Was ist der Unterschied zwischen einen kirchlichen Pflegeheim und einem staatlichen Pflegeheim?

12 Antworten

Bei einem kirchlichen Träger bestimmt der auch mit. Nicht selten gibt es daher religiösen Einfluss. Die Einrichtung bietet Seelsorge und Messen an. Das ist aber ein freiwilliges Angebot. Je nachdem wie stark der kirchliche Einfluss ist, geht es bis in die Auswahl der Mitarbeiter hinein. Es gibt (zwar immer seltener) Einrichtungen die komplett von Nonnen geführt werden. Meiner Erfahrung nach, zeigt sich diese Strenge nicht selten bei der Hygiene und in der Personalführung. Muss aber es aber nicht. Am Ende hängt alles ab von der Klinikleitung und deren Kompetenz. Wobei die kirchlichen Einrichtungen strengere Maßstäbe anlegen und auf eine sehr lange Erfahrung zurückblicken. Nicht selten fühlen sich Ehrenamtliche berufen in diesen Heimen zu helfen. So bekommen sie leichter z. B. Damen die mit den Seniorinnen spazieren gehen oder Musik machen.

Die Kirchlichen Heime zahlen den Mitarbeitern meist faire Löhne und nicht nur 7€

Das bedeutet das du in Kirchlichen Heimen oftmals besser ausgebildete Pfleger mit mehr Motivation findest. Der Hintergrund für diese Behauptung ist das gute Leute einfach nicht für 7-10€ arbeiten gehen sondern sich bessere Stellen suchen.

Grüße

ja kirchliche einrichtungen zahlen kichentarif und der ist grösser oder kleiner als ander ag?

1

Kirchliche Träger haben die übelsten Tarifverträge.

Kirchliche Träger dürfen arbeitsrechtlich einiges, was aus gutem Grund sonst verboten ist, zB Mitarbeiter kündigen, wenn diese sich scheiden lassen, ohne Trauschein zusammen leben, sich offen zu ihrer Homosexualität bekennen.

Ansonsten darf ein kirchlicher Träger mit seiner Investition machen, was ihm beliebt. Also auch schließen, wenn es unrentabel ist.

Das ist eine glatte Lüge, die Tarife der Evangelischen Kirche sind besser als die staatlichen, nur die Gewerkschaft zerstört das durch sinnlose Klagen.

0

Beide werden vom Staat bezahlt. Nur in die Kirchen haben Sonderrechte. Sie dürfen, sowohl beim Personal als auch bei den Klienten nach Weltanschauung auswählen. Die Kirchen zahlen nicht den Tarif wie in kommunalen Heimen, sondern darunter. Ihre Beschäftigen dürfen nicht die gleichen Rechte, wie die Beschäftigten dort, sondern werden kräftg darin beschnitten. Das alles dürfte sich mit einiger Sicherheit auf die Atmosphäre im Heim auswirken.

Sie wählen bei den Klienten nicht nach Weltanschauung, das ist schon wieder Lüge

0

Kirchliche Heime haben einen kirchlichen Träger, der gewöhnlich Grundstück und Gebäude zur Verfügung stellt. Sie bieten oft zusätzliche Leistungen, zahlen besser und der Umgangston ist besser.

Was möchtest Du wissen?