Was passiert, wenn das westliche Finanzsystem kollabiert?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das würde sich creative Destruction (schöpferische Zerstörung) nennen, u.a. nach Schumpeter.

Genau das was die Politik fürchtet wie der Teufel das Weihwassser, aber letztlich die Lösung wäre für die Finanz- und Schuldenkrise.

Es ist völlig schnurz wie eine Währung heißt, Euro, Dollar oder Fluftel.
Alleinig entscheidend ist "was kann ich mir dafür kaufen".

Da die Politik sich der Erkenntnis verweigert werden in Dollar und Euro Schulden aufgebaut und bis zum St.Nimmerleinstag prolongiert.

Wobei man sich auch nicht der Erkenntnis verweigern sollte, dass Staatsschulden nicht dasselbe sind wie Privatschulden. Staaten sollten lediglich in der Lage sein, die Zinslast tragen zu können, es ist nicht nötig, irgendwann mal plötzlich die ganze Summe "zurückzuzahlen".

0

Vielen Dank, auf eine solche Antwort habe ich gewartet!

0

Das System hat viele Absicherungen, sodass ein Komplettes kollabieren nicht entstehen kann - so die Theorie.

Falls doch, wird der Westen und fast alle Vertragspartner um viele Generationen zurück versetzt. Ackerbau, Diebstahl, Mord, Anarchie usw. sind denkbare Folgen. Wobei Viehzucht und Ackerbau fast nicht mehr möglich wäre, da sowohl unser Vieh, Samen und Boden künstlich behandelt sind.

Saatgut und Vieh sind meist sog. Hybrid Produkte die sich nicht vermehren können. Boden ist vergiftet mit Chemikalien und benötigt weitere Chemikalien damit etwas wachsen kann...

Dazu müsste man wissen, was genau dieser Kollaps sein soll. Gibt es eine präzise Definition, was das nun ist?

Erstaunlich, wie viele Antworten hier stehen zu einem Begriff, der völlig unklar ist. Insofern bin ich ganz der Ansicht von Schlumpf.

Das dürfte in jedem Fall lustig werden. Nur werden wir das wohl nicht mehr miterleben.

Warum nicht?

0
@sophie1235

Weil das System, durch seine individuellen Freiheiten, ausreichend flexibel ist um auch größere Probleme bewältigen zu können und dennoch allen Anforderungen gerecht wird.

1

Schlimmstenfalls geht die Produktion zurück (Wie in der letzten großen Wirtschaftskrise 2008), aber ein "Kollabieren" an sich ist eigentlich nicht möglich. z.B. Ein Handwerker wird immer noch Tische herstellen, wenn diese Tische nachgefragt werden. Auch wenn er kein "Vertrauen" mehr in den Euro hat (oder ähnliche "Katastrophen" eintreten). Dann tauscht er diese Tische eben gegen Zigaretten oder andere Dienstleistungen bis er wieder Vertrauen in die Währung bekommt. Ein Kollabieren der gesamten Wirtschaft ist an sich einfach nicht möglich.

Der gesamten Wirtschaft nicht. Des Finanzsystems aber schon.

0

Die Frage ist unzulässig allgemein gehalten. Was ist ein "Kollabieren" des Finanzsystems ? Ist das schon, wenn mal einen Tag alle Geldautomaten in Deutschland ausfallen, wenn eine kleinere Bank doch mal Pleite geht, oder wenn Banken,mind. 50 % der gesamten Bilanzsumme pleite gehen ??

Wie soll man schreiben was man denkt, was passieren könnte, wenn man nicht wissen kann, was gemeint ist.

Übrigens : Der Euro ist keine auf dem US-Dollar "aufbauende" Währung.

Übrigens II : Du bist in letzter Zeit hier unglaublich aktiv, auch des öfteren mit sehr vagen Fragen. Wie wäre es mit Qualität statt Quantität ?

Dann gibt's zunächst ne Krise... dann eine Chance zum Neuanfang, ohne das Falschgeldsystem. Falls sich nicht wieder einige Familiendynastien mit Privatbanken über die Staaten stellen und die Völker ausbeuten...

Hey,

Ich weiß auch nicht was du mit westlichem Wirtschaftssystem meinst. Was definitiv vor dem Ende ist ist unser Finanzsystem (meinst du evtl das?^^) und was dann passieren wird wenn der große Knall kommt, lässt sich wahrscheinlich nur schwer vorhersagen.

Mfg 

Mit dem "westlichen Wirtschaftssystem" meine ich alle Währungen und Systeme, die auf dem US-Dollar aufbauen. Also auch den Euro.

Das westliche Finanzsystem ist doch auf unendliches Wachstum
ausgelegt (z.B. die erzwungene Inflation, etc.). Kann ein unendliches
Wachstum in einer endlichen Welt dauerhaft funktionieren?

0
@sophie1235

Ah ok.

Nein, natürlich kann unendliches Wachstum in einer endlichen Welt nicht ewig funktionieren. Man kann auch nicht immer weiter Geld aus dem nichts erschaffen und deswegen steht dieses System vor dem Ende.

Alles was heutzutage getan wird sind Maßnahmen um den Kollaps immer weiter nach hinten zu schieben aber er wird kommen. Die Frage ist nur wann.

Mfg

0

Dazu muss ich zunächst fragen: Was ist das "westliche Wirtschaftssystem"? und gibt es ein anderes, wenn ja welches?

Und was verstehst du unter kollabieren?

Klingt etwas provokant, aber darüber kommt man vielleicht auf die Folgen eines Zusammenbruchs...

Mit dem "westlichen Wirtschaftssystem" meine ich alle Währungen und Systeme, die auf dem US-Dollar aufbauen. Also auch den Euro.

Das westliche Finanzsystem ist doch auf unendliches Wachstum ausgelegt (z.B. die erzwungene Inflation, etc.). Kann ein unendliches Wachstum in einer endlichen Welt dauerhaft funktionieren?

0
@sophie1235

Das mit der Infaltion (Verzinsung) ist ja im Moment schon so eine Sache. Was eine weitrechende Deflation anrichten kann, konnte man gut  in Japan in den 80er und 90er Jahren beobachten.

Sollte der Dollar als Leitwährung wegbrechen gäbe es noch andere Reservewährungen (Renmimbi (Yuan) z.B.).

Die Frage ob ein System ewigen Wachstums in einer begrenzten Welt mit endlichen Ressourcen überhaupt möglich ist ist schon sehr philosophisch. Ich habe da auch meine Zweifel.

0

Weltweite Krise. Vielleicht Rückkehr zur Wirtschaft wie im Mittelalter: Ackerbau und Viehzucht.

Dann werden die Politiker verstehen, dass man Geld nciht essen kann. Und sich selber in Frage stellen. Wieso die das so zugelassen haben. Nur damit die ein wenig mehr Geld haben...

Mehr Geld für die Politiker? Politiker sind nicht die Personen die primär von unserem Wirtschaftssystem profitieren!

0

Ich glaube nicht mehr an den Weihnachtsmann und deshalb glsube ich auch nicht, dass die Politiker dann etwas verstehen und sich auch nur ansatzweise in Frage stellen. 

1
@macqueline

Was sollen sie denn in Frage stellen? und was sollen sie verstehen? Hast du "etwas" verstanden?

0
@FinanzenTim

Ok als Beispiel für dich: Wieso werden weiterhin Finanzpakete nach Griechenland geschickt?
Diese Milliarden die da unten landen. Sind jedes mal in den Händen der Banken um "Schulden" abzubauen.
Die Bevölkerung kriegt nüschts. Wozu sollte man also Geld nach da unten pumpen? Scheinbar aus eigenem Interesse. Man kann sich das Geld ja schelcht einfach so in die eigene Tasche stecken.
Und diese hin und her schieberei von Finanzen ist bei so einer Vorgehensweise relativ normal.

0
@Larissa31

Diese Frage kann ich dir beantworten. Der Grund dafür sind u.a. Kreditausfallsicherungen. Diese sind so vernetzt das man jedes Konstrukt das eine gewisse Größe überschritten hat (ein Land oder eine Bank z.B.) retten MUSS. Denn sonst würde das Finanzsystem wie ein Kartenhaus zusammenfallen.

