Nur Geräte und andere tote Gegenstände haben weder Gedanken, noch Gewissen noch einen Glauben. Einem Menschen diese Fähigkeiten zu nehmen oder auch nur in diesen Bereichen zu beeinträchtigen, bedeutet, ihn zu einem toten Gegenstand degradieren zu wollen. Mit anderen Worten: Dem Menschen das Menschsein absprechen.

Es gibt immer wieder Versuche, Menschen ihr Menschsein abzusprechen. Viele Menschen haben erkannt, dass man diese Versuche verurteilen muß, wenn wir Menschen bleiben wollen. Deswegen ...

...zur Antwort

hallo MineraftFan,

je näher uns Menschen sind, je größer wird die Gefahr einer Verletzung. Auch eine Trennung stellt eine Verletzung dar, wenn eine Hoffnung zerbricht.

Gefühle können nicht nachdenkend erkennen, inwieweit eine Verbindung im realen Leben langfristig gelebt werden kann. Insofern ist es aus meiner Sicht wichtig zu lernen, dass zu dem Willen sich zu binden auch die Überlegung gehört, ob die Bindung zu "diesem" Menschen gut und sinnvoll ist. Gehen wir Bindungen ohne Verstand ein, nur auf Basis unserer Gefühle, dann wird die Anzahl unserer Verletzungen unweigerlich steigen.

Deshalb lerne, dass Verliebtheit sehr schön ist, keine Frage, jedoch ohne Durchdenken der Realität ein sehr hohes Risiko beinhält, verletzt zu werden. Erwartungen, die wir zu hoch hängen, können nur zu Enttäuschungen führen.

Und es gilt zu lernen, dass Bindungswille nicht automatisch Bindungsfähigkeit beinhält. Und selbst Liebe, mehr als Verliebtheit, ist keine Garantie, dass sich diese Liebe auch real leben lässt, denn Liebe ist ohne Freiheit nicht denkbar. Und Freiheit beinhält die Möglichkeit, dass der Andere zu mir "nein" sagt.

Wenn Du Liebe erleben willst, dann suche sie im realen Leben - aber verlasse Dich nicht auf das Internet, in welchem meist nur trügerische Hoffnung geweckt wird.

...zur Antwort

hallo Buttercreme,

ein Kaufvertrag wird eingeleitet durch gegenseitige Interessenbekundungen. Der Käufer signalisiert Interesse, den Gegenstand zu kaufen und der Verkäufer signalisiert Interesse, den Gegenstand an diesen Käufer zu verkaufen. Es werden Informationen ausgetauscht.

Ein Kaufvertrag kommt dann erst zustande, wenn Einigkeit erzielt ist.

Einigkeit ist erforderlich hinsichtlich:

  1. ein bestimmter Preis gegen bestimmte Ware
  2. Zeitpunkt des Eigentumsübergangs
  3. konkludente Handlung

Aus dem obigen Text geht Interessenbekundung hervor, jedoch fehlt es an Punkt 2 und 3. Ein Kauf kam nicht zustande.

...zur Antwort

ich würde versuchen der Person deutlich zu machen, dass Stehlen Probleme macht und kein Zeichen von Intelligenz ist.

Jemand der stiehlt, hat nur den kurzfristigen schönen Erfolg vor Augen. Jedoch die viel größeren Nachteile werden von ihm schnell übersehen bzw. ausgeblendet. Dem würde ich Abhilfe schaffen.

...zur Antwort

Nach meinem Verständnis:

Territorialisierung = Die Einverleibung eines Landes (einer Region) in ein bereits bestehendes Territorium. Oder auch: Ausdehnung/Ausbau eines Landes (eines Territoriums) sowie Festigung von neuen Landesteilen.

Partikulargewalt/Territorialgwalt: Ein Land hat nicht nur einen König, der über das ganze Land herrscht, sondern das Land unterteilt sich in verschiedene Landesteile (Regionen), die jeweils einen eigenen Herrscher haben. Die einzelnen Herrscher stellen die Partikulargewalt dar und der König die Territorialgewalt "über alle Regionen". Sind die Partikulargewalten (= z.B. Herzöge) sehr stark, wird sich der Herrscher "über alle Territorien" (= König) nicht in die Angelegenheiten einer Region einmischen.

...zur Antwort

Ich erlebte es anders:

Sie sagten, sie würden mich gut kennen. Sie vermittelten mir den Eindruck, dass sie sich genau auskennen. Sie sagten, die Aufgabe wäre zu schwer für mich.

Und ich frug nur: Warum denkst Du das?

Und dann lies ich mir erzählen, welche Schwächen bei mir gesehen wurden und welche Anforderungen ich erfüllen müsse.

Und dann kniete ich mich so lange und so tief in Lernen und Lernen, bis der Kopf auf den Tisch sank. Am nächsten Morgen kochte ich Kaffee und machte weiter. Und immer wieder ging ich zu Mehrwissern hin und testete mein Wissen mit dem Ziel, mein noch vorhandenes Nicht-Können und Nicht-Wissen zu erfahren. Ich wollte wissen, was ich noch nicht weiß, damit ich gezielt mein Noch-Nicht-Wissen minimieren kann. Ich ging zu Prüfungen, bei denen ich durchrasselte. Das Versagen in Prüfungen war nie schön, aber immer bereichernd, weil ich so wußte, was ich noch nicht gelernt hatte, wo ich mich mit vermeintlichem Wissen geirrt hatte. Aber ich war dankbar für jeden Mißerfolg, der doch wunderbar dazu diente, mir zu zeigen, wo ich noch zu lernen hatte. Und so lernte ich einfach weiter, bis ich die Menschen hinter mich gelassen hatte, die immer gedacht hatten, ich würde es eh nicht schaffen. Und ich schaffte letztendlich alle meine Prüfungen.

Noch heute erinnere ich mich gerne an meine Mutter, die ohne jedes pädagogisches Geschick mir "eingebleut" hatte:

  • Es wird gekämpft und nicht gejammert.
  • Bücher sind Deine Freunde
  • Liebe hat nichts mit Leistung zu tun (ich liebe Dich auch mit schlechten Noten)
  • Es ist Deine Wahl, ob Du kämpfen und gewinnen oder jammern und versagen willst
...zur Antwort

Du könntest bei Deiner Rentenversicherung anrufen und fragen, ob bereits Deine Erwerbsminderungsrente beantragt wurde - wenn nein - dann stellst Du eben einen Antrag.

Lasse Dir einen kompletten Versicherungsverlauf zusenden, damit Du prüfen kannst, ob bei der Rentenversicherung alle relevanten Zeiten eingetragen sind.

Auch gibt es sicher in Deiner Stadt eine Rentenberatungsstelle, mit der Du Details besprechen kannst und die Dir - solltest Du selbst den Antrag stellen - behilflich sein können.

...zur Antwort

hallo CleanLean,

Deine Gedanken sollen für irgendwen Bedeutung haben? Du fühlst Dich unbedeutend? Deine Familie ist nicht gerade erfolgreich = bedeutend?

Nun, was könntest Du ändern?

1) Du könntest alles beenden. Ja, das wäre eine Änderung - aber eine positive?

2) Du könntest Dir auch gute Ziele setzen und für die Erreichung kämpfen.

Vielleicht wirst Du nicht alle Ziele erreichen. Aber wäre es nicht befriedigend zu sagen: Aber ich habe es aus besten Kräften versucht?

Nur eben, wenn man schöne Ziele erreichen will, dann ist das Jammern keine Hilfe. Du magst für die Schule einiges zu lernen haben - aber Stress sieht anders aus. Nur Weichlinge stöhnen bei jeder Anstrengung.

Was man jedoch auch in Deinem Alter braucht, ist Zuneigung. Warum gehst Du nicht mal zu Deinen Eltern und sagst ihnen sowas wie: "Hey, ich brauche mal, dass mich jemand in den Arm nimmt und mir Liebe zeigt - dann das macht mich stark"? Oder auch: "Hey, ich würde gerne mal was mit Euch (Vater/Mutter) unternehmen. Ich brauche es, dass ihr für mich Zeit habt."

Wenn Deine Beziehung zu den Eltern liebevoll ist und Du Dir gute Ziele setzt, für die Du zu kämpfen bereit bist, dann kommst Du auch auf gute Gedanken und hörst mit dem Grübeln über noch fehlende Bedeutung auf.

...zur Antwort

Partner ein Narzisst oder Muttersöhnchen?

