Was denkt ihr über Fremdgehen? No go oder egal?

Das Ergebnis basiert auf 58 Abstimmungen

Ehrenlos..vollkommener Abschaum. 76%
Kann man machen, aber der Partner darf davon nie etwas erfahren!! 10%
Kann man machen, aber nicht dem Partner verheimlichen. 7%
Ist doch voll in Ordnung. 5%
...wenn man unglücklich ist..wieso nicht was neues ausprobieren? 2%

24 Antworten

Ehrenlos..vollkommener Abschaum.

Ich spreche da aus Erfahrung. Meistens war ich der Betrogene aber ich will mal so ehrlich sein und sagen: Ich bin such einmal schwach geworden.

Es war nur ein Kuss.. ich war.. naja alles andere als Herr meiner Sinne und meine damalige Beziehung lag eigentlich schon im Sterbebett. Der einzige Grund diese Beziehung damals zu halten war Naivität und Gewohnheit hatte sicherlich auch einen Anteil daran. Und so ergab es sich, das ich damals mit Freunden betrunken in einen Club gegangen bin und der Alkoholkonsum natürlich da nicht endete. Und dann war da diese Frau, die mir in wenigen Momenten all das gab, was mir meine Partnerin verweigerte. In diesem kurzen Moment, hatte ich wie einen Tunnelblick, weder meine Freunde, noch meine Partnerin existierten in diesem kurzen Moment.

Gott sei dank hatte einer der Freunde reagiert und mich aufgeweckt, unmittelbar danach traf mich die harte Realität und ich fühlte mich furchtbar.

Bis zu diesem Tag fand ich es auch immer leicht zu sagen "Wenn du unglücklich bist, mach Schluss!" doch so leicht ist es oftmals garnicht. Das rechtfertigt mein Handeln nicht, will ich auch garnicht behaupten. Ich will nur Erkenntnis darüber bringen, das alles ganz schnell passieren kann, egal wie sehr man seinen Partner liebt.

Irgendwie passen die antworten nicht für mich.

Ich war in jeder Beziehung treu und hatte Momente an denen ich mit mir kämpfen musste.

Ich liebe meine Frau aber es gibt in einer langen Beziehung alles eben, also hoch und Tiefs. Das braucht es auch. Wenn dann eine andere Frau kommt und vermeintlich alles stimmt braucht es viel Kraft um zu Wiederstehen. Erst recht wenn die Signale deutlich sind.

Ich denke Menschen machen Fehler und dieser ist mir noch nicht passiert aber ich will nicht sagen das ich ein Übermensch bin.

Ich möchte meine Partnerin nie verletzten und doch ist eine langjährige Beziehung eben etwas eingeschliffenes. Ich darf das denke ich sagen weil wir beide immer neue Seiten im Buch des Lebens gefunden haben.

Wenn meine Frau fremd gehen würde wäre das für mich extrem schwierig. Sie teilt mir mit das sie nie einen Ausrutscher akzeptieren könnte. Das macht zwei Dinge mit mir. 1. Ich müsste genauso hart sein und sie verlassen wenn sie das tut was ich eigentlich idiotischsten finde. Weil eben jeder macht Fehler. 2. Je länger und je mehr sie das sagt, je mehr wird die verbotene Frucht süß.

Das Leben hat viele Falsetten und wir sind Menschen aus Fleisch und Blut. Ich will nicht untreu sein aber würde gerne das thema etwas entspannter angehen. Sex ist nur ein Teil einer Beziehung und Jahre oder Jahrzehnte wegzuwerfen wegen nur einmal wäre falsch, aus meiner Sicht. Klar es ist das trotzdem verletzend.

Wenn dann eine andere Frau kommt und vermeintlich alles stimmt 

Ja da hast Du recht, oft lässt man sich (gerade während Beziehungstiefs) von Momentaufnahmen blenden.

Die vermeintlich attraktive Fremde, ist vielleicht nach nur 3-4 Wochen eine absolute Furie und asexuell. You never know

2
Ehrenlos..vollkommener Abschaum.

Ich würde es allerdings anders ausdrücken ;).

Das Problem beim Fremdgehen ist der ja, dass man den Partner hintergeht und betrügt. Ob das nun im sexuellen oder einem ganz anderen Bereich passiert, ist da eigentlich eher zweitrangig. Was bleibt, ist der Vertrauensbruch, die Verletzung, die absolut fehlende Rücksichtnahme auf die Gefühle des anderen. Und das sind eben Dinge, die eine Beziehung nachhaltig (zer-)stören.

Etwas anders sieht es aus, wenn man sich als Paar offen und ehrlich darauf einigt, dass Sex mit anderen Personen grundsätzlich "erlaubt" ist. In diesem Fall fällt Betrug, Hintergehen und somit der Vertrauensbruch ja weg.

Wäre für mich wahrscheinlich kein Beziehungsmodell, mit dem ich leben wollen würde, da meiner Ansicht nach zu Sex mehr als der rein körperliche Akt gehört und ich genau diese Aspekte, die darüber hinausgehen, schon als etwas betrachte, was ganz exklusiv mir und meinem Partner "gehören" sollte. Aber ich kann mir vorstellen, dass das für andere Menschen mit anderen Einstellungen zu dem Thema dann durchaus ein guter, funktionierender Weg sein kann.

Ist doch voll in Ordnung.

Merkwürdige Abstimmungsmöglichkeiten.

