wenn chinesische Zeichen vorliegen, dann kannst du sie in Pinyin inklusive korrekten Tonzeichen konvertieren

https://hongkongvision.com/tool/cc_py_conv_en

chinesische Zeichen in einem Text können wie normale Wörter in Lateinumschrift markiert und kopiert werden.

Ab Windows 7 liegen im Installationspaket einige chinesische Fonts mit bei, ich selber verwende SimSun oder Microsoft YaHei. Solltest du bei deinem Windows diese Fonts nicht finden, musst du sie aktivieren über die Systemsteuerung\Zeit Sprache Region

wenn du chinesisch hinzufügst, dann kannst du in der textverarbeitung deiner Wahl Pinyin eingeben und kriegst chinesische Zeichen zur Auswahl angeboten

...zur Antwort
Nein, Bargeld sollte nicht abgeschafft werden.

nein, ich bin gegen die Privatisierung der Währungswirtschaft; am besten argumentiert hier bei

Peter Hahne - "Finger weg von unserm Bargeld. Wie wir immer weiter entmündigt werden." Köln 2016 Quadriga in der Bastei Lübbe AG

https://www.buecher.de/shop/gesellschaftspolitik/finger-weg-von-unserem-bargeld/hahne-peter/products_products/detail/prod_id/44057058/

...zur Antwort

man kann, find ich, ganz allgemein nicht stolz sein auf etwas, wofür man selber nicht kann oder was andere geleistet haben. Man kann einfach nicht stolz sein auf sein Aussehen, oder stolz drauf sein ein Türke, oder Araber oder ein Deutscher zu sein. Man kann immer nur stolz sein auf eigene Leistungen, eigene Erfolge, eigene guten Taten. Genauso wenig man sich schämen muss für die Fehler und Untaten anderer, wofür oder wogegen man selber nicht kann.

Was anderes ist es, wie man Abschnitte und Verhaltensweisen in der Geschichte des eigenen Volkes beurteilt und bewertet. Da kann man sich zu Recht einen eigenen Standpunkt erarbeiten, und seine Meinung kundtun, ohne ständig bloß mit Titeln und Etiketten versehen zu werden. Wenn einer keine Gegenargumente hat, dann muss er schweigen. So sieht echte Streitkultur aus, nicht bloß in historischen, sondern auch in politischen oder sozialen Kontroversen.

...zur Antwort

entweder änderst du deine ethischen und moralischen Wertvorstellungen so ab, dass du deinen Mitmenschen als Soziopath, als Assi erscheinst, dann hast du ein gutes zufriedenes Gefühl, auch als Raubmörder, Gewalttäter oder total korrupte Person. Oder du ignorierst deine innersten Wertvorstellungen, die du früher mal verinnerlicht hattest, aber hörst irgendwann einfach auf zu reflektieren über dein Verhalten, über richtig und falsch, gut und schlecht, und folgst einfach deinen Trieben und egozentrischen Interessen.

Gewissen ist ne psychische Funktion, wie eine Waage oder ein Zollstock, bei der das individuelle oder kollektive Wertesystem periodisch verglichen wird mit dem Verhalten, den Taten und Untaten.

...zur Antwort
Folgenden Marke ist noch hochwertiger bzw. teurer ...

Lindt - das war mal...gut. Nachdem die Nobelfirma von Trumpf/Van Houten, danach Trumpf von Jacobs Cafe mit Suchard und Sarotti vereint und später Jacobs Cafe überging an den Käsehersteller Kraft und Lindt inzwischen eine Aktienholding geworden ist, hat sich zwar am hohen Preis nicht viel, aber an der Rezeptur sehr viel geändert. Da zB Kakaobutter sehr teuer ist und hoch begehrt von der pharmazeutischen und kosmetischen Industrie, wird sie als Emulgator nahezu vollständig ersetzt durch Soja-Lecithin, auch beim Zucker (zu viel Verwendung von Invertase bzw synthetischem Fruchtzucker), die den Geschmack drücken.

Es gibt vor allem in Norddeutschland einige kleine Manufakturen, die hochwertigste Schokoladeprodukte herstellen, bekannt zB die Berliner Rausch GmbH Manufaktur (ca 150 Mitarbeiter)

https://www.rausch.de/

oder Sawade GmbH (ca 50 Mitarbeiter)

https://sawade.berlin/

die Manufaktur wurde inzwischen aus der Insolvenz gerettet von der mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg (MBG)

...zur Antwort

du bist jetzt die Hauptperson, du musst noch fehlenden Stoff pauken und du musst vor allem dein seelisches Gleichgewicht herstellen, also mit Zuversicht und Selbstvertrauen in die nächsten Wochen gehn.

Du kannst jetzt von deinen Leuten erwarten, dass sie volles Verständnis haben und dir seelisch-moralisch mit aller Kraft beistehen, deine bisher schwerste Aufgabe zu meistern. Wenn du liebe Eltern hast, dann dürfte das doch eigentlich auch kein großes Verständnisproblem ergeben, oder? Viel Glück fürs Abi.

...zur Antwort

fordern kann mans, solang man lustig ist, aber durchsetzen kann mans nicht, jedenfalls nicht mit der BuWe unter der Administration von UvL. Da würden sie sich in Wien halb oder ganz totlachen, wenn die Grenzpolizei telefonierte und fragte, "do drauße steht die BuWe, wolle mer se roilasse?" Tätätätätä.

