Was bedeutet Sprüche 28,1?

11 Antworten

Angst ist nicht von Gott . Angst ist in den Menschen , hier und da und immer wieder . Vor irgendwas hat ein Mensch irgendwo Angst .

Der aber nah an Gott ist und ist im Glauben und vertraut Gott hat keine Angst .

Als man Christen damals verfolgte und sie waren kurz vor der HInrichtung sangen sie. Sie hatten keine Angst . Sie wußten wer Gott ist .

Psalm 138

 Wenn ich mitten in der Angst wandle, so erquickst du mich und streckst deine Hand über den Zorn meiner Feinde und hilfst mir mit deiner Rechten. 

Der Mensch, der flieht, obschon ihn niemand verfolgt, läuft in einem gewissen Sinne vor sich selbst, vor seinem Gewissen davon; seine Anstrengungen sind daher fruchtlos. Der Gerechte dagegen ist unerschrocken, weil er ein gutes Gewissen hat und weil er weiß, daß er die Gunst Gottes, Jehovas, besitzt.

Quelle und weitere Erklärungen zu Sprüche:

Der tiefe Sinn eines Spruches

https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1961364

Hallo HelfMirBitte12,

erachten wir die "Gerechten" als Menschen, die mit Gott eins sind. Sie sind sich des eigenen ewigen zeitlosen Seins bewusst - in Näherung: ewiges Leben. Sie fürchten keinen natürlichen Tod.

Die Menschen, die mit Gott nichts am Hut haben, sind auch nicht unbedingt verzagt. Vor was sollten sie fliehen? Vor der sog. Hölle? Vor dem geistlichen Tod? Das sehen diese Menschen ja eher weniger in der Weise.

Eine Rastlosigkeit könnte hineininterpretiert werden: Prozesse als das Alleinige in der Welt - während die Menschen eins mit Gott nur sind (und aus der damit resultierenden Fülle im Leben locker ihre Prozesse führen).

Mir scheint der Verfasser des zitierten Texts lediglich polarisieren zu wollen.

Mit vielen lieben Grüßen

EarthCitizen

Woher ich das weiß: Hobby

Was möchtest Du wissen?