Warum sind die meisten Menschen in dieser Gesellschaft so Naiv?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Viele Menschen wissen nicht, dass sie in der Lage sind über komplexe Problemstellungen nachzudenken.

Das liegt daran, dass sie so erzogen wurden. Das Schulsystem trägt zu einem nicht unwesentlichen Teil dazu bei: Von klein auf wird uns beigebracht Autoritäten zu akzeptieren und nichts zu hinterfragen. Auswendiglernen führt zum Erfolg.

Dieses Verhalten behalten sie auch im späteren Leben bei. Sie arbeiten für andere, um sich etwas Geld zum Leben zu verdienen. Existenzangst treibt sie an. ("Was mache ich, wenn...")

Solche Fragen lenken ab von tiefsinnigen, philosophischen Themen und halten einen auf der Bahn. Viele Menschen sind so "abgestumpft", dass sie keinen Elan mehr haben, sich mit Gedankenspielen zu beschäftigen. Es ist ihnen schlichtweg unmöglich einen Gedanken dieser Art zu verfolgen, da sie es tief in sich verinnerlicht haben, dass sie das nicht weiterbringt und unsinnig ist.

Kinder hingegen sind unglaublich kreativ und haben auf viele Fragen Antworten und führen Ideen an, die erstaunen lassen. Diese Gabe sollte jeder von uns in sich hüten. Du hast sie anscheinend noch. Das ist schön. Höre nie auf Dinge zu hinterfragen und nach neuen Lösungen zu suchen!

Um zu deiner Frage zurückzukommen: Die meisten Menschen wirken naiv, weil sie nicht mehr anders können. Es gehört auch "inneres Selbstbewusstsein", also Selbstakzeptanz dazu, sich einzugestehen, dass man selbst denken kann. Das haben viele nicht, da sie nur auf Äußerlichkeiten achten. Aber mit Fragen wie diesen kannst du sie zum philosophieren anregen. Vielleicht wird der eine oder andere dann merken, dass es noch andere Denkweisen gibt :)

Da sind ja 2 Aspekte
1. Warum sind wir Naiv
2. Warum lachen wir anders denkende aus.

Was du beschreibst würde ich aber nicht unter Naiv fassen.
Es ist "logisch" dass man die Dinge für wahr erachtet, die wir wahrnehmen.
Wir sehen in unseren ganzen Leben, dass die Zeit immer gleich vorwärts läuft.
Davon auszugehen dass es anders wäre, ist Unsinn.
Erst nachdem man Phänomene beobachten kann, die sich nicht mehr erklären lassen mit einer einheitlichen Zeit, orientiert man sich neu.

Auch dass man glaubt was die Wissenschaft und Presse behauptet ist selbstverständlich.
Man selbst war nicht dabei oder hat nicht dazu geforscht.
Da man selbst keine Ahnung hat glaubt man denen, die berichten.

Nur wenn man selbst schon Vorwissen hat, hat man überhaubt einen Grund zu zweifeln.

Das anders denkende falsch behandelt werden stimmt aber. Die werden einen Grund haben warum sie so denken und solange man diesen nicht kennt und vernünftig darüber debattiert hat, darf man ich keine Meinung über den anderen bilden.

Ich denke nicht, dass jeder einfach das Zeug dazu hat, sich großartig komplexe Dinge vorzustellen. Dadurch braucht man, wahrscheinlich Intelligenz, das hat eben nicht jeder. Andererseits gibt es auch Bildung, dass heißt (und das ist eigentlich nur meine Meinung) nicht jeder kann intelligent sein, aber es KÖNNTEN alle wenigstens gebildet sein, aber da das nicht möglich ist, bleiben manche eben ungebildet. Und warum wir andere auslachen, die anders denken? Weil wir uns dann einfach so vorkommen, als hätten wir Recht und unsere Ideologie wäre die richtige.

Ich hoffe du verstehst, was ich meine! ;) (P.S.: Kiseijuu ist ein echt krass guter Anime :D)

Was möchtest Du wissen?