Vielleicht bedrückt ihn euer Streit sehr. Es wäre schön, wenn du dich ganz einfach in der Pause zu ihm setzt und ihn fragst, ob ihr nicht wieder etwas zusammen machen wollt.

...zur Antwort

Damit allein kann man nichts anstellen. Dann wären alle Geschäftsbriefe mit Namen und IBAN anfällig.

...zur Antwort

Ehrlich gesagt erscheint mir das etwas unglaubhaft. Was sagt denn dein Kinderarzt oder auch deine Schule zu deinem extremen Gewicht? Eure ganze Familie gehört in ärztliche Überwachung mit professioneller Ernährungsberatung.

...zur Antwort

Weshalb sollte jemand "Unsummen" für einen gewöhnlichen aktuellen Geldschein ausgeben?

...zur Antwort

Geschenk und selber zahlen an Geburtstag?

Eine Freundin von mir hat Geburtstag gefeiert, jedoch mussten wir ALLES, also die Anfahrt, den Eintritt und die Getränke sowie Spind selber zahlen. Ich habe ihr ein relativ teures Geschenk gemacht, weil ich nicht erwartet habe alles selber zahlen zu müssen.

Mir ging es nicht gut und ich musste früher gehen, musste das Bahnticket dann aber nochmal zahlen, weil meine Freundin ein Gruppenticket schon einfach so gekauft hat, wir ihr aber jeder unseren Teil zurückzahlen müssen. Sie hat ein Auto und hätte uns auch fahren können, nicht mal das hat sie gemacht.

Weil ich alleine früher zurück bin, musste ich dann eben nochmal zahlen.

Als ich bei mir in der Heimatstadt angekommen war, musste ich vom Bahnhof bis zu mir nach Hause ein Taxi nehmen, weil keine Busse mehr gefahren sind um 2 Uhr nachts (bin weiblich). Wie ich heimkomme hat sie auch nicht interessiert.

Ich habe mehr als 70 Euro für diesen Abend ausgegeben und meine Freundin hat nichts gemacht an ihrem Geburtstag, außer den Tisch im Club kostenlos zu reservieren und Geschenke zu erwarten. (Ich habe am meisten Geld für die Fahrt ausgegeben)

Sie meinte noch, sie hätte an anderen Tagen zur Reservierung 77 Euro zahlen müssen, nur an dem Tag war es kostenlos, da war sie ganz glücklich.

Ich aber habe fast soviel ausgegeben, und das nur als Gast.

Sie ist finanziell vom Elternhaus aus bereits gut gestellt und arbeitet Vollzeit, ich dagegen bin Student.

Übertreibe ich, wenn ich sauer darüber bin? Wenigstens den Eintritt und die Getränke hätte sie doch zahlen können wenn sie schon teure Geschenke kriegt?

Was soll ich tun, mit ihr reden?

...zur Frage

Deine Freundin hat ein Geburtstagsevent organisiert und jeder hat selber bezahlt? Sollte das vorher nicht mit euch abgesprochen gewesen sein, ist das ein starkes Stück. Die Fahrt hin und zurück ist tatsächlich deine Geschichte.

...zur Antwort

Ich fürchte, diese Frage lässt sich nur mit entweder/ oder beantworten.

Entweder, du sprichst sie darauf an und bist dir allen Konsequenzen bewusst, oder du schweigst.

...zur Antwort

Beziehungsstreit weil ich Miete bezahlen muss und mein Freund nicht?

Mein Freund (26) und ich (25) sind seit 6 Jahren zusammen und wohnen seit zwei Jahren in einer gemeinsamen Wohnung, dessen Kosten wir uns 50/50 aufteilen. Nun planen wir einen Umzug in unsere Heimatstadt. Ich habe ein paar sehr nette Dreizimmer-Wohnungen gefunden, die wir uns leisten können und wir haben auch schon darüber gesprochen, uns eine Wohnung zu kaufen.

Vor zwei Wochen hat der Vater meines Freundes angeboten, kostenlos in einer seiner Wohnungen zu wohnen. (er besitzt sehr viele Immobilien). Die Wohnung ist zwar ziemlich weit weg von meinem Arbeitsplatz, hat nur ein sehr kleines Schlafzimmer und ist auch sonst nicht recht hübsch, aber man meckert ja nicht über eine kostenlose Wohnmöglichkeit, weshalb wir die anderen Besichtigungstermine absagten. Dann kam aber der Clue.. sein Vater lässt nur seinen Sohn kostenlos wohnen und möchte von mir 350€ Miete pro Monat.