0
@Fielkeinnameein

Zum Thema die Bevölkerung bekommt nichts... Ich erinner mich an Bilder die vor einem der Rettungspakete entstanden sind, Menschen standen vor den Geldautomaten, weil sie kein Geld von ihren Konten abheben konnte... Nach dem Rettungsschirm  war das wieder möglich. Sicher geht es der Bevölkerung nach wie vor nicht gut und über einen Austritt aus dem Euro kann man auch sicher nachdenken aber das Thema ist doch sehr viel komplexer als du es jetzt darstellst!

1
@Fielkeinnameein

Das würde folglich ja heißen, dass die Griechen seit besagten Bildern keinen Cent mehr bekommen haben... Das ist völlig unrealistisch! Natürlich können die Menschen dort inzwischen wieder Geld von den Banken abheben ansonsten würde das ja heißte, dass sie komplett ohne Geld leben und irgendwie in eine Tauschhandel Währung übergegangen sind... Das ist meines wissens nicht passiert.

0
@FinanzenTim

Nein, eben das bedeutet es nicht. 

Der Staat bekommt ja immernoch Geld durch Steuern usw. 

Die Griechenlandrettung hatte nur ein Ziel, das Finanzsystem zu retten. Die Bürger in Griechenland interessieren leider niemanden.

http://static.esmt.org/publications/whitepapers/WP-16-02.pdf

Dort steht es schwarz auf weiß. 95% der Gelder fließen in die Rettung der Banken und des Finanzsystems. 5% kommen beim Staat an und das vor Korruption usw.

1
@FinanzenTim

Sry aber deine Sichtweise ist extrem naiv. Man gibt Banken das Geld damit sie ihre Anleihen begleichen und Zinsen bezahlen kann. Nicht damit der Normalbürger wieder schön Geld abheben kann. Also das kann schon passieren ist aber nicht der Hauptgrund. 

1

Das kommt darauf an, warum. 

Mit dem "westlichen Wirtschaftssystem" meine ich alle Währungen und Systeme, die auf dem US-Dollar aufbauen. Also auch den Euro.

Das westliche Finanzsystem ist doch auf unendliches Wachstum
ausgelegt (z.B. die erzwungene Inflation, etc.). Kann ein unendliches
Wachstum in einer endlichen Welt dauerhaft funktionieren?

0
@sophie1235

Das ist ein (leider oft verbreitetes) Mythos, dass "unendliches Wachstum" für das "westliche Finanzsystem" bzw. "Kapitalismus notwendig ist. Auch bei einer Stagnation funktioniert alles noch immer prima.

Aber mehr ist halt dann doch besser (vor allem wenn es sich um "nachhaltiges" Wachstum handelt, also Wachstum ohne zusätzliche Ressourcen zu verbrauchen). Da ist auch noch sehr viel Potential (z.B. kann man in Sachen IT noch sehr viel tun wie alle Haushaltsgeräte in einem Haus vernetzen, jetzt dann kommen selbstfahrende Autos, etc.). Wachstum wird es noch bis zu deinem Tod geben, erst wenn die Menschen all ihr Potential ausgeschöpft haben, wird es kein Wachstum mehr geben

0
@Jariel
Das ist ein (leider oft verbreitetes) Mythos, dass "unendliches Wachstum" für das "westliche Finanzsystem" bzw. "Kapitalismus notwendig ist.

Das ist kein Mythos. Das ist ein Fakt. Denn bevor man Geld investieren kann, muss man sich welches besorgen und wo macht man das? Bei einer Bank die Zinsen darauf verlangt und somit Geld aus dem nichts erschafft. Um also am Ende wenigstens bei +- Null raus zu kommen braucht man Wachstum.

Sachen IT noch sehr viel tun wie alle Haushaltsgeräte in einem Haus vernetzen, jetzt dann kommen selbstfahrende Autos, etc.). Wachstum wird es noch bis zu deinem Tod geben

Du redest von Fortschritt. Wir reden von Wachstum .. 

0

Was möchtest Du wissen?