Was ist eine Spinose?

6 Antworten

Spinose heißt stachelig od stachlig wahrscheinlich meint der Arzt Stenose das heißt Verengung eines Körperkanals od Kanalöffnung z.B. Wirbelkanal dort wo das Rückenmark verläuft.Diese Ursache kann man in der Röhre feststellen.

Wie hier schon gesagt, ist eine Stenose eine Verengung des Spinalkanals. Je nachdem, wo die Verengungen auf Nerven etc. drücken, entstehen die verschiedenen Beschwerden. Rückenschmerzen, das kann bis zu Lähmungen und Beeinträchtigungen von Organfunktionen führen. Aber so weit ist es bei Deinem Vater ja noch nicht. Anhand des MRT ("Röhre") wird erst einmal festgestellt, wo genau diese Verengungen liegen, und der Arzt wird Euch anhand dieser Aufnahmen erklären, ob eine Ursache für die Rückenschmerzen erkennbar ist, und wenn ja, welche Behandlungsmöglichkeiten gegeben sind bzw. welche weiteren Folgen auftreten könnten.

Anhand dessen kann Dein Vater entscheiden, ob und was er machen lässt. Ein Tipp: er soll noch (einen) Menschen seines Vertrauens zur Besprechung mitnehmen! Erfahrungsgemäß wird so viel in so kurzer Zeit besprochen und erwähnt, dass es besser ist, das haben mindestens vier und nicht nur zwei Ohren gehört.

Eine OP ist nicht zwangsläufig. Da aber eine Stenose sich langsam verschlimmert, kommt man meist nicht drumherum. Meinem Mann wurde damals gesagt, so lange die Schmerzen für ihn erträglich seien und keine Lähmungen etc. dazukämen, müsse er sich nicht unbedingt operieren lassen.

Die OP selbst kann in leichteren Fällen minimalinvasiv sein; sind jedoch noch Wirbel zu versteifen oder andere Dinge an den Wirbeln zu machen, ist es eine ziemlich große OP.

Aber, mach Dich nicht verrückt, sondern warte doch erst einmal das Ergebnis der MRT ab!

Auch ich kann nur den Tipp geben: bei der Besprechung fragen, fragen, fragen (evtl. Spickzettel machen). Und vor allem: nachfragen, wenn man irgendein Fachchinesisch nicht verstanden hat! Ärzte haben es fast grundsätzlich eilig und rasseln ihre Befunde herunter. Das kann man selten ohne Nachfrage verstehen, geschweige denn, sich merken!

Spinös, fachsprachlich: Fügungen: spinosus, -osa, -osum, lat. spina =Dorn, Stachel: dornig, stachelig! Viel kann ich da auch nicht mit anfangen, ist aus einem Lexikon!

Das heißt Stenose und ist eine Verengung des Spinakanals (darin liegen die Nerven Ischias).

uups. sorry! und was bedeutet das dann konkret?? danke schon mal für dei antwort...

0
@bibabutzemann

Meine Frau ist an der LWS operiert worden und der Spinalkanal wurde wieder gerade gerückt mit einem Metal das an die Wirbelsäule angeschraubt wurde.

0

Warum wird bei solchen Fragen nicht der Arzt gefragt? Ich stelle sehr oft fest, daß Patienten vom Arzt kommen und nicht wissen woran sie sind. Nur ein Arzt ist in der Lage korrekt zu antworten. Manchmal muß man bei den Ärzten etwas nachbohren, weil sie es nicht gewohnt sind, daß Patienten detailierte Fragen stellen. Außerdem hat es den Vorteil so gute und weniger gute Ärzte unterscheiden zu können. Wenn der nämlich nicht in der Lage ist solche Frage so zu beantworten, daß jeder Patient es versteht, würde ich sowieso den Arzt wechseln.

Was möchtest Du wissen?