Warum hören Millionäre/ Milliardäre nicht auf zu arbeiten?

9 Antworten

Von Experte Udavu bestätigt

Die sind mit ihren Unternehmen gewachsen das sind ihre Babys. Es sind eben Unternehmer die jeden Tag dafür aufstