Was sagt ihr zu Nichtchristen, die Weihnachten feiern?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Richtig 80%
Geht gar nicht 20%
Ist nicht richtig 0%

6 Antworten

Richtig

Im Normalfall müssen ja alle an den Weihnachtsfeiertagen frei haben. (Außer die, die sich einen gescheiten Job gesucht haben und an Feiertagen grundsätzlich immer arbeiten).

Und wenn man eh frei hat, kann man sich auch mit seiner Familie treffen, sich gegenseitig auf den Geist gehen, streiten und sich mit essen den Bauch vollstopfen, dass einem gar nicht mehr schmeckt, weil man es jedes Jahr ist und dafür stundenlang in der Küche stand und es nicht mehr riechen kann. Und dass kann man dann auch einfach „feiern“ nennen.

Richtig

Die Kirche hat damals ein heidnische Fest christianisiert.

"Hey, die feiern da die Sonnenwende, den Geburtstag des Sonnengottes und die Christen lieben es. Wisst ihr was? Ab heute feiern wie da Jesus Geburtstag, dann haben die Heiden es leichter, unseren Glauben anzunehmen!"

Von daher kann meinetwegen jeder an diesem Datum feiern, was immer er möchte. Meinetwegen sogar den Konsum :)

Btw: Jesus wurde irgendwann im.Herbst geboren als die Volkszählungen waren und Hirten noch mit ihrem Vieh auf den Feldern blieben, und das ca 7 vor Christus

Warum glaubst du, er sei im Herbst geboren?

1
@SombreroNegro

Wegen der Aussagen in der Bibel.

Zum einen die erwähnten Volkszählungen, die fanden für gewöhnlich im Herbst nach der Ernte statt.

Und weil die Hirten mit dem Vieh draussen blieben, das tat man weder damals noch heute, aber nichtmal hauptsächlich wegen Kälte und Schnee, sondern weil diese Zeit als "die nasse Jahreszeit" bekannt ist und das zu einer Huffäule bei den Tieren führen könnte.

An welchem Tag Jesus tatsächlich geboren wurde, ist unklar. Es kursieren lediglich Interpretationen von Bibelpassagen, die auf ein Geburtsdatum   im Herbst hinweisen. 
So fand in der Zeit, als Jesus geboren wurde, eine Volkszählung statt. Solche Erhebungen wurden traditionellerweise in der Zeit nach der Ernte, also im  September oder Oktober durchgeführt.
https://www.srf.ch/sendungen/einstein/einstein/wo-liegt-der-ursprung-von-weihnachten

.

Der Bibelschreiber Lukas gibt einen genau dokumentierten Bericht über die Geburt Jesu wieder: „Es waren auch Hirten in derselben Gegend, die draußen im Freien lebten und in der Nacht über ihre Herden Wache hielten.
(...)
Und dies ist euch ein Zeichen: Ihr werdet ein Kindlein finden, das in Wickelbänder eingebunden ist und in einer Krippe liegt.‘ Und plötzlich befand sich bei dem Engel eine Menge der himmlischen Heerschar, die Gott pries und sprach: ‚Herrlichkeit Gott in den Höhen droben und Frieden auf Erden unter Menschen guten Willens‘ “ (Lukas 2:8-14).
Wenn man diesen Bericht heute einem Durchschnittsisraeli vorlesen und ihn dann fragen würde, zu welcher Jahreszeit das gewesen sein könnte, würde er wahrscheinlich antworten:
„Irgendwann zwischen April und Oktober.“
Warum? Die Antwort ist einfach.
Weil von November bis März in Israel die kalte Regenzeit ist und der 25. Dezember in die Winterzeit fällt. Die Hirten wären nicht draußen im Freien auf den Feldern gewesen, um nachts über ihre Herden Wache zu halten. In Anbetracht der eingangs angeführten Berichte ist dies gut verständlich. Bethlehem, wo Jesus geboren wurde, liegt im Bergland, nur einige Kilometer von Jerusalem entfernt. Selbst in Jahren, in denen das Wetter nicht so extrem ist, wird es im Winter nachts dort ziemlich kalt (Micha 5:2; Lukas 2:15).
(...)
Jesus starb im Frühjahr 33 u. Z., am Passahtag, das heißt am 14. Nisan (nach dem jüdischen Kalender).
Der 14. Nisan jenes Jahres entspräche dem 1. April (Matthäus 26:2).
Rechnet man dreieinhalb Jahre zurück, müßte Jesus Anfang Oktober 29 u. Z. getauft worden sein.
Von Lukas erfahren wir, daß Jesus bei seiner Taufe ungefähr 30 Jahre alt war (Lukas 3:21-23).
Demnach wäre er ungefähr Anfang Oktober geboren worden.
Das würde mit dem Bericht des Lukas übereinstimmen, der besagt, daß zu jener Zeit immer noch Hirten „draußen im Freien lebten und in der Nacht über ihre Herden Wache hielten“ (Lukas 2:8)
https://www.wer-weiss-was.de/t/schnee-zu-jesus-geburt/7975952/14

