Was macht man wenn der Kindergarten ständig zu spät öffnet und man deshalb zu spät zur Arbeit kommt?

8 Antworten

Es ist schwierig, die Frage zu beantworten, weil es von Kommune zu Kommune unterschiedlich srin kann, wie fie Melderegeln in den Kitas sind.

Aber so, wie Du es beschreibst, scheint die Ummeldung ja über ein Portal zu laufen.

Parallel könntest Du Fich nach einer Tagesmutter umsehen. Bei denen erfolgt die Anmeldung oft direkt.

Wenn die Zustände sind wie sie sind ist der Wechsel sicherlich ein sinnvoller Schritt. Ich würde da keine persönliche Sache draus machen und mir Gedanken machen, was die Kitaleitung von mir denkt donnern einfach die Kita wechseln, sobald es geht.

Wegen der zu späten Öffnung sollte man in aller Freundkichkeit darauf hinweisen, dass eine Verspätung zu Problemen führt.

So wie: ich möchte Sie/Euch bitten morgens in der vereinbarten Zeit die Tür zu öffnen, da ich donst nicht rechtzeitig bei der Arbeit sein kann.

Das wird beim ersten Mal sicherlich nicht helfen aber wenn man das jedes Mal sagt schon. Wenn nich kannst Du ja vielleicht noch einen Hinweis, dass Du selber ja offenbar pünktlich bist dazu geben.

WmWenn das auch nichts hilft hat die Kita doch dicherluch einen Träger (Stadt, Diakonie, Kirchengemeinde,...) hier eine freundliche Bitte um Einhaltung der vertraglich vereinbarten Bringzeiten kann Wunder wirken.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Looser100 
Beitragsersteller
 19.06.2024, 08:13

Tagesmütter nehmen nur leider keine Kinder die fast 5 sind da habe ich überall angefragt schon. Dir meisten nehmen nur bis zur Kindergarten reife :(

Ich glaube wenn wir das ansprechen Mit Bitte öffnen Sie pünktlich dann wird sie nur wieder einen chollerischen anfall bekommen und am Ende leiden dann die Kinder drunter

0
sonnenperlchen  19.06.2024, 08:33
@Looser100

Die Chefin benimmt sich so, weil sie wahrscheinlich nirgends ihre Grenzen aufgezeigt bekommt. Wenn ihr euch als Eltern dieses Verhalten bieten lasst, geht das genauso zu Lasten eurer Kinder.

2
Naseweissz  19.06.2024, 10:27
@sonnenperlchen

Genau. Es ist, um nicht gleich voll eskalieren zu lassen, wichtig das Thema in aller Höflichkeit anzusprechen. Wenn das keine Option ist, hilft ja nur das Gespräch mit dem Träger der Kita.

Aber wenn das Vertrauen nicht da ist, hilft ja wirklich nur der Wechsel. Aber hey, auch diese Zeit geht vorbei. Meine Kids sind zum Glück aus der Lebensphase raus und ich vermisse den Kita-Struggle mal so gar nicht.

0

Wenn du vertraglich eine Zeit abgemacht hast ist es dein Recht zu diverser Zeit dein Kind abzuliefern. Du könntest deine verlorene Arbeitszeit in Rechnung stellen bzw von der Bezahlung abziehen wenn du vorher die Kita abgemahnt hast und darüber informiert hast.

Von Experte flunra39 bestätigt
Was passiert wenn man den Kindergarten wechselt. In wie fern würde das der Kindergarten mitbekommen. Sehen die dann, dass mein Kind in einem neuen ist oder kann man sagen man hat sich dazu entschieden das Kind privat zu betreuen.

Du hast einen Vertrag unterschrieben. Kommt dein Kind nicht mehr wird es wahr genommen und eine Anfrage gestellt. Wechselst du einfach gilt der alte vertrag dennoch solange er nicht gekündigt ist, sprich du zahlst dementsprechend doppelt.

Jeder der erzieher kündigt schon einer nach dem anderen weil die Chefin unerträglich ist und die ist täglich zusätzlich als Erzieherin da. Sie brüllt die Kinder an ist extrem chollerisch veranlagt.

Mal beim Fachbereich angefragt warum das so sein muss? Jede Kita Leiterin hat einen Fachbereich. Schnapp dir die Elternsprecher und den Elternbeirat und den Träger und rede mit denen. Du wirst sicherlich nicht die einzige Person sein die da ein Problem mit der Frau hat.

aber die sitzt nun mal "am längeren Hebel"

Falsch.... wenn die Eltern alle mitziehen sitzt ihr am längeren Hebel. Das erfordert etwas Mut. Stell dir mal vor alle schreiben einen Brief: Aufgrund der Vorfälle seitens der Leitung kündigen wir unser Kind zum....., es sei denn, den bekannten Vorfällen wird endlich nachgegangen.

Stell dir mal vor eine gesamte Kita kündigt. Eine andere Idee ist die Presse. Wenn der Träger nichts macht, dann kann die Presse aushelfen. Für einen Träger ist nichts schädlicher als schlechte Publicity. Es herrscht auf dem Markt ein Reges Treiben. Viele brauchen Zertifikate um ihre gute Arbeit darzustellen. Da ist ein harter Kampf um Kitaplätze im Gange. Die Eltern sitzten definitiv am längeren Hebel, sie müssen nur wissen wie der bedient wird.

Wenn alle Eltern mitziehen, dann könnt ihr was erreichen. Es gibt die Elternsprecher, den Kitabeirat, den Kitaausschuss, den Kita Ortsbeirat und das ist die geballte Masse an Elternkraft die aufgefahren werden kann. Träger, Presse und Eltern an einem Tisch und man kann viel bewegen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Ich arbeite seit über 20 Jahren mit Kindern und Jugendlichen

Ala Eltern habt ihr ein Mitspracherecht bei der Betreuung eurer Kinder. Die Kita ist ein Dienstleister, dies verstehen nicht alle Einrichtungen so. Oftmals werden die Eltern eher als Bittsteller gesehen. Auch sitzen die Erzieher nicht per se "am längeren Hebel".

Wendet euch an den Träger der Einrichtung. Ihr bezahlt für die zuverlässige und liebevolle Betreuung eurer Kinder. Das ist der Job der Einrichtung! Ohne eure Kinder und Beiträge wären die Kitas überflüssig.

Ich sage das nicht gerne, aber es ist DEIN Problem, rechtzeitig zur Arbeit zu kommen. Rein theoretisch muß es Deinen AG noch nicht mal interessieren, WARUM Du zu spät kommst!

Du hast wohl nicht viele Alternativen:

  1. Du triffst eine andere Arbeitszeitvereinbarung. Nachteile: Du hättest dann nachmittags später Feierabend und könntest Dein Kind evtl. nicht rechtzeitig holen
  2. Du wechselst den Kindergarten. Nachteile: Dein Kind verlöre seine Freunde und Du hättest evtl. einen längeren Fahrtweg. Zudem muß erst einmal ein neuer Kindergarten gefunden werden, der Dein Kind aufnimmt.
  3. Du bringst Dein Kind nicht selbst hin, sondern Du läßt es von einer Person Deines Vertrauens hinbringen.
  4. Du machst HomeOffice