Warum reagieren intelligente Menschen komisch?

12 Antworten

(ich sag Intelligenz nicht so gern weil jeder sie besitzt)

Es gibt nichts auf dieser Welt, das gerechter verteilt ist als die Intelligenz: Jeder meint, er habe davon mehr als genug. ... das wusste schon Descartes zu berichten.

Mir ist aufgefallen; - ständiges Fluchen (falls nicht alles sofort parat ist)

Lass es mich an einem Beispiel zu erklären versuchen: Stelle dir vor, du ordnest deine ganzen Klamotten super-ordentlich in Schubladen. Alles funktioniert perfekt. Du brauchst Socken? Dritte Schublade, links unten! Du brauchst eine Mütze? Zweite Schublade, rechts!

Das funktioniert so perfekt, dass du alles sogar im Dunklen und mit geschlossenen Augen findest. Immer. Jederzeit. Egal, was du haben willst, du musst nie suchen. Stattdessen greift deine Hand schon nach der richtigen Schublade, noch bevor dir klar geworden ist, was du da eigentlich rausnehmen willst.

... und dann passiert es: Du willst etwas haben, und du hast vergessen, in welcher Schublade es war; oder ob es überhaupt in einer Schublade war. Du denkst nach ... doch du kommst einfach nicht drauf. Du ziehst wahllos und immer panischer eine Schublade nach der anderen auf. Doch da ist es nicht. Und das nervt, weil es ungewohnt ist und völlig aus dem gewohnten Takt bringt.

Das ist das Gefühl, das diese Leute dann haben.

 - viel zu übertriebe Angst und Nervosität vor einer Klassenarbeit (am Ende schreibt sie immer eine 1)

Das Problem der Intelligenz ist, dass man sehr genau weiß, wie wenig man weiß. Und das macht Angst. Es verunsichert. Es schürt Zweifel. Denn man hat ständig das bedrückende Gefühl, zu wenig zu wissen. Viel zu wenig.

kann man was gegen übertriebe Nervosität machen?

Nein, dagegen kannst du nicht viel machen. Deine beste Freundin wird irgendwann lernen, damit umzugehen. Dann sinkt ihre Angst ein bisschen. Doch ganz los wird sie diese Angst nie.

Das Beispiel mit den Klamotten fand ich an sich schon ganz gut, aber in der Realität suchen wir Blätter, der Unterricht ist ganz entspannt und ruhig, plötzlich regt sie sich total auf, nur, weil sie ein Blatt nicht findet...ist das für dich schon Grund genug? Oft sind es nicht einmal Hausaufgaben die fehlen und selbst wenn, wäre es kein Weltuntergang.

0

Ich würde nicht unterschreiben, dass häufiges Fluchen und Angst oder Stress vor Klassenarbeiten etwas mit hoher Intelligenz zu tun haben.

Wo ich dir Recht gebe, ist dass hochintelligente Menschen häufig Auffälligkeiten an den Tag legen und nur schwer zu ändern/beeinflussen sind. Von daher wirst du da auch nicht viel machen können.

Mir ist der Punkt mit der Nervosität vor Arbeiten auch schon aufgefallen, allerdings muss ich auch sagen dass ich auch meist total nervös davor bin obwohl es manchmal eigentlich nicht immer nötig ist. Ich hab eine Freundin, die immer sehr große Angst vor Arbeiten hat und dann meistens nur 1er schreibt. Es ist wahrscheinlich einfach so oder bzw in meinem Fall dass solche Leute sehr viel lernen und keine schlechte Leistungen zurück bekommen wollen. Mich nervt die große Nervosität meiner Freundin auch meistens, aber versuch einfach sie zu beruhigen indem du ihr eben beistehst und vielleicht auch sagst dass sie sich nicht verrückt machen braucht da sie genug gelernt hast. Eine genaue Erklärung für deine Frage hab ich nicht aber es gibt viele Leute die sich in solchen Situationen verrückt machen.

Richtig: Intelligenz besitzt jeder.

Aber: Das Maß an Intelligenz variiert. Es ist nicht digital.

Und: Intelligente müssen nicht klug sein.

Ansonsten: Sehr schöne Suggestivfrage. Werde aber, weil es eine solche ist, nicht weiter darauf eingehen. Habe keinen Bock Vorurteile zu bestätigen oder zu widerlegen.

Was möchtest Du wissen?