Daraufhin begann ein Streit zwischen mir und meinem Freund, weil er das absolut ok fand. Versteht mich nicht falsch, ich verstehe im entfernteren Sinn, das sein Vater mich nicht kostenlos wohnen lassen möchte, aber ob ich da bin oder mein Freund alleine dort wohnt, macht keinen großen Unterschied. 350€ sind zwar nicht so viel Geld, aber wenn ich 50 bis 100€ mehr bezahle, kann ich zentraler wohnen und mir die Wohnung selber aussuchen (diese gefällt mir gar nicht). Mein Freund versteht das aber gar nicht und wirft mir vor, egoistisch zu sein, weil ich eine kostenlose Wohnung verlange und nicht mit ihm dort wohnen will.

Nun bräuchte ich Rat... was würdet ihr in dieser Situation tun? Liege ich hier falsch oder hättet ihr ähnlich reagiert? Soll ich da wohnen?

...zur Frage

Der Vater deines Freundes hat sehr ungeschickt agiert. Er hätte durchaus den Vorschlag machen können, euch gemeinsam die Wohnung zum Vorzugspreis anzubieten, nämlich genau diese 350 Euro. Dann wäre dieser unselige Streit zwischen euch auch nicht entbrannt. Ansonsten stimme ich den bisherigen anderen Antwortgebern zu.

...zur Antwort

Frau Wagenknecht steckt im selben Dilemma wie Gregor Gysi. Sie sind beide hochintelligent, scharfsinnig, rhetorisch brillant, aber sie sind in der falschen Partei.

...zur Antwort

Ich würde zum Arzt gehen. Für Wachstumsschmerzen ist er eigentlich zu jung. Geh zum Arzt, du wirst dich hinterher besser fühlen. Alles Gute für deinen kleinen Mann.

...zur Antwort

Du willst dich verbiegen, um trotzdem niemals ein Teil dieser "elitären" Gesellschaft zu werden?

...zur Antwort

Kind aus Vorbeziehung und Finanzen – wie seht ihr das?

Meine Partnerin bringt aus der Vorbeziehung ein Kind mit. Ich verstehe mich gut mit dem mittlerweile 12-jährigen Kind und so habe ich ihm in meiner Eigentumswohnung ein Zimmer eingerichtet. Mit dem leiblichen Vater hat sich meine Partnerin auf ein Modell geeinigt, dass das Kind abwechselnd zwei Wochen bei uns und dann wieder zwei Wochen bei ihm lebt. Das Kind sagt, dass es diese Regelung gut findet.

Wenn das Kind bei uns ist, teilen sich meine Partnerin und ich die Kosten für das Kind, obwohl ich gesetzlich eigentlich nicht dazu verpflichtet wäre, hier etwas beizusteuern. Ich mache das, weil ich die beiden gerne unterstütze, obwohl mir der leibliche Vater bei jeder Gelegenheit zeigt, dass ich keinerlei Mitspracherecht bei der Erziehung habe. Er prahlt auch gerne mal mit seinem höheren Einkommen bei verschiedenen Anlässen.

Nun hat meine Partnerin mir gegenüber den Wunsch geäußert, dass wir mal mit dem Kind auf einen eher kostspieligen Urlaub fahren sollen. Ich sagte daraufhin "Vielleicht könntest du ja dann den leiblichen Vater bitten, da finanziell etwas beizusteuern, zumal er ja so gut verdient". Dazu meinte sie "Aber er macht mit dem Kind auch Urlaube und hat uns da noch nie um etwas gebeten."

Ich meinte dazu "Ja, das ist dann deine Sache, wie du es dir mit ihm ausmachst. Meine Mittel sind jedenfalls nicht unendlich."

Daraufhin reagierte sie sehr emotional und meinte "Wenn es um Lokalbesuche mit deinen Freunden geht, sitzt dir das Geld immer locker, wenn es um mein Kind geht, schaust du plötzlich aufs Sparen."

Sie unterstellt mir jetzt, dass ich "Das Kind nicht akzeptiere" und "Geizig sei."

Dem entgegnete ich, dass es ja nicht mein eigenes Kind ist, sondern das von ihr und dem leiblichen Vater, der über ein höheres Einkommen verfügt als ich und der darüber hinaus auch noch Familienbeihilfe und staatliche Förderungen gemeinsam mit meiner Partnerin bezieht.

