Was mache ich, wenn ich gezwungen werde in die Gemeinde / Kirche zu gehen?

15 Antworten

Hi,

mit 18 wird das Jugendamt dich nicht aus der Familie nehmen!

Dein Vater bedroht auch deine Mutter, hier wirst Du zu seiner Gewalt beraten:

08000 116 016 www.hilfetelefon.de

Und hier kannst Du auch anrufen:

0800 1239900 https://maennerhilfetelefon.de/

Es gibt noch die www.Nummergegenkummer.de

Wenn dein Vater dich zwingen will, kannst ihn anzeigen! Er nötigt dich, droht Gewalt an, das ist defintiv absolut daneben. Wenn du die Polizei rufst, wird er des hauses verwiesen für 10 Tage, vielleicht merkt er dann, das er sich schäbig benimmt.

(Bitte kein Jugendamt, ich will nicht in das Loch)
Zu mir: Ich bin 18 Jahre alt ( was bei meinem Vater auch nichts bringt ) und ich mache mein Abitur (12.Klasse) und möchte nach der Schule Lehramt

Loch ist mal eine abwertende Beschreibung, wenn du auf Lehramt studieren willst, gewöhne Dir bitte eine wertfreie Sprache an, später werden einige deiner Schüler unter Umständen angewiesen sein auf das Jugendamt! Das ist besser, als zu hause geschlagen zu werden!

Mehrere Möglichkeiten, die teilweise hier auch schon benannt wurden:

  • Du suchst das Gespräch mit dem Pfarrer oder sonst einem hohen "Tier" aus der Kirche und erklärst ihm das alles und er soll bitte mit Deinem Vater sprechen
  • Du ziehst das jetzt durch bis Du im April/Mai Dein Abi machst und ziehst dann aus (was natürlich Vorbereitung braucht: Studienplatz/FSJ-Stelle, Wohnung/WG usw.)
  • Du suchst andere Familien, deren Kinder auch nicht gehen "müssen", die könnten mit Deinem Vater sprechen
  • Du suchst Dir gleich eine neue Bleibe (bei nem Kumpel oder so) und ziehst sofort aus
  • Du schaltest das Jugendamt ein (ja, mit 18 kümmern die sich noch um Dich)

Vielen Dank, für die hilfreiche Antwort! ^^

0

Rede vernünftig mit deinem Vater. Über den Glauben, die Gründe wieso du nicht in die Kirche willst. Mehrmals, bisher es verstanden hat. Dass es dein Entscheid ist, ob du der Kirche beitreten willst, du glaubst, aber keine Kirche wünschst, was immer...

Abnablung ist schwer, auch für Eltern. Aber da muss er und du durch, sonst habt ihr die Diskussion noch mit 40.

Ich würde selber die Diskussion und Überzeugen suchen, und nicht auf stur stellen, das gibt für dich als abhängigen nur weitere Probleme. Deshalb um des Friedens willen noch ab und zu mit gehen, im Sinne eines Familienausfluges. Wenn er wirklich gläubig ist, wir er merken, dass man niemanden zum Glauben zwingen kann.

Vermutlich gehts aber ums Erwachsen und unabhängig von ihm werden.

Jaa, ich müsste schauen, wie ich mit ihm sprechen kann, weil er in dem Thema sehr explosiv ist.

0
@Hosensosse

Versuch ihn nicht zu überzeugen sondern, weise darauf hin, dass ihr da anders tickt und das ok ist. Du einfach nicht glaubst, ich mein was will er da machen?

0

Du könntest das mal dem Pastor sagen und ihn bitten mit deinem Vater zu reden und zu erklären, dass so etwas kein „christliches“ Verhalten ist.

Ja, aber was ist, wenn der Pastor selber so ist ?

0

Hmm, du bist 18.?

Nun Jesus hat nie eine Kirche gebaut.. Auch seine Jünger nicht und niemand gab dies in Auftrag.

Auch der Ablauf einer "Messe" (Liturgie) ist und war den ersten echten Christen unbekannt-

Auch im alten Testament wurde kein einziger gesteinigt, wenn er nicht in die Synagoge ging. - Nur Männer! Mussten damals 3 mal im Jahr zu den Feiern nach Jerusalem hoch.

Wenn alle sich so blöd und bösartig benehmen in der Kirche wie dein Vater

Kann ich dich verstehen - er kann dir nix mehr vorschreiben

Und das Jugendamt würde erstmal vernünftig mit ihm sprechen - da würde erstmal gar nix passieren

Vielen Dank!! Ich schätze es sehr, dass es Menschen gibt, die mir helfen !

0

Was möchtest Du wissen?