Ich habe mir die Beiträge angeschaut und finde es Niveaulos das Wort -Abschaum- zu benutzen. Kein Mensch weiß was zum fremdgehen führte. Das heißt nicht das ich es befürworte, oder für gut befinde, aber es gibt nicht ''den bösen Fremdgeher''. Natürlich wird das Vorurteil geschürt das diese Person ja nur böse sein kann, wenn es den/die Partner/in betrügt. Ich bin jetzt mal so frei und behaupte das vor allem in jüngeren Jahren Schamlos betrogen wird. Und das aus dem vermutlich überwiegenden Grund, weil man sich mit dem Partner noch nicht viel aufgebaut hat was man mit dem fremdgehen auf Spiel setzen könnte. Ist man älter/gesetzter, dann wird man nicht auf biegen und brechen alles riskieren. Ok, diese Typen gibt es auch, aber ich meine den Fremdgänger der sich blöderweise während einer längeren Beziehung/Ehe neu in eine andere Person verliebt hat. Wenn es dann der anderen Person genauso geht, dann ist guter Rat teuer. Ich pers. bin vor Jahren mal mitfremdgegangen. Hatte also ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann. Heute würde ich es evtl. anders machen und ernsthaft drüber nachdenken was, vor allem der Mann, verlieren würde. Natürlich wäre es Nobel dem Partner zu gestehen sich in jemand anderes verliebt zu haben, aber meinst du dem Partner geht es gut damit? Klar, er wird dankbar sein das der Verliebte vllt. durch das Geständnis garnicht erst zum betrügen kommt, aber die Gefühle kann man ihm nicht nehmen. Also leiden beide vor sich hin. Der Verliebte kann nicht wie er will zur Geliebten und die Partnerin weiß das sie nicht mehr die Nummer eins ist. Für mich ist es fremdgehen, wenn 2 Personen sich verliebt haben und zusammen sein wollen. Den reinen Rammelakt lasse ich mal weg, denn pers. macht das kein fremdgehen aus. Die meisten vergessen nämlich das auch ernsthafte Gefühle eine Rolle spielen können. Und ich weiß nicht ob es das Wahre ist eine Beziehung/Ehe zu führen die mit einer dritten Person gefüllt ist. Der Partner trennt sich nicht von seiner Partnerin, aber hat trotzdem Gefühle für eine andere. Das wäre ein Konzept was ich nicht mittragen könnte.

Ich finde die Bezeichnung schon treffend. Nicht alle in einer Gesellschaft sind gleich, da sollte man schon unterscheiden.

Diebstahl ist auch etwas, wo mich nicht interessiert, WARUM er geklaut hat.

3
@Tiefgruendiger

...und wenn er aus Hunger, Not, oder Hilfe für einen Dritten gestohlen hat?

Ist es dann auch so einfach?

0
@Ursusmaritimus

Dafür gibt es explizit den Titel Mundraub. Genau aus dem Grund, dass das das einzige auf der Welt ist, was nicht verboten ist.

Alles andere eben schon.

0
@Ursusmaritimus

Dann hat sich Deine Frage ja damit beantwortet.

Wenn ein Gericht sogar schon bei lebensnotwendiger Nahrung so entscheidet.. :-D..dann braucht man über die Fragestellung gar nicht mehr diskutieren

1
@Tiefgruendiger

Recht und Gesetz muss nicht gerecht sein!

Vor allem nicht wenn moralische Begriffe gerichtet werden sollen.

0
@Ursusmaritimus

Du beantwortest Dir alle Fragen selbst. Recht und Gesetz ist nicht immer gerecht?

Stimmt.

Deshalb ist fälschlicherweise hinterhältiges und kalkuliertes Fremdgehen, keine Straftat. Sollte es aber besser sein.

0
@Tiefgruendiger

Deine Moral hast du mit "hinterhältig" schon freigestellt!

Das Fremdgehen als "Straftat" (es wurde bestraft) war im Scheidungsrecht bis 1977 (West) und 1955 (Ost) mit der schuldhaften Scheidung verankert. Im Ergebnis hatte der Partner mit den geringeren Bedürfnissen oder besseren Geheimhaltung bzw. längerem Atem das Spiel gewonnen.

Zum Glück hat sich der Gesetzgeber teilweise aus der moralisierenden Rechtssprechung zurückgezogen.

0
Ehrenlos..vollkommener Abschaum.

Man muss sagen, es ist einfach ehrenlos und man sollte sich vor solchen Leuten fernhalten. Wenn er oder sie seinen Partner für dich hintergeht, kann er oder sie das auch mit dir tun. Solche Leute haben keine Liebe verdient. Wenn man jemanden liebt, dann auch nur die Person. Es geht nicht um das reine sexuelle. Liebe ist nicht nur Sex, sondern auch Unterstützung, Sex, Vertrauen etc. Man ist sozusagen eins und durch fremdgehen betrügt man sich nur selbst. Wenn man jemanden liebt, vertraut man der Person, gebt sich der Person vollkommen hin, ohne auf Hintergedanken. Wenn man die Person nicht mehr liebt, sollte man zuerst miteinander reden, woran das liegt und daran arbeiten. Aber wenn das nicht hilft, dann sich trennen und eine neue Beziehung anfangen. Fremdgehen in jeglicher art ist einfach scheisse und sowas hat niemand verdient

Was möchtest Du wissen?