Von diesen Fördergeldern ist bei mir bisher kein Cent angekommen, obwohl ich dem Kind ein Zimmer in meiner Wohnung eingerichtet und ihm bereits jahrelang Essen und Ausflüge bezahlt habe, wenn es bei uns war.

Ich finde, dass ich mehr als genug gebe für ein Kind, das bisher kein einziges Mal "Papa" zu mir sagte und wo mir bei jeder erziehungsrelevanten Entscheidung vom leiblichen Vater gesagt wird, dass ich ja eigentlich nicht zuständig bin.

Wie seht ihr das? Und wie könnten wir hier einen Kompromiss oder Konsens erzielen?

...zur Frage

Der Kindsvater prahlt mit seinem hohen Einkommen und bezieht aber staatliche Förderungen?

So wie du es beschreibst, finde ich dein bisheriges Engagement für das Kind sehr gut. Aber, Papa wird und kann es nicht zu dir sagen. Wirf dieses Argument besser nicht in die Waagschale.

Von dem geplanten teureren Urlaub würde ich an deiner Stelle eher Abstand nehmen. Finanziell bist du hier nicht in der Pflicht. Ich finde auch die Argumentation deiner Partnerin etwas fragwürdig.

...zur Antwort

Krankenversicherung ist abgelaufen was tun?

Hallo,

Ich hab da ein sehr großes Problem Ich bin Angestellter und bin Krankenversichert meine Frau und mein Kind sind über mich Familien versichert gewesen.

Aus irgendeinem Grund ist die Familien Versicherung am 15.06.2022 abgelaufen bei meiner Frau. Meine Frau hat Julie ein Minijob bzw. Aushilfe angefangen für 4 Wochen und wurde dann dort auch gekündigt. Die Frage ist jetzt wir wussten garnicht das ihre Familien versicherung abgelaufen ist am 15.06.2022 dazu hab ich kein Brief erhalten. Freitag Abend haben wir aber einen Brief von der Krankenkasse erhalten worin aufgefordert wird klarzustellen wie viel meine Frau verdient da die Krankenkasse nicht weiß wie viel sie verdient und wie sie versichert ist.

Ich hab dann in ihrer Lohnabrechnung geschaut und dort steht das KV Beiträge gezahlt wurden das heißt das sie doch eigentlich auch versichert war?? Ich Blick da ehrlich gesagt nicht mehr durch.

Freitag hing ich ganze Zeit an der Leitung aber ich kam nicht durch genau so auch Samstag. Ich hab auf der Mailbox meine Daten hinterlassen damit ich zurück gerufen werde.

Im Brief stand auch das wenn ich weiter versichert werden will bzw. meine Frau würde das Monatlich 875 Euro im Monat kosten??? Meine Frau und Ich waren nie Privat versichert und das versteh ich nicht wie bei einem. Minijob solche Beiträge verlangt werden.

Ich hatte solche Probleme mit der Krankenkasse noch nie weshalb ich jetzt auch nicht weiter weiß was auf mich zukommt. Ich hoffe das sich jmd. auskennt und mir helfen kann.

...zur Frage

Verfall jetzt nicht in Panik. Morgen rufst du bei der Krankenkasse an und ihr vereinbart einen persönlichen Termin. Dort nehmt ihr alle Lohnunterlagen mit. Euer Problem lässt sich ganz gewiss schnell klären.

...zur Antwort

Das ist eine Möglichkeit. Die zweite wäre, die Voraussetzungen zum Zugang auf ein Gymnasium wieder an ein gehobenes Leistungsniveau zu verknüpfen.

...zur Antwort

So offensichtlich ausgeschlossen zu werden ist sehr verletzend. Jetzt ist die Frage, wer diese Gruppe erstellt hat. Hat dieser dich ganz einfach "übersehen", weil du nicht zu sein Freundeskreis gehörst und auch keine Freunde in der Klasse hast, die dafür sorgen, dass du der Gruppe zugehörst? Fass dir ein Herz und sag dem Gruppenadmin, dass du beitreten willst. Ausgrenzungen gab es früher schon, ein solcher Klassenchat ist heutzutage nur ein weiteres Mittel dazu. Ein vernünftiger Mitschüler würde alle ohne Ausnahme in diesen Chat einladen. Es gibt aber in jeder Klasse einige, die gern spalten und ausgrenzen.

...zur Antwort