.

Doch die Geburt JAHUSCHUAS, unseres Erlösers, hatte noch nie etwas mit Weihnachten zu tun! Obwohl die Bibel das Geburtsdatum des Messias nicht angibt, so sind sich doch die meisten Gelehrten einig, dass Seine Geburt im    Herbst stattfand und nicht am    25.Dezember!
https://www.worldslastchance.com/german/yahuwahs-calendar/weihnachten-ursprung-geschichte-traditionen.html

.

1
@Sturmtaucher2

Ja, das ergibt Sinn. Ich war mir nicht sicher, weil ein Priester mal erklärte, dass damals ganzjährig Tempelvieh auf den Feldern gehalten wurde, das zur Opferung bestimmt war. Und darum sei eine Zeitbestimmung durch Lukas nicht möglich.

... und nicht am 25.Dezember!

Ich glaube auch nicht, dass das jemand denkt. Weihnachten galt unter Christen meiner Erfahrung nach immer als Fest, an dem man der Geburt Jesu gedenkt. Aber nicht als der tatsächliche Geburtstag.

2
@SombreroNegro
Und darum sei eine Zeitbestimmung durch Lukas nicht möglich.

Christen versuchten schon recht früh, ich glaub es war im 3. Jahrhundert, Jesus Geburtstag zu errechnen.

Aber sie wurden sich nicht einig, von März bis November war alles mögliche an Terminen dabei herausgekommen.

Ich glaube auch nicht, dass das jemand denkt.

Einige glauben es tatsächlich. Jedes Jahr gegen Weihnachten führe ich hier mit irgendeinem "doch, Jesus ist am 24./25. Dezember geboren"-Befürworter eine solche Diskussion.

Auch dieses Jahr werden sich bestimmt wieder einige davon zu Wort melden, was ja an sich nichts schlimmes ist.

Nachdem man damals dann wegen der Popularität der römischen Feste nun ein Fest zu Jesus Geburt startete und es gezielt auf dieses Datum legte (erstes Weihnachtsfest ist für 335 n.Chr. oder so dokumentiert, davor gab es das scheinbar nicht) danach kamen dann plötzlich vermehrt Christen auf genau das Weihnachtsdatum als Datum für Jesus Geburt.

0
Richtig

Die meisten feiern aus Tradition. Ich finde es nicht verkehrt, auch wenn es schöner wäre, wenn sie den wahren Grund von Weihnachten besser würdigten.

Der wahre Grund ist die Feier der Wintersonnenwende.

2

Hm...

"Diese Welt" (Offb.12,9)

zumindest (Offb.17,1-4).

Jesu wurde im Herbst geboren (Lk.2,1-5.

Woher ich das weiß:Recherche

Weihnachten ist ein Fest, das an die Geburt Jesucristo in Bethlehem erinnert. Strenggenommen feiert kein Nicht-Christ wirklich Weihnachten, auch wenn sie es so nennen. Demnach stellt sich die Frage gar nicht. Sie feiern aus traditionellen Gründen ein traditionelles Fest. Und das ist völlig in Ordnung.