Vertrauen zu meinen Eltern verloren?

Hallo,

ich bin 17 Jahre alt und war gestern mit meinen Freunden bis spät in der Nacht (ca. halb 2) draußen unterwegs. Wir haben auch getrunken, so viel, dass ich einen Filmriss bekommen und keinerlei Selbstkontrolle mehr hatte. Nach vielen verpassten Anrufen und Sprachnachrichten meiner Eltern wurde ich dann nach Hause gefahren. Ich erinnere mich nicht mehr genau daran, wie ich es überhaupt dahin geschafft habe. Das einzige, woran ich mich erinnern kann, war, dass ich vage die Stimme meiner Mutter wahrnahm; wie sie mich anmotzte.

Zur Verständnis: Ich trinke kaum und wenn dann achte ich auf die Mengen. Schließlich wussten meine Eltern nicht, dass ich trinke, weil sie denken dass Alkohol = Leben verbockt bedeutet. Das bestreite ich auch nicht.

Sie hätten nie von mir erwartet, dass ich so dermaßen alkoholisiert vor der Haustür stehe, weil ich ein Mädchen und das jüngste Kind bin. Meine zwei älteren Brüder wurden auch mal erwischt. Das war der größte Chaos. Meine Eltern haben daran geglaubt, dass ich anders war.

Ich habe meine Fehler eingesehen und hasse mich selbst dafür. Ich wünschte das alles wäre nie passiert, aber dafür ist es zu spät. Mir bleibt nur noch übrig, mich bei meinen Eltern zu entschuldigen. Doch ich weiß, dass eine lebsche Entschuldigung nichts bringen wird. Meinem Vater kann ich nicht vor die Augen treten. Er hat kein einziges Wort mit mir gewechselt, weil ich ihn verletzt und hintergangen habe. Und meine Mutter hat mich zur Rede gestellt, aber das hat es nur noch schlimmer gemacht, weil ich nicht wusste, was ich sagen sollte.

Wie komme ich aus dieser blöden Situation nur raus? Ich weiß, dass die Atmosphäre im Haus wochenlang extrem trüb sein wird.

...zur Frage

Mal ganz langsam. Du bist ein junges Mädchen, welches sich ausprobiert. Das ist das Recht der Jugend. Wie sollst du sonst deine Grenzen kennen lernen? Vermutlich wird dieses Erlebnis für dich sehr nachhaltig sein und dir wird ein solcher Absturz so schnell nicht wieder passieren. Ja, Alkohol ist ein Gift und ja, eine solche Volltrunkenheit kann erhebliche Schäden verursachen. Nun bist du ja glücklicherweise aus deinem Zustand aufgewacht und wirst einen schweren Kater haben. Glücklicherweise hast du auch verantwortungsvolle Freunde, die dich nach Hause gebracht haben. Das Erlebnis wird dir eine Lehre sein. Auch deine Eltern werden sich irgendwann wieder einkriegen. Vielleicht ist es hilfreich, wenn sie mal einen Blick zurück auf ihre Jugendzeit werfen.

...zur Antwort

Du musst nicht jedem ein Geschenk machen. Bring einen geschmackvollen Blumenstrauß mit.

Einen guten Eindruck machen? Du bist, wie du bist. Selbst wenn du dich krampfhaft bemühst, dich anders zu geben, als du bist, bekommen das aufmerksame Gegenüber mit. Du solltest einige grundlegende Dinge beachten. Höflichkeit, gute Tischmanieren und beim Alkohol aufpassen.

...zur Antwort

Er ignoriert mich, hat aber immernoch meine Nummer eingespeichert und folgt mir auf Social Media?