...zur Antwort

die Mumins - die Abenteuer von der finnischen Nilpferdtrollfamilie

buddhistische Wiedergeburtsgeschichten aus dem Pali-Kanon

Petterson und Findus

...zur Antwort

stimmt, das ist ein reines Quatschwort, und soll suggerieren, eine Phobie vorm eigenen Geschlecht. Jahrhundertelang wurde (männliche) Homosexualität gesellschaftlich geächtet, als widernatürliche Unzucht (§170) sogar im Strafgesetzbuch. In den nördlichen Regionen ist es völkerpsychologisch bekannt, dass es Männer nicht abkönnen, wenn ihnen ein anderer Mann zu dicht auf die Pelle rückt.

Klar gibt es Schwulenhasser und viele andere hassen wieder was anderes. Aber ich muss doch jetzt nicht auf Befehl von oben plötzlich bei Homosexuellen in Euphorie ausbrechen, um bloß nicht als Homophobe geächtet zu werden.

...zur Antwort

also da seh ich große logistische Probleme kommen, am besten legst du dir ne Exceltabelle an, mit Diagrammen und ner Jahresübersicht über die Verteilung der Ons und Offs und wer mit wem und wann und wo.

Sonst hast du versehentlich Doppeldates mit deinen Lovern in der Onzeit, und du wunderst dich, wo deine Nummer 1 abgeblieben ist, weil du denkst, die Offzeit ist Onzeit und andere weitere schmerzliche Irrtümer.

...zur Antwort

das sind, find ich, zwei paar ganz verschiedene Schuhe. Sich verlieben, das ist triebgesteuert, da sind Hormone im Spiel, und du kannst nichts dafür oder dagegen. Eine Beziehung zu beenden, bloß weil man sich mal wieder in wen neuen verliebt hat, halte ich für falsch. Liebe ist etwas, das wächst mit der Pflege, das ist ne bewusste Entscheidung, eine Öffnung für einen anderen Menschen, die viel zutun hat mit Zuverlässlichkeit, mit Vertrauen, mit Ehrlichkeit.

Wenn man einen Partner gefunden hat, der nicht unter Eifersucht und Verlustangst leidet, dann kann man sich in wen neuen verlieben, ohne die erste Liebesbeziehung zu beenden.

...zur Antwort

wir Buddhisten missionieren nicht, und wir stellen auch keine religiösen oder ontologischen Glaubenssätze als absolute Wahrheiten auf. Wenn du fragtest, wie wir Buddhis so den Tag rumkriegen, würden dir Zenbuddhisten zum Beispiel sagen, wir stehn auf, wir frühstücken, gehn arbeiten, gehn wir heim, sind nett oder garstig zu unsern Menschen, und dann gehn wir schlafen.

Der Witz an der Sache ist: wir bemühen uns, alles ganz normal zu tun, aber eben achtsam und bewusst. Unser ganzes Leben soll eine Meditation sein über die Dinge und Geschehnisse, wie sie sind, nicht wie wir es uns einbilden, wünschen oder befürchten. Die Buddha-Lehre ist Lebenspraxis, Lebensweg zum Erwachen aus Ignoranz, Umnachtung und Allgegenwart des Leidens unter der Realität.

Als Atheist kämst du dir bei uns, in der Meditationshalle, wie zuhause vor. Du sollst definitiv nichts und niemandem glauben, weder mir, noch dem Meister noch dem Buddha oder dem Bodhisattva. Du kriegst nur das lang erprobte Werkzeug dazu, selber nachzusehen und rauszukriegen, was da so alles abgeht, in dir, in deinem Geist und deiner Welt.

...zur Antwort

es geht um die beiden verschiedenen ethischen Grundhaltungen. Ähnliches steht im Buch der Wandlungen, kommentiert von Konfuzius:

Der Meister sprach: "Der Gemeine schämt sich nicht seiner Unmenschlichkeit und scheut sich nicht vor Übergriffen und Ungerechtigkeiten. Wenn er keinen Profit winken sieht, rührt er sich nicht. Wenn er nicht eingeschüchtert wird, so bessert er sich nicht. Wird er aber bei Alltagskram nachdrücklich zurechtgewiesen, so nimmt er sich in bedeutenden Angelegenheiten erst recht in acht.

Wenn das Gute sich nicht ansammelt, so reicht es nicht, sich einen Namen zu machen. Wenn das Schlechte sich nicht ansammelt, so reicht es nicht, einen zu verderben. Der Gemeine denkt deshalb, Gutes im Kleinen habe keinen Wert, darum lässt er es. Er denkt, kleine Verfehlungen schaden nicht, darum gewöhnt er sie sich nicht ab. So sammeln sich seine Verfehlungen an, bis sie sich nicht mehr untern Tisch kehren lassen, und seine Schuld wird so groß, dass sie sich nicht mehr begleichen lässt."

...zur Antwort

Rassismus ist, in der deutschen Sprache und für jeden, der fähig ist zu rationalem Denken und präzisem Formulieren, eine Ideologie. In dieser Ideologie werden empirisch wahrnehmbare kollektive, ethnische Verhaltensweisen als genetisch festgelegt behauptet und biologistisch erklärt, als invariante Merkmale einer bestimmten Rasse. Der Rassist beurteilt und bewertet die Menschen nach ihrer Rassezugehörigkeit, wobei meist die eigene Rasse als höherwertig, und bestimmte andere Rassen als minderwärtig gelten.

Die Antithese dazu ist, kollektive Verhaltensweisen nicht biologisch, sondern soziologisch zu erklären, und sie nicht abzuleiten aus invarianten Rassemerkmalen, sondern aus der Sozialisierung in relativ geschlossener Umgebung.

Was Rassismus nicht ist: er ist kein geeignetes Etikett, das man jedem Kritiker der deutschen Einwanderungspolitik anheften kann

...zur Antwort