Warum will fast keine Frau einen schüchternen Mann?

7 Antworten

Naja, ich denke dass Schüchternheit ein weiter Begriff ist und viele Facetten hat.

Was in Konversationen z.B. kaum förderlich ist, ist dieses Gestammel von "na?" , "wie gehts?", "was machst du gerade?" und auch in ein-bis-drei-Wort-Sätzen zu antworten (gut- geht so - und du?)

Ich weiß ja nicht, ob das bei dir auch der Fall ist, aber sowas empfinde ich eher als unbeholfen, ggf. feige und dem Gegenüber die Verantwortung überlassend. Damit kommt man nicht weit. Egal welches Geschlecht.

(Die Krönung ist dann natürlich, wenn man als ungewollt einzig aktiver Part plötzlich geghostet wird. Da macht sichs das Gegenüber sehr bequem.)

Ich denke zudem, dass Schüchternheit halt auf ein passendes Gegenüber treffen muss (wie eben alle anderen Characktere auch). Aber es wird einem niemand aus einem Schneckenhaus befreien oder gar dort entdecken.

Oder anders: Wenn man trotz Schüchternheit eine gewisse Aktivität einbringt, denke ich, dass es schon klappen wird.

Das Internet ist da allerdings ne Schlangengrube.

Meine Meinung.

Schüchternheit ist ganz allgemein eher negativ angesehen, nicht zu verwechseln mit Introversion. Der introvertierte Mensch ist ggf. auch eher ruhiger und zurückhaltender, kann sich in entscheidenden Momenten aber auch klar positionieren und eigene Themen vorantreiben, wenn er denn nicht schüchtern ist. Insofern haben introvertierte Männer wegen dieser Eigenschaft auch eher weniger Probleme bei der Partnersuche (spreche da aus eigener Erfahrung). Schüchternheit bezeichnet aber eine Ängstlichkeit beim anknüpfen von zwischenmenschlichen Beziehungen, wobei Ängstlichkeit (wahrscheinlich schon biologisch begründet) entsprechend nicht so attraktiv wirkt. Von daher sollte der schüchterne Mann daran arbeiten die Schüchternheit zu überwinden - es geht ja nicht darum ein vorlauter Proll zu werden, sondern in guter sozialer Interaktion zu stehen. Ein Problem mit Rollenbildern kann ich hier deshalb auch nicht wirklich erkennen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Es stimmt gar nicht, dass Frauen keine schüchternen Männer wollen. Wichtig sind Charakter und Persönlichkeit. Ich weiß nicht, wie du zu dieser Annahme kommst.

Schüchterne Männer sind viel besser als beispielsweise laute Angeber, die sich ständig in den Vordergrund drängen und immer der Größte sein wollen.

Höre auf, dir soetwas einzubilden und einzureden!

Es gibt auch Frauen, die auf schüchterne Männer stehen.

Allerdings ist viel mehr das Problem, dass manche Männer die sich als "schüchtern" bezeichnen eben nicht nur "schüchtern" sind, sondern absolute Creeps sind.

Kann es sein das du Schüchternheit mit fehlendem Selbstbewusstsein gleichsetzt?

Das sind völlig unterschiedliche Dinge und kaum jemand, weder Frau noch Mann, möchte einen Jammer Lappen der seinen eigenen Wert nicht kennt und wertschätzen zu weis.

Und hinzu kommt das manche Männer sich als schüchtern beschreiben die nicht schüchtern sind sondern … extreme weirdos die sehr sehr seltsam sind… und das hat auch nichts mit schüchtern zu tun….

und das sage ich als männliche Person….

Es gibt auch Seltsame Frauen, doch klar immer nur Männer können Seltsam sein in deinem verkorksten Weltbild wohl.

Männer zu pauschalisieren und alle über einen Kamm scheren ist sehr Beliebt bei Menschen wie dir.

0