Was ist so falsch am traditionellen Rollenbild?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die Zeiten haben sich geändert.

Die wenigsten können es sich noch leisten in diesem Rollenbild zu leben.
Meine Eltern zB. vermutlich auch deine Eltern und die Eltern meiner Frau haben in diesem Rollenbild gelebt.

Als Jugendlicher war es von mir immer ein Wunsch "Wenn ich  mal Gross bin, dann will ich das meine Frau nicht Arbeiten gehen muss. Sie bekommt ein Kind und der ich bringe das Geld nach Hause."

Ich habe also Gas gegeben, Abitur gemacht - abgeschuftet, abgeschuftet, abgeschuftet.

Wir wohnen in der Schweiz, Zürich. Ich bin gut verdienender Informatiker in einem Internationalen Konzern.

Meine Frau, mit unserer Tochter, ist gezwungen auf 80%-Basis arbeiten zu gehen, da sonst das Geld nicht ausreichen würde.

Wenn ich vergleiche was mein Vater früher in den 70er/80er/90er Jahren verdient hat, dann ist das - was man heute verdient, ein Witz - zudem kommt noch drauf, das die Mietpreise von heute ganz schön explodiert sind.

Es gibt aber auch andere Beispiele:

Ein guter Freund ist ein gefragter Anwalt, sie haben ein Wunderschönes Haus, alles renoviert, alles neu eingebaut - alleine die Küche hat sie 150.000€ gekostet. Die beiden Bäder nochmal das gleiche.

Seine Frau möchte allerdings arbeiten gehen da sie keine "Lust" hat 7 Tage die Woche auf die beiden Kinder aufzupassen. Sie nehmen sich lieber eine Nanny für 2 Tage und sie geht in diesen 2 Tagen arbeiten damit sie mal etwas anderes sehen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GenghisKhan
11.04.2016, 08:52

 Ja klar wenn es finanziell nicht geht ist es etwas anderes...

0

Daran ist gar nichts schlecht. Das schöne an den modernen Zeiten ist, dass wir heute mehrere verschiedene Rollenmodelle zur Auswahl haben und jeder sich das aussuchen kann, was ihm gefällt. Schlecht finde ich nur, wenn einem vom Partner oder von der Familie eine Rolle aufgezwungen wird.

Ob z. B. beide Eltern arbeiten oder die Frau zu Hause bleibt - wichtig ist, dass alle Beteiligten mit ihrer Rolle einverstanden sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GenghisKhan
11.04.2016, 08:50

 Richtig, aber heutzutage wird dieses seltsame moderne Rollenbild auch aufgezwungen. 

0

Ich finde schon das Frauen und Männer irgendwo gleich sind (jetzt mal von anatomischen abgesehen)

Ich sehe das ganz simpel und auch sehr radikal...

Eine frau die Gleichberechtigung will bekommt sie aber dann auch das ganze packet und nicht nur was sie gern hätte.

Sie darf auch schwere Sachen tragen, braucht nicht erwarten das ich "die frau zuerst begrüße", kann genau so "dreckige" und handwerkliche arbeiten erledigen und und und...

Ich finde es schlimm das so viele Frauen nach Gleichberechtigung schreien aber andererseits in vielerlei dingen sehr bevorzugt werden (klassisches Beispiel ist bei mir immer Schulsport)

kann sein das ich ein wenig vom Thema abgedriftet bin aber diese liegen meiner Meinung nach immer sehr nah beieinander...

Wie dem auch sei^^ Wenn die Frau sich in dieser Hausfraurolle wohl fühlt und damit glücklich ist, wieso nicht!?

aber wenn dem halt nicht so ist warum sollte sie dann nicht einen anständigen Job haben und selbstständig und auf eigenen Beinen leben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GenghisKhan
11.04.2016, 15:59

 Ja absolut richtig, aber dieser Genderwahn ist Schwachsinn.

1
Kommentar von DennyRS
11.04.2016, 16:04

Das auf jeden Fall. Kann das auch überhaupt nicht nachvollziehen

0

Und dieses Rollenbild ist schon seit Urzeiten so, die Aufteilung. Was soll daran plötzlich so schlecht sein?

Stimmt so nicht ganz. Forscher gehen davon aus, dass eben in der Urzeit auch Frauen Jäger und Krieger waren, eine Tätigkeit die man heute wohl eher nur den Männern von damals zusprechen würde.

Prinzipiell geht es bei dem Problem darum, dass Frauen diskriminiert werden, wenn sie z. B. nicht an politischen Wahlen teilnehmen dürfen, nur weil sie Frauen sind. Wobei selbst das damals Sinn machte, weil Frauen eben auch keinen Zugang zu Bildung hatten, sondern statt in die Schule zu gehen lieber Nähen und Kochen lernen sollten.

Zugegeben finde ich Frauenparkplätze, Frauanabteile in Zügen oder eine Frauenquote in Frührungspositionen auch falsch und schon wieder eher Männer-diskriminierend, aber unterm Strich gibt es keinen Grund, warum eine Frau nicht - zumindest geistig - das selbe Leisten können soll, wie ein Mann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GenghisKhan
11.04.2016, 15:59

 Ja ich meine diesen übertriebenen Genderwahn.

0

Nichts ist falsch, wenn beide es so wollen.

Ein miteinander sollte es immer sein.

Solltest du jedoch die Rolle der Frau in der Öffentlichkeit meine, so ist doch eigentlich selbstverständlich sein, das die Frau die gleichen Rechte und Pflichten hat wie der Mann.

Umgekehrt allerdings auch so, auch der Mann sollte Pflichten übernehmen, die sonst alleine der Frau aufgebürdet werden.

Bedenke bitte auch, das viele Frauen mitarbeiten müssen, weil sonst das Geld vorne und hinten nicht reicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GenghisKhan
11.04.2016, 11:22

Richtig, aber ich meine ja diesen Gender-Wahnsinn.

0
Kommentar von Steffile
11.04.2016, 13:12

Dass Frauen mitarbeiten muessen ist nichts neues, und dabei geht es bei Feminismus nicht - eher um den Status der Arbeiten, die Frauen verrichten.

Ueber den Verlauf der Geschichte gesehen, gab es nur wenige priviligierte Gruppen und Zeiten, in denen Frauen nicht arbeiteten, sondern als Ausstellungsstuecke dienten.

0

nichts falsch daran, sollte normal so sein aber das mit der veränderung zurzeit das ist dieser NWO schwachsinn den unsere intelligenzbratzen von links grün roter regierung uns als vernunft beibringen wollen, der mist wird so weitergehen bis mann und frau sich zusammen ne toliette teilen müssen weil alles andere ja soo sexistisch ist ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GenghisKhan
11.04.2016, 17:40

 Hier findet man auf GF auch solche Trottel, leider.

0
Kommentar von Sowjetunion2018
11.04.2016, 18:09

Und immer der Nwo Blödsinn denn immer die Sozialisten und Kommunisten angeblich verbreiten obwohl diese Vorstellung dieses amerikanischen Turbo Kapitalismus in sämtlichen Belangen dagegen spricht 

0

Selbst wenn man/n das heute noch so will- wer kann sich das bei der Preisentwicklung für Miete, Strom, Benzin, Kleidung, Schuhe, Krankenkasse, Versicherungen..... noch leisten???? In den meisten Familien wird der Zaster den einer der Eltern verdient einfach nicht reichen um gut zu leben oder auch geradeso über die Runden zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GenghisKhan
11.04.2016, 17:07

 Das ist eben das Problem, und genau das wolle ndie Politiker auch.

0

Naja, mir gefällen die Änderungen. 

In der alten Rollenverteilung müsste ich kochen können / lernen. *grusel 

Mein Mann kocht wundervoll und entspannt nach seinen anstrengenden Dienst dabei....also kneife ich bei den Thema total und das funktioniert super. ;o) 

Jeder soll so leben wie er möchte...egal ob traditionell oder nicht. 

Wichtig finde ich, das man sich irgendwie ergänzt und nicht versucht andere in eine Schablone zu pressen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GenghisKhan
11.04.2016, 16:02


 Ja aber ich meine ja den übertrieben Genderwahnsinn.

Und diesen Gender Studies Schwachsinn.

0

Moderner Feminismus will keine Gleichmacherei, sondern gleiche Moeglichkeiten fuer beide Geschlechter, wovon nicht nur Frauen, sondern die ganze Gesellschaft profitiert.

Wir wollen die Wahl haben, wir wollen fuer gleiche Leistung den gleichen Verdienst haben, und wir wollen nicht dafuer diskriminiert werden, dass wir die Babies austragen und stillen, die nicht unser privates Vergnuegen sind, sondern ein produktiver Teil der Gesellschaft werden.

Das traditionelle Rollenbild, wie du es ansprichst, existiert ja dank unserer Gesellschaft nur noch sehr eingeschraenkt. Wenn ein Einbrecher kommt, wird mein Mann mich nicht mit einem Speer verteidigen, sondern die Polizei rufen. 

Er jagt unsere Nahrung nicht, und als unsere Babies klein waren, war er zwar eine grosse Hilfe, aber sagen wir mal, wir waren nicht auf ihn angewiesen IYSWIM.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GenghisKhan
11.04.2016, 08:43

 Genau dieser Gender-Wahnsinn ist Schwachsinn.

0
Kommentar von Winkler123
11.04.2016, 08:47

@Steffi :  Das unsympathische an Feministinnen ist, daß sie was sie auch schon erreicht haben immer behaupten es habe sich noch gar nix verändert ( Du vielleicht nicht, aber andere ). - Du solltest nicht versuchen dem traditionellen Rollenbild einen primitiven Anstrich zu geben ( Speer, jagen ). Das ist infam und wird einer seriösen Bearbeitung des Themas überhaupt nicht gerecht !

3

Ich meine das traditionelle Rollenbild von Mann und Frau, was ist an diesem so falsch?

Es schränkt die Freiheit des Einzelnen ein, indem es Männer und Frauen zwingt, ihm zu entsprechen.

Es ist nunmal so das Mann und Frau nicht gleich sind oder?

Sagen wir so: Ja, es gibt biologische Geschlechterunterschiede in Bezug auf das Verhalten. Aber wenn die nicht durch die Gesellschaft verstärkt werden würden, würde man sie wahrscheinlich bloß unter Laborbedingungen bemerken.

Und dieses Rollenbild ist schon seit Urzeiten so, die Aufteilung

Falsch. Es handelt sich hier um ein sozial konstruiertes Rollenbild- zu anderen Zeiten und in anderen Gesellschaften war/ist das Rollenbild anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GenghisKhan
11.04.2016, 17:15

 Das ist Schwachsinn! Frauen und Männer unterscheiden sich, das ist Fakt! 

0

Das gabs schon immer, was soll jetzt daran schlecht sein...
Das sagte man damals bei der sklaverei wohl auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GenghisKhan
11.04.2016, 09:05

 Diesen Gender-Wahnsinn fidne ich schlimm.

0
Kommentar von Steffile
11.04.2016, 09:21

Gutes Beispiel, oder in Zeiten von Feudalismus.

1

Hey GenghisKhan. 

Ich denke auch, dass es nicht gut sein kann, wenn der Mensch sich immer mehr von der Natur entfernt. Es ist ja auch so, dass sich jede neue Generation immer ein Stück mehr von der Natur entfernt. Aber es ist eben auch klar und jeden Menschen bewusst, dass man neue, modernere Zeiten, die auch immer wieder kommen und Veränderungen mit sich bringen, nicht verhindern kann. Aber muss das auch gleich was schlechtes sein? Ich denke nicht. Es ist zwar nicht schön, dass die Natur des Menschen immer mehr in den Hintergrund abgeschoben wird, aber verhindern oder den Menschen davon abhalten, dass sie sich von ihren natürlichen Wurzeln abkapseln oder trennen, kann man nicht. Man kann also keinen Menschen dazu zwingen, dass er so bleibt, wie er ist. Menschen verändern sich nun mal. Auch die Zeiten und Rollenbilder. 

Was die Rollenbilder von Frau und Mann angeht; ich bin selbst ein Mann und wenn ich mir mal die ursprünglichen Rollenbilder aus den 50er Jahren anschaue und daran denke, dass es tatsächlich (hauptsächlich) Männer gibt, die sich solche Zeiten ernsthaft zurückwünschen, dann graut es mir nur. Denn ich finde das ursprüngliche Rollenbild der Frau sehr schlimm. Sie musste Kinder gebären, ob sie wollte oder nicht, sie wurde geschlagen und geprügelt, wenn sie was verbrochen hat, sie durfte nicht arbeiten gehen, musste den ganzen Tag nur kochen und putzen, durfte nicht wählen gehen und durfte unter keinen Umständen besser oder intelligenter als der Mann sein. Der Mann hatte traurigerweise das Sagen und konnte mit der Frau machen, was er wollte. Schlagen, Prügeln und vergewaltigen. Wehe, die Frau hat sich zur Wehr gesetzt, dann hat's erst recht Schläge gehagelt. Das alles hat mir meine Oma mal erzählt. Sie hat das alles Gott sei Dank nicht leibhaftig miterleben müssen, aber mit ansehen, wie andere Frauen so behandelt wurden, musste sie schon. Und wehe, es hat jemand gewusst, dass in andere Häuser die Frauen regelmäßig von ihren Männern geschlagen, vergewaltigt und geprügelt werden. Dann durfte es niemals angesprochen werden, weil das die oberflächliche Idylle schaden konnte. Und das wollte man nicht. 

Ich würde mir niemals wünschen, dass die traditionellen Rollenbilder wieder entstehen. Denn hinter diesen ach so tollen naturverbundenen Rollenbildern von Frau und Mann steckt so viel Grausamkeit und Gewalttätigkeit, sodass einem die Sprache wegbleibt. 

Aber vor allem sind Frauen davon am Meisten betroffen. Sie sind längst nicht mehr für's Kochen, Putzen, Sex und Kinderkriegen gut. Ich als 23 jähriger Mann sage nicht, dass ich meine Partnerin genau deswegen brauche. Ich sage, dass ich meine Partnerin deswegen brauche, weil ich sie LIEBEN, ACHTEN, RESPEKTIEREN und FÜR SIE DA SEIN möchte. Aber damals hat es kaum Liebe in den Ehen gegeben. Man hatte die Frauen nie respektiert. Man hatte die Frauen nicht geachtet und Frauen waren oft auf sich allein gestellt. Kurz gesagt: Frauen waren damals NICHTS. Männer konnten mit den armen Frauen machen, was sie wollten. 

Und genau das ist der Grund, warum die Meisten, vor allem die Frauen, "NEIN, DANKE" zu den traditionellen Rollenbilder sagen und warum die traditionellen Rollenbilder falsch sind. Heutzutage sind ursprüngliche Rollenbilder von Frau und Mann unmoralisch, frauenfeindlich und nicht rechtens, weil sie rechtlich gesehen heute nicht mehr tragbar sind. 

CASANOVA25   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GenghisKhan
11.04.2016, 11:18

 Aha noch so ein verblendeter Rot-Grüner gutmensch was? 

Esi st Tatsache das die Gesellschaft immerm ehr verweiblicht, und das was du da Aufgezählt hats ist Schwachsinn!

0

Was möchtest Du wissen?