Was ist schlimmer "Zucker" oder Kohlenhydrate"?

19 Antworten

Beides sind Oberbegriffe. Zu den Zuckern zählen verschiedene Verbindungen: Traubenzucker (Glukose), Fruchtzucker (Fruktose), es gibt noch viele andere (Galaktose...) - dies sind Einfachzucker. Zu den Zuckern gehört auch die Saccharose, die wir meist einfach "Zucker" nennen (sie besteht aus Molekülen, die aus verbundenen Glukose und Fruktose-Molekülen besteht, man nennt dies ein "Disaccharid").

Dann gibt es noch "Polysaccharide" wie Stärke, Zellulose und andere, diese bestehen aus vielen (verketteten) Zuckermolekülen. Und alle genannten Verbindungen zusammen bezeichnet man als "Kohlenhydrate".

Wenn man eine Kartoffel isst, nimmt man vor allem Stärke zu sich. Der Körper spaltet diese langsam in kleinere Zuckermoleküle auf. Glukose geht jedoch direkt ins Blut über, dafür machen Dinge wie Kartoffeln, Nudeln usw. länger satt. Der Körper gewinnt aus fast allen Kohlenhydraten Kalorien, abgesehen von Zellulose, die kann nur von z.B. Kühen und anderen pflanzenfressenden Tieren verwertet werden, für uns ist sie aber ein Ballaststoff, der auch Sinn macht (z.B. im grünen Salat und in vielen Gemüsesorten).

Zucker ist ein Kohlenhydrat. Es gibt einfache Kohlenhydrate und langkettige. Einfache sorgen für sehr schnelle Energie, einen Anstieg des Insulinspiegels und einen plötzlichen Abfall. Danach hat man gleich wieder hunger. Langkettige müssen vom Körper erst aufgespalten werden, eh sie dem Körper als Energie zur Verfügung stehen. Sie halten länger satt und verursachen keinen Heißhunger durch einen stark schwankenden Insulinspiegel.

Zucker ist ein einfaches Kohlenhydrat und damit schlechter als bspw. Kartoffeln oder Vollkornbrot.

Unser Körper braucht Kohlenhydrate, aber kein Zucker.

Zucker ist ein Lebensmittel mit 99g Kohlenhydraten je 100g der Rest sind weiß Gott was für Dinge.
Isst du Honig sind das auch viele Kohlenhydrate jedoch nicht mit dem ,,gefährlichen" Industriezucker der macht müde,kaputt und ist einfach in hohen Dosen schädlich.

Versuch Zucker einfach mal durch Agavendicksaft,Honig oder auch Kokosblütenzucker oder andere Dinge zu ersetzen.
Süßstoff gibt es dann auch noch...ob man das als Alternative wählt ist jedem selbst überlassen

Zucker ist Zucker, es gibt keinen gesunden Zucker. Der Körper braucht keine Zuckerzufuhr, da er selber Glukose produzieren kann. Demnach ist jeder Zucker den man sich reinschaufelt prinzipiell schonmal schlecht (wegen der Zähne). Im Körper macht dann die Dosis das Gift. Fruktose ist besonders übel. Honig mag mehr Nährstoffe haben als anderer Zucker, er ist aber TROTZ des Zuckers in Maßen "gesund", nicht wegen des Zuckers.


Süßstoff ansich ist schlecht weil der Körper denkt es gibt jetzt Zucker und anfängt Insulin zu produzieren, was dann noch mehr Heisshunger auf Zucker macht.

0
@CounterMonkey

Ausnahme: Birkenzucker, Xylit oder Xylitol. Der schadet den Zähnen nicht, alerdings in größeren Mengen der Verdauung, da er wie ein Antibiotikum wirkt.

0

Kohlenhydrate, davon Zucker! Wie nennt man Kohlenhydrate bzw. Was ist das wenn da kein Zucker drin ist?

...zur Frage

Sind Kohlenhydrate durch alkohol auch zucker?

Man sagt ja alle Kohlenhydrate sind zucker aber bei kaugummi zb steht Kohlenhydrate 60g davon zucker 0g davon mehrwertige alkohole: 60g. Jetzt bin ich verwirrt. Und mich interessiert es gar nicht ob es ungesund ist oder nicht mich interessiert eigentlich nur meine frage, da ich immer gedacht habe alle Kohlenhydrate sind zucker^^

...zur Frage

Ist Zucker fett oder kohlenhydrate?

Haltet mich jetzt für dumm aber ich weiß es wirklich nicht Und zwar wollte ich auf kohlenhydrate für paar Wochen verzichten Ist zucker jetzt Kohlenhydrate oder fett ?

...zur Frage

Kann ich Hafermilch genauso zum Backen verwenden wie Kuhmilch?

Also verzichte im Moment mehr oder weniger komplett auf Zucker, also industriellen Zucker und für einige Rezepte brauche ich ja schließlich Zucker für die Hefe, das kann man ja aber auch durch die Hinzugabe von Milch umgehen, vermutlich wegen des Milchzuckers. Mit Hafermilch sollte das doch genauso funktionieren, oder?

...zur Frage

Süßigkeiten ohne Kohlenhydrate?

Gibt es das? Fett dürfte es enthalten aber keine Kohlenhydrate wie Zucker etc.

...zur Frage

Wie kann ich mich in Zukunft noch gesünder ernähren?

Hallo liebe Community,

ich persönlich ernähre mich zur Zeit sicher nicht gesund. Ich möchte aber mit der Zeit lernen, mich weiterentwickeln und irgendwann zu den Punkt kommen an dem ich mich wohl fühle und die für mich passende gesunde Ernährung gefunden habe.

Momentan befinde ich mich noch in einem Programm welches eine Art Low Carb/Slow Carb umfasst. Nach meiner bisherigen Recherche ist mir durchaus bewusst das Low Carb, Slow Carb usw. auf kurz oder lang nicht gesund sind. Dennoch werde ich das Programm nicht vorzeitig abbrechen. Zudem gibt es klare Regeln vor welche mir die Umsetzung erleichtern. Sport ist übrigens mit inbegriffen.

Ich bin nun auf der Suche nach der Optimierung meiner jetzigen Ernährungsweise die ich dann nach dem Programm fortführen kann.

Ich bin mit manchen Punkten dieser Ernährung sehr zufrieden. z.B.:

  • Ich trinke nur stilles Wasser und ungesüßten Kräutertee
  • Ich esse viel mehr Gemüse als vor diesem Programm (zuvor gab es fast kaum Gemüse)
  • Ich verzichte so gut es geht auf Zucker (außer Fruchtzucker z.B. in Obst ab und an)
  • Ich esse kein Fast-Food mehr und greife nicht ständig auf Fertigprodukte wie z.B. Tiefkühlpizza zurück (zuvor war das wirklich mehrmals wöchentlich der Fall!)
  • Ich esse kein Brot, einerseits heißt es immer wieder wie schlecht Brot sein kann (auch im Bezug auf Zucker), andererseits wird in der Lebensmittelpyramide dazu geraten Brot zu jeder Hauptmahlzeit zu sich zu nehmen

Obige Liste muss ich aber in einem Punkt einschränken: Dem Cheatday. Hier gönne ich mir Dinge auf die ich sonst in den restlichen 6 Tagen verzichte (was mir nicht so schwer fällt wie ich ursprünglich dachte). Sicher ist auch dieser Punkt umstritten. Für mich aber nicht zu verzichten. Ich könnte nicht mein Leben lang auf Pizza, Döner, Croissants etc. verzichten. Alleine in psychologischer Hinsicht ist mir dieser Tag recht wichtig.

Andere Punkte stören mich aber massiv an dieser Ernährungsform:

  • der hohe Fleisch- und Fettanteil (!) (Herzkrankheiten, Leberverfettung,...)
  • die hohe Zufuhr an Eiweiß, ich meine ja dies soll gerade für die Nieren nicht das beste sein, richtig?
  • die doch manchmal recht übersichtliche Speißekarte
  • Ich esse kaum Kohlenhydrate

Letzterer Punkt mag recht seltsam wirken da doch gerade das diese Ernährungsformen ausmacht. Dies ist halt sehr umstritten. Manchmal frage ich mich schon ob ich nicht lieber doch auf Kartoffeln, Reis und Nudeln zurückgreifen sollte und bin kurz davor alles hinzuschmeißen und mich mit meiner Tiefkühlpizza auf das Sofa zu schmeißen...

Dann las ich wieder vor Kurzem von High Carb Low Fat (vegan). Doch dies könnte ich so auch nicht durchziehen. Ich möchte ja so gut es geht auf Zucker verzichten (also dann high carb?...hm...) und generell auf tierische Produkte zu verzichten könnte ich nicht.

Die Lebensmittelpyramide alleine ist mir aber zu schwammig formuliert. Was soll ich nun tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?