warum sind kreuzfahrtschiffe so langsam?

9 Antworten

Die Teile sind ja auch um ein Vielfaches größer und schwerer als ein Auto. Weiter ist auch der Strömungswiderstand von Wasser erheblich höher als der von Luft somit braucht das Schiff mehr Energie für höhere Geschwindigkeiten.

Die angegebene Motorleistung bezieht sich hier in der Regel auf die Leistung der zuschaltbaren "indirekten" Dieselaggregate und nicht auf die echt übertragene Leistung an die Schiffschraube(n).

Ein grosser Teil der Generatorenergie geht bei modernen Partydampfern an die elektrische Versorgung und nur zum Teil an die Schrauben. 

Zudem geht es bei Kreuzfahrten schon lange nicht mehr um reine nautische Geschwindigkeit wie z.B. bei der Titanic um das "blaue Band" der schnellsten Atlantiküberquerung. 

Variablität in der Leistungsanpassung zur Einhaltung des Fahrplans auf einer Kreuzfahrt ist immer noch mehr als ausreichend da, selbst beim Ausfall eines der i.d.R. mehrfach vorhandenen Dieselaggregates. 

Wirtschaftlichkeit ( Kraftstoff-Verbrauch ) und Planhaltigkeit stehen hier schon lange im Vordergrund gegenüber damals reinen "Überfahrten". 

Bedenke, dass solche "Erlebnisschiffe" für ihre eigene Infrastruktur inzwischen fast so viel elektrische Energie bereitstellen können müssen wie eine Kleinstadt auf dem Lande von etwa 20.000 bis 30.000 Einwohnern ohne "Entertainment" .

Es wurde bereits einiges gesagt, besonders Parhalia2 hat es schön beschrieben. 

Wie schnell sollte nach deiner Meinung ein Schiff dieser Größenordnung fahren? 45 km/h sind ca. 23 Knoten, für ein Schiff dieser Größe ist das bereits recht schnell.

Zudem spielen bei Kreuzfahrtschiffen die Geschwindigkeiten nicht die entscheidende Rolle. Die Reise ist das Ziel. 

Und zudem blieb und bleibt es bis auf einige historische Ausnahmen noch "variabel" . Aber schon die "Titanic" war weitestgehend "elektrifiziert"....

Dieser Energieaufwand geht aber freilich vom verfügbaren Leistungsantrieb des Motors an den reinen Vortrieb ab....ging es selbst schon bei diesen alten Dampfern, wo Vortrieb und Elektro noch starr an die selbe Welle gekoppelt waren. 

Elektrizität erzeugt sich ja auch nicht aus dem "Nichts" heraus....😎

3
@Parhalia2

Kennst Du noçh im Flugverker die "Goncorde" ?

Da war sie das EINZIGE Überschall-Passagíerflugzigen IHRER Klasse als "aGrossraum"....

Warum wohl HAT man daran wohl nicht festgehalten.... 

ZU Teuer..... nicht mehr und nicht weniger TROTZ der bekannten Katastrophe(n) damit....schlicht zu TEUER....

NU trifft das auf kleiner , wie insbrsonderer "die ganz fetten " Schiffe noch deutlich direkter zu....

"Zaubern" geht nicht .... ( wenigstens nicht bei den"fetten Pötten".... )

0

Das Schiff hat aber auch eine wesentlich höhere Masse (Volumen, Gewicht). Um diese entsprechend schnell fortbewegen zu können, muss das Schiff auch entsprechend gebaut / ausgestattet sein. Und das bedeutet nicht nur wesentlich höhere Kosten bei der Anschaffung (technische Ausstattung), sondern auch deutlich höhere Kosten an Kraftstoff.

Weil es so groß ist.
Die Gäste sind ja im Urlaub, und nicht auf der Flucht, sie wollen auch nicht immer über der Reling hängen und ihr Essen von sich geben...

Was möchtest Du wissen?