Warum ist Stephen Hawking gestorben?

18 Antworten

Dass er 50 Jahre lang mit der Diagnose ALS überlebt hat, ist absolut bemerkenswert. R.I.P. Stephen Hawking. Der Wissenschaft wird er fehlen!

Er wird NICHT nur der Wissenschaft fehlen: Immerhin hat er recht erfolgreich auch in The Big Bang Theory "mitgespielt". Abgesehen davon, dass er und seine Thesen oft Thema in der Serie sind, taucht er doch auch selbst öfter mal darin auf.

1

Stephen Hawking ist an ALS gestorben. Die Abkürzung steht für die Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose. Ein naher Verwandter von mir ist auch an dieser Krankheit gestorben. Aber an einer anderen, schneller fortschreitenden Form. Stephen Hawking hat länger, nämlich 55 Jahre mit ALS gelebt.

Bei dieser Krankheit kommt es nach und nach zu einer Lähmung der Nervenzellen, die für unsere Bewegungen zuständig sind. Ich habe beobachtet, wie zuerst die Feinmotorik der Finger aussetzte. Später die der Arme, dann der Beine. In Folge der Lähmungen saß Stephen Hawking seit 50 Jahren im Rollstuhl. Auch bei meinem Verwandten funktionierten zum Schluss nur noch die Augenbewegungen. Bei ihm war es sehr mühsam, sich über die Blickrichtung zu verständigen. Aber da der Verstand über den gesamten Krankheitsverlauf voll funktioniert, ist für viele Kranke ihr Leben weiterhin lebenswert. Das war auch bei meinem Verwandten so.

Letztendlich litt auch er genauso wie Stephen Hawking immer wieder unter Lungenentzündung. Stephen Hawking starb sicher an ALS und diesen typischen Folgeerkrankungen. Man erzählte mir, ganz zum Schluss setzt die Atmung aus.

Was möchtest Du wissen?