Hallo ich weiß nicht wie ich anfangen soll, also mein Problem ist zur Zeit das ich nicht weiß was ich von meinem Partner halten soll? Ich erzähle es mal von Anfang an. Ich habe mich damals von meinem damaligen Freund getrennt mit dem ich ein Kind habe, habe nach einer kurzen Trennungszeit ( 11 Monate nach der Trennung) einen neuen Partner kennen gelernt, er war sehr aufmerksam hat sich immer nach meinem Sohn erkundigt der zu der Zeit grade mal 4 Jahre alt war. Mittlerweile ist mein erster Sohn 9 Jahre und ich habe mit dem neuen Partner ein gemeinsames Kind das 8 Monate alt ist. Wie gesagt am Anfang hat er sich für uns beide interessiert und seitdem das Baby da ist kommt es mir vor als ob er nichts von meinem Sohn hören oder sehen will. Er ist geschäftlich oft unterwegs, wenn er anruft erkundigt er sich nur nach dem Baby. Finanziell bekomme ich keine Hilfe für den kleinen obwohl er schon mal 1—3 Monate geschäftlich unterwegs sein kann. Redet aber schlecht über meinen ex wenn er 2–3 Tage später den Unterhalt überweißt. Wenn ich die Nebenkosten Abrechnung bekomme, bezahlt er nur die Differenz die das Baby verursacht hat ( also quasi fast nichts). Das ich mit dem Unterhalt vom großen auch alles für das Baby kaufe sieht er nicht ein, wenn ich ihn darauf anspreche wird er laut und sagt das er die Lebensmittel für uns alle zahlt wenn er da ist und dem großen Geschenke zum Geburtstag macht. Es heißt immer nur ich werde das und dies für die Kinder machen und ich würde nur das negative ihn dem Mann sehen. Für mich zählen aber Taten und nicht nur Worte und die Taten sprechen nunmal gerade gegen ihn. Ich kann nichts ansprechen ohne das er sauer wird und mir sofort mit einer Trennung droht. Wenn es ihn schlecht geht, wer hört ihm zu? Wenn er Probleme hat, wer ist für ihn da? Ich kann mit niemanden reden, deswegen habe ich mich hier angemeldet, sorry.ich hoffe ich komme nicht zu weinerlich rüber. Ach so das schlimmste hab ich vergessen, er telefoniert jeden Tag mind. 4 mal mit seiner Mama wenn er daheim ist. Wenn er mir was von seinen Geschäftsreisen mitbringt, ist seine Mutter sofort eifersüchtig und sagt ihm das er erst an sie denken muss. Ist er ein Muttersöhnchen, liebt er mich nicht? Oder bin ich zu empfindlich ? Was haltet ihr von alldem?

...zur Frage

hallo Spanier,

es stellt sich die Frage, was Du mit ihm zu tun hast? Was für eine Beziehung hast Du mit ihm und wovon lebst Du?

...zur Antwort

hallo Jerkii,

wenn man sexuelle Beziehungen hatte, dann führt man den Kontakt nicht fort, wenn man in eine neue Beziehung eintritt. Das sieht so aus, als ob man der vergangenen Beziehung noch nachtrauert. Das sieht etwas zweigleisig aus.

Wenn man in so einer wichtigen Sache belogen wird, verschwindet das Vertrauen. Wenn das Vertrauen weg ist, dann wäre es besser, dass Du die Beziehung beendest. Möglicherweise ist sie noch zu jung um zu verstehen, was Dich verletzt und was die Beziehung zerstört.

Ich würde ihr schon sagen: Was für Dich normal ist - das ist für mich nicht akzeptabel.

Anders sieht es aus, wenn es tatsächlich harmlose Kontakte/Freundschaften sind. Wäre das der Fall, dann tust Du ihr vermutlich Unrecht bzw. dann beschneidest Du ihre Freiheit in einem Maße, welches die meisten als unerträglich empfinden würden.

...zur Antwort

hallo auch, junge Dame,

in Deinem Alter sind schwankende Gefühle ganz normal. Du und Dein Körper, ihr verändert euch. So kommt es schnell zu Reaktionen und Gefühlen, die Dich selbst beunruhigen können. Dabei ist doch alles im normalen Bereich, solange Du keinen Polizisten ins Bein beißt.