Hallo, ich wollte hier gerne um Rat fragen, da ich nicht wirklich weiß, wo ich mit meinen Gedanken dazu noch hin soll.
Ich (21) habe über Tinder einen jungen Mann (27) kennengelernt. Bis zu unserem ersten Treffen haben wir ca. 4-5 Wochen täglich miteinander geschrieben und auch 3x für jeweils 3h miteinander telefoniert.
Ich war zu dieser Zeit in einer Klinik, was ich ihm nicht mitgeteilt habe. Ich habe ihm lediglich geschrieben, dass ich noch für eine unbestimmte Zeit nicht in der Gegend, wegen eines Dates bin. Im Zuge dessen, da ich weiß, dass er vermutlich das Interesse mit der Zeit verlieren wird, habe ich vorgeschlagen den Kontakt aufzunehmen, wenn ich zurück bin. Da habe ich mir schon meinen ersten „Fehltritt“ geleistet, da ich zu ihm meinte, wenn er in dieser Zeit eine andere kennenlernen sollte (ist ja üblich bei Tinder), dass es okay ist. Daraufhin antwortete er mir nicht mehr. Hat mich praktisch hier schon das erste mal geghostet. Meine Nummer hat er jedoch komischerweise behalten, bis ich seine zuerst gelöscht hatte.
Dann hatte ich jedoch gesehen, dass er mich auf Instagram blockiert hat. Da habe ich gar nichts mehr verstanden. Seine Nummer wieder rausgekramt und ihn gefragt, warum er das gemacht hat.
„Glücklicherweise“ hat er auch geantwortet. Er wolle niemanden kennenlernen, der ihm sagt, dass es okay sei, wenn er andere kennenlernt. Ich habe dann meine Aussage erklärt und er hat es dann richtig aufgenommen, bzw. habe ich mich für meine ungünstige Aussage entschuldigt und betont, dass ich sehr wohl Interesse an ihm habe, da er daran dann gezweifelt hatte nach der Aussage. Wir kamen wieder in Kontakt und haben täglich geschrieben.
Als ich aus der Klinik zurückkam, haben wir ein paar Male lange telefoniert. Wir konnten echt gut miteinander reden, eine Sympathie war auf jeden Fall da. Vor einem Treffen hatte ich trotzdem „Angst“, da ich große Angst habe verletzt zu werden und sehr misstrauisch bin. Ich habe mich trotzdem zu einem Treffen mit ihm entschieden. So kam es auch. Es war wirklich schön. Danach meldete er sich direkt, sagte er fand es sehr schön und würde mich gerne Wiedersehen. Dasselbe schrieb er mir auch auf den darauffolgenden Tag und sagte, wir können direkt zum 2. Treffen „übergehen.“ Am nächsten Tag schrieb ich ihm, dass wir spontan was machen könnten, wenn er Zeit und Lust hat. Er antwortete nicht und ich sah in mehrmals online. Das war der Punkt, an dem ich innerlich unsicher wurde. Ich kam schon vorher oft nicht mit seinen späten Antworten zurecht (eigentlich nur paar Stunden oder am nächsten Tag, also völlig übertrieben). Dann habe ich ihm einen total langen Text geschrieben, dass er sagen solle wenn er kein Interesse hat und ich es merkwürdig finde, dass er manchmal nicht antwortet. Es kam natürlich keine Reaktion. Ich habe dann noch ein paar mal geschrieben, Memo gemacht, versucht anzurufen. Er ignoriert mich komplett seit dem. Ich habe so ein schlechtes Gewissen, da ich was Gutes vermasselt habe.

...zur Frage

Vor langer, langer Zeit hat man sich nicht über soziale Netzwerke kennengelernt, sondern in der Realität. Man stand oder saß sich bei Gesprächen gegenüber und hatte gar nicht die Möglichkeit, durch ewiges Hin - und Her schreiben, durch das Abzählen von Minuten (wann denn endlich der Andere zurück schreibt), durch ungeschickte schriftliche Aussagen etc, Sympathie gleich im Keim zu ersticken. Ich denke, dass auch in eurem Fall irgendwas davon zuviel war. Du solltest Abstand von ihm halten. Vielleicht ergibt sich noch einmal ein Treffen oder ein Gespräch, aber grundsätzlich würde ich diesen Fall als erledigt betrachten.

...zur Antwort

Es ist ein Unterschied. Die ersten 10 % beziehen sich auf den Grundwerten von 825 Euro. Der Betrag steigt nun und wird wiederum um 10 % erhöht. Rechne dies mal aus und vergleiche das Ergebnis mit 825 plus 20%

...zur Antwort

Ich bin mir sicher, dass du beachtet wirst. Dich quält ein wenig die Eifersucht auf deine Schwester. Das ist ganz normal unter Geschwistern. Bleib einfach, wie du bist und sitz die Sache aus. Vermutlich ist deine Schwester in anderen Lebenslagen ebenso eifersüchtig auf dich. Du ahnst es bloß nicht.

...zur Antwort

Ich würde in einem Vorstellungsverfahren für eine Aushilfsstelle nun wirklich nicht zuviel Persönliches preisgeben. Hast du ein Hobby oder Haustiere? Auf alle Fälle gehören keine familiären Konflikte, Krankheiten oder sonstige Befindlichkeiten auf den Tisch. Wo willst du mal beruflich stehen. So in dieser Art.

...zur Antwort

Freu dich, so schöne Begegnungen mit anderen Menschen gehabt zu haben. Man soll immer aufhören, wenn es am schönsten ist. ☀ ☀

...zur Antwort

Vermutlich ist deren Anspruch an einen Partner nicht allzu hoch. Man nimmt, was sich bietet. Manche Menschen können nicht allein sein. Die fehlende Lücke wird sehr schnell gestopft und bei Bedarf wird der Partner eben gewechselt.

...zur Antwort

Natürlich. Tetanus ist keine Krankheit, wie zB. Pocken, die in Deutschland nahezu ausgerottet sind und deshalb keine Impfung mehr nötig ist. Tetanus kann bereits bei kleinen Wunden entstehen, die sich entzünden können. Gehst du mit einer Wunde zum Arzt und hast keinen Impfpass dabei, oder die Tetanus Impfung ist älter als 10 Jahre, bekommst du ohnehin sofort eine Spritze gegen Tetanus.

...zur Antwort

Ich denke, gar nicht. Du wirst mit 13 Jahren nicht diesen Kaufabschluss tätigen dürfen.

...zur Antwort