Was passiert nach dem Tod mit den ATHEISTEN?

48 Antworten

Natürlich werden Atheisten genauso wie Christen in einem Sarg begraben, jedoch glauben sie ja an keinen Gott. Ich persönlich weiß auch nicht, ob sie an eine Seele glauben oder das für die zu "christlich" ist. Da einige von ihnen, soweit ich weiß, der Evolutionsteorie ihren Glauben schenken, ist das Leben nach dem Tod vorbei und sie haben ihr Leben als Organismus einer Spur von großen Weiterentwicklungen zu Ende gelebt, d. h. alles ist vorbei. Natürlich können die Wissenschaflter auch nicht sagen, was nach dem Tod geschieht.

Auch ich als gläubiger Christ kann nicht sagen, dass meine Großeltern jetzt im wunderbaren Paradies sind, doch ich glaube an das Leben im Himmel mit Gott und seinem Sohn Jesus Christus, denn auch wenn die Bibel nicht beweisbar ist und manchmal ziemlich unglaubwürdig erscheint, habe ich die Hoffnung, die Liebe und den Glauben in meinem Herzen, was mir eine unglaubliche Ruhe und Frieden gibt, welcher mir  absolut beschätigt, dass ich den Sinn des Lebens für mich gefunden habe.

Ich habe keine Angst vor dem Tod. Und genau deshalb verstehe ich Atheisten in diesem Punkt nicht. Sie leben ihr ganzes und kurzes Leben in der Ungewissheit, was nach dem Tod passiert. Wahrscheinlich auch mit Angst. Jedoch kann ich das nicht beurteilen und respektiere die Meinung der Menschen, die ihr Leben ohne einen Gott leben wollen. Doch ich kann als Christ kann sagen, dass Gott mich zu einem lebendigen Menschen gemacht hat. Denn man kann lebendig auch seelisch tot sein.

Hallo, soll dass nun heißen dass jedem Menschen das passiert nach dem Tod an das er glaubt? Müsste nicht allen Menschen nach ihrem Tod das gleiche geschehen? das war die eeigentliche Frage. Also was ihrer Meinung nach mit Menschen nach ihrem Tod geschieht, wenn sie nicht daran glauben dass danach noch etwas kommt.

0

Was Christen glauben, weiß ich nicht. Aber als Atheist glaube ich, dass die Seelen nach dem Tod noch ein bischen herumschwirren, klönen mit Seelen von Lebenden, die sie in guter Erinnerung haben, oder noch ein wenig herumspuken bei denen, mit denen sie Zoff hatten, und sich dann allmählich in Wohlgefallen auflösen und dort die ewige Ruhe finden vor Zeitgenossen, die sie mit Glaubensfragen belästigen.

Die werden endlich unseren ewigen Gott begreifen (Offb.20,5).

Der "Verführer" (2.Kor.11,14; Offb.17,1-14) wird in dieser Zeit gebunden (Offb.20,2).

Woher ich das weiß:
Recherche

Was möchtest Du wissen?