Jedoch ist nicht ausgeschlossen, dass Du Dich etwas vernachlässigt fühlst. Das kann dazu führen, dass Du Dich leer und ungeliebt fühlst. Und das wieder macht traurig. Und Traurigkeit wird leicht mit Depression verwechselt.

Du solltest unbedingt ein liebevolles Verhältnis zu Deinen Eltern haben und Dich geliebt fühlen. Geh doch mal zu Deinen Eltern und sage ihnen: "hey, ich brauche es gerade mal, dass mich jemand in den Arm nimmt" sowie "ich möchte gerne, dass wir mal was zusammen unternehmen, dass Du für mich Zeit hast."

Sei aktiv, mache Sport, baue Freundschaften auf, sei fleissig in der Schule und sei nett zu Dir selbst. Rede mit Deinen Eltern und verstecke Dich nicht ständig und nur im Zimmer. Das hilft, garantiert.

...zur Antwort

hallo Verena,

die Aussage "promiskuitiv" ja oder nein ist relativ zu dem jeweiligen Maßstab.

Manche Menschen verneinen dies, wenn es sich um serielle Monogamie handelt und lassen den Ausdruck "promiskuitiv" nur zu, wenn man parallel mehr als eine sexuelle Beziehung unterhält.

Für mich ist die Anzahl vieler Sexualpartner ein Hinweis, dass die Person möglicherweise bindungsunfähig oder zumindest bindungsgestört ist.

...zur Antwort

hallo fortuneandlove,

Ängste und Sorgen sind wie Vögel, die sich auf einem Feld niederlassen wollen. Man muß sie immer und immer wieder verscheuchen. Dabei gilt es zu unterscheiden, ob eine bestimmte Sorge nicht berechtigt ist und Du daran etwas positiv verändern kannst. Nur Sorgen/Ängste, die irreal sind, wie z.B. "vom Himmel könnte ein Flugzeug auf das Haus stürzen" sind als "derzeit nicht relevant" wie die Vögel auf dem Feld zu verscheuchen.

Womit Du Dich beschäftigst, das beschäftigt Dich. Je mehr Du Dich also mit Fragen beschäftigst, die heute einfach nicht zu beantworten sind, je mehr gerätst Du auch innerlich ins Ungleichgewicht und machst Dich unglücklich.

Für mich beachte ich das.

Darüberhinaus hilft mir das Wissen, dass mich Gott immer liebt und mein Bestes will. Diese Liebe trägt mich auch dann, wenn mir ein Unglück zustößt. Gerade wenn es im Leben einmal sau schwer wird, brauche ich jemanden, der mich hindurch trägt. Und für mich ist das in meinem Glauben und Erleben Gottes Liebe. Das beruhigt mich, auch wenn mich ein negatives Erlebnis unglücklich machen will. Und so finde ich immer schnell wieder zu meiner inneren Gelassenheit zurück.

...zur Antwort

hallo classys,

bei dem Anruf mache es - wie auch bei einem Vorstellungsgespräch: Stell Dir vor, Dein Gegenüber sitzt in langen Unterhosen vor Dir. Das ist eher lustig. Und wenn Du bei dem Gedanken wenigstens lächeln kannst, verschwindet die Angst und Du bist locker.

...zur Antwort

Der Koran stellt so einige Behauptungen auf, die ich fragwürdig finde. Diese lehne ich als falsch ab.

Richtig bzw. nachvollziehbar finde ich, dass Gott nie das Böse geschaffen hat. Es verhält sich mit dem Bösen wie bei Menschen, bei denen der Eigenwille von Gott wegführt.

Gott ist die Liebe. Aber Liebe ohne Freiheit ist nicht denkbar. Und so beinhält die Liebe auch die Möglichkeit, zu der liebenden Person "nein" zu sagen und eigene Wege zu gehen.

...zur Antwort

hallo Nssnck,

feuchte Träume kommen von Anregungen, die Du in Deinem Umfeld wahrnimmst sowie auf Grund Deiner biologischen Phase "die Frau erwacht".

Aktuell gibt es in unserer Gesellschaft einen ziemlich losen Umgang mit Sexualität, der zu einer Über-Information führt und eher belastet und manipuliert, als die gesunde Sexualität fördert. Sich von überflüssigen Informationen fern zu halten, ist gut.

Den Wunsch, den Köper zu kontrollieren, finde ich grundsätzlich positiv. Denn entweder der Mensch kontrolliert den Körper oder der Körper den Menschen. Das Erste finde ich besser.

Masturbation finde ich nicht schlimm. Es ist ein Ventil und besser, als sich vorzeitig auf Jungen einzulassen, bevor - beide - reif genug für eine echte Liebesbeziehung sind.

...zur Antwort

hallo Planlos,

ich stand selbst vor einigen Jahren vor dieser Frage. Bei der Prüfung kam ich zu dem Ergebnis, dass ab dem übernächsten Jahr keine Nebenkosten rückwirkend geltend gemacht werden können. (Wer zahlt ist selbst schuld)

Umgekehrt ist es möglich, Guthaben w/Zuvielbezahlung aus den Vorjahren zu verlangen.

Wenn sich an der Rechtslage nichts geändert hat, mußt Du nur die Nebenkosten aus dem Jahr 2018 zahlen / nachzahlen - aber nicht Nebenkosten aus früheren Perioden.

Ein Anwalt oder Verbraucherschutzvereine können da ggf. die aktuelle Rechtslage mitteilen und meine Meinung bestätigen.

...zur Antwort

hallo Sahra,

Dein Erlebnis mit der Versicherung ist nichts Neues. Keine Versicherung zahlt gerne und - wenn es sein muß - saugt sie sich Begründungen aus den Fingern.

Da hilft tatsächlich nur der Gang zum Anwalt, wobei ich einen Anwalt wählen würde, der sich mit dieser Problematik gut auskennt.

...zur Antwort

hallo Nikolausman,

ich sehe keinen Grund, warum nicht auch ein Azubi um ein Zwischenzeugnis bitten sollte. Wenn Du Dich mit dem bisherigen Vorgesetzen gut verstehst und er Dich schätzt, sollte das kein Problem sein. Sprich ihn einfach darauf an.

...zur Antwort

Sinn im Leben

Das Problem sehe ich darin, dass sich Menschen eher als Opfer der Umstände oder gar der Welt sehen und dadurch immer mehr darauf verzichten, selbst aktiv als Täter des Guten zu leben.

Zunächst ist Sinn immer von dem jeweiligen Ziel abhängig. Ohne Ziel keinen Sinn!

Beispiel: Klaus will von Köln nach Zürich reisen. Er kann sich eine Fahrkarte nach Zürich noch nicht leisten. Also geht er arbeiten und spart sich genügend Geld zusammen, um letztendlich eine Fahrkarte nach Zürich zu kaufen. Er steigt in einen Zug nach Zürich und fährt nach Zürich. Das Besorgen der Infos "was kostet eine Fahrkarte" ist sinnvoll. Das Arbeitengehen ist sinnvoll. Das Sparen ist sinnvoll. Das Kaufen einer Fahrkarte ist sinnvoll. Das Einsteigen in einen Zug nach Zürich ist sinnvoll. Eine Fahrkarte nach Düsseldorf wäre viel kostengünstiger. Aber der Kauf einer Fahrkarte nach Düsseldorf ist nicht sinnvoll, weil er dort nicht hin will.

Wenn Du Dir kein Ziel setzt, dann ergibt auch keine Maßnahme wirklich Sinn. Du lebst dann nur vor Dich hin. Dementsprechend hohl klingen dann Antworten wie z.B. "man lebt um zu leben".

Wenn Dich Verhaltensweisen und Einstellungen der Gesellschaft und Deines Umfeldes stören, dann könntest Du vorbildlich leben und so dem Negativen etwas Positives gegenüberstellen. Wäre das nicht z.B. ein schönes Teilziel?

Das Jammern über schlechte Zustände empfinde ich als sinnlos, wenn man nicht bereit ist, im Rahmen seiner Kompetenzen dem etwas - durch gutes Tun - entgegenzusetzen. Und wenn "meine" Kompetenzen noch nicht ausreichen, na - dann arbeite ich eben zunächst an der Verbesserung meiner Kompetenzen. Verbesserung der Kompetenzen erscheint mir sehr sinnvoll zu sein.

Was meinst Du?

...zur Antwort