Kommt darauf an.

Wie oft? Wie verhält er sich nach dem Konsum? Wie hoch ist der suchtdruck? Schränkt der Konsum (bereits) andere Dinge ein z.B. ist er verantwortungsbewusst (ordentliche Wohnung, richtige Prioritäten, vernünftiger Umgang mit Finanzen, Arbeitsfähigkeit...)?

Gewisse Konflikte können dadurch vorprogrammiert sein.

...zur Antwort

Ein Problem dabei ist, dass Menschen Krankheiten, die sie selbst nicht betreffen oder nie betreffen werden, nicht nachvollziehen können. Gerade bei psychsichen Erkrankungen ist ein häufiger Vorwurf, dass sich betroffene nur anstellen und nur nicht wollen. Aber auch bei körperlichen Krankheiten, die nicht ganz offensichtlich sind, ist man diesen Anfeindungen ausgesetzt. Nicht nur die Empathie fehlt, auch der Blick über den Tellerrand über die eigene Situation hinweg.

...zur Antwort

Ein klassischer Arbeitsbereich ist das Jugendamt und auch das Sozialamt. Müsste eigentlich auch shcon mit dem Bachelor gehen.

Ansonsten würde ich mich auf das Feld "Beratung" konzentrieren, da auch das am ehesten im Büro stattfindet. Aber natürlich hast du in jedem Amt und generell in der Beratung auch Kundenkontakt.

Ansonsten wäre vielleicht auch Forshcung etwas für dich. Aber da brauchst du mit sicherheit noch dne MAster.

...zur Antwort

Es gibt keine shclimmen Medikamente. Der Anwendungszweck rechtfertigt die Gabe.

Bei Benzodiazepinen muss einen eben bewusst sein, dass die Medikamente aus dieser Gruppe für eine kurzzeitige Einnahme gedacht sind. Also 4-6 WOchen. Danach sollten sie ausgeschlichen werden.

Für eine Langzeittherapie würde ich tendenziell also Neuroepileptika vorziehen, sofern das mein behandelnder Arzt auch so sieht.

...zur Antwort

Dann sind ie beiden essstörungen kombiniert. Das kommt sehr oft vor. Viele MAgersüchtige sind auch bulimisch und viele Bulimiker rutschen irgendwwann auch in die MAgersucht. Bei den einen gleichzeitig, bei den anderen Phasenweise nacheinander.

So oder so brauchst du einen Therapeuten.

...zur Antwort
Trinken

Daran ist nichts schlecht.

Du wirst ggf. merken, dass dir der Koffein fehlt, wenn die wachmachende Wirkung ausbleibt. Dann trinke den entkoffinierten nur, wenn es ein GEnussgetränk sien soll, aber dich nicht aufpushen muss. Oder überdenke deine Koffeinabhängigkeit und gehe in den Entzug.

...zur Antwort

wenn du konstant nich mehr isst, kannst du keinen Jojo-Effekt bekommen.

Dennoch ist deine Idee sehr ungesund. 1300kcal wären unter dem Grundumsatz und 1800kcal reichen eben auch nicht für ein gesundes Leben.

...zur Antwort

Mit Fachabitur und einem 6-Wochen-Kurs bist du aber sicherlich keine Erzieherin. Das ist doch keine vollwertige Berufsausbildung.

...zur Antwort

Bei den Schwangerscahftswochen rechnet man vom Zeitpunkt der letzten Periode. Das ist nicht das eigentliche Alter des Embryos.

Die Schwangerschaft ist aber dennoch shcon früher entstanden und nicht erst am 26.5.

...zur Antwort

Selbstständig eigentlich erst nach Examen. Aber du darfst ab dem 2. Lehrjahr durchaus Insulin verabreichen, wenn eine Fahckraft dabei ist.

Unsere Schüler mussten zumindest immer den Messwert mitteilen und auf dem Insulinpen zeigen, was sie eingestellt haben. Danach durften sie selbst spritzen, nach dem ihnen das in einer Überprüfung abgenommen wurde.

...zur Antwort

Bremen: Grünkohl mit Grünkohl? ;D meintest du vielleicht Pinkel?

Baden-Würtemberg: Spätzle, Dampfnudeln

Saarland: Dibbelabbes, Grumbeerknepple (Verheiratete), Hoorische, Gefillde

Bayern: + süßer Senf

...zur Antwort

Ja, es war schon auch sehr traurig, mit Wehmut verbunden. Es ist ja schon ein Lebensabschnitt der damit endet. Und viele Klassenkameraden iseht man nie wieder. Und man weiß nicht genau, was danach passiert. Sicherlich hat man bis dahin die Weichen schon gestellt und sich ein Studium/ Ausbildung o.ä, gesucht. Aber gfällt es einem? Kommt man klar? Wie sind dien euen Mitmenschen? Es ist vil ungewissheit.

Und schön war es dennoch.

...zur Antwort

Das sind 10 Euro pro Tag. Halte ich shcon für angemessen.

...zur Antwort

Natürlich sind Schläge auf dne Kopf schödlich.

Ich gehe mal davon aus, dass du dich nicht nur an einen Arzt, sondern ebsser auch an Polizei und Jugendamt wendest.

...zur Antwort