warum wird Glutamat so verteufelt?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist ein Trigger-Stoff für Menschen, die z.B. unter Migräne oder Clusterkopfschmerzen neigen. Es ist sowohl ein Zusatzstoff, wie auch natürlich in manchen Lebensmitteln (Reis, Tomaten, Käse...) enthalten.

Glutamat ist ein körpereigener Neurotransmitter. Also nichts unnatürliches oder ungesundes. Allerdings die Masse macht es, und in manchen Gelegenheiten ist dieser Botenstoff eben auch denkbar ungelegen, weil eigentlich gerade der antagonist wirken sollte.

Weil man mal irgendwo gehört hat, dass es ungesund sei.

Jeder schimpft drüber, wie über Mc Donalds, keiner isst es, wie Mc Donalds, aber die Läden sind voll.

Hier backt ja auch jeder sein Brot selbst, nachdem er mit dem Dreschflegel die Körner gewonnen und in der hauseigenen Mühle zu Mehl vermahlen hat, welche von sibirischen Schneeleoparden angetrieben wird, die zum Erhalt der Art im Lehmkeller erfolgreich nachgezüchtet werden konnten. Um es anschließend mit biologisch erzeugter Butter vom Seidenbuschäffchen zu bestreichen und mit Krabbenzahnfleisch von der Kardinalsputzergarnele zu belegen.

So schaut’s nämlich aus ...

Wir verwenden auch Glutamat, besonders in Form von Parmesan und Tomaten. Ansonsten gehört Glutamat zu den Zusatzstoffen, die jeder unserer Familie verträgt.

Und selbst das China- Restaurant-Syndrom ließ sich in einer klinischen Studie dazu nicht in einer Vergleichsstudie (Doppeltblindversuch) auslösen- leider habe ich zu dieser Studie keinen Link mehr.

Es scheint aber tatsächlich Menschen zu geben, die extreme Mengen nicht vertragen. Man sollte allgemein nichts übertreiben. Ich selbst reagiere heftiger auf zu viel Salz (und das nicht in Form von Bluthochdruck).

Glutamat ist in den üblichen Mengen - wie es in Lebensmitteln enthalten ist - nicht schädlich. Es gibt allerdings Personen, die auf Glutamat überempfindlich reagieren und starke Kopfschmerzen bekommen, solche Beschwerden treten zeitnah, nach dem Genuss von Glutamat auf, sodass man diesen Effekt leicht zuordnen kann.

Mit tut das Glutamat nichts - und ich verwende es gerne zum Würzen von Suppen und Eintopf-Gerichten.

Einfach köstlich !

https://files.billa.at/files/artikel/00-413607_01__600x600.jpg

Glutamat ist Gehirn-Doping - aber diese Aussage ist umstritten. Nicht weiter_sagen, sonst nehmen es die Junkies und Schüler löffelweise ;-)

Ist auch Blödsinn, denn Glutamat ist ein körpereigener Stoff.

Wenn wenige Menschen Glutamat nicht in den Mengen vertragen, in denen es in manchen Lebensmitteln drin ist, bedeutet das nicht, dass es anderen Menschen schadet.

Ist wie Gluten: Zöliakie-Patienten vertragen kleinste Mengen nicht. Allen anderen schadet es nicht.

Was möchtest Du wissen?