Warum schwimmt Eis auf kochendem Wasser?

5 Antworten

Ab 8°C (8°C-100°C) wird die Dichte des Wasser jedoch kleiner als die des Eises (0°C)

Das ist schlichtweg falsch. Eis hat eine Dichte von 0,918 g/cm^3 und kochendes Wasser hat eine Dichte von 0,958 g/cm^3.

Okay, warum steht das im Internet überall anders?

0
@Aaron2143

Glaube nicht, dass das woanders so steht. Da hast du vermutlich nur etwas falsch verstanden.

Korrekt ist, dass Wasser eine Dichteanomalie bei 4°C hat. Da hat es die höchste Dichte und wenn es kälter oder wärmer wird als 4°C, nimmt die Dichte jeweils ab. Die Dichte sinkt jedoch nie unter die Dichte von Eis.

3
@Aaron2143

Also ich habe auf drei Seiten geschaut und überall stand 0,958 g/ml.

0
@bartman76

Für kochendes Wasser...aber Eis hat mit 0,918 g/ml eine deutlich geringere Dichte und deshalb schwimmt es.

0

In Eis ist in aller Regel noch ne ganze Menge Luft eingesschlossen, die nicht mit zur Dichte zählt, diese aber effektiv verringert.

Eis hat zu jedem Zeitpunkt eine geringere Dichte als Wasser zwischen 0-100°C. Deine zweite Aussage (..ab 8°C...) ist also falsch

m.f.G.

anwesende

Ab 8°C nicht mehrhttps://goo.gl/images/82rQAn

0
@Aaron2143

Da interpretierst Du das Diagramm nicht richtig

Die Dichte von Wasser ist immer höher als die von Eis

Eis maximal (bei -150°C) ca. 0,930g/cm³, Wasser minimal (bei 100°C) ca 0,960g/cm³

Diagramm folgt (separate Antwort)

3
@Aaron2143

Du irrst. Und hast die verlinkte Grafik irgendwie völlig falsch interpretiert.

0

Ich schätze das hat mit den Kräften zu tun und mit der Masse.

Diagramm zu meinem Kommentar

 - (Physik, Chemie, Wasser)

Okay vielen Dank, hab mich dann wohl vertan 😉

3

Was möchtest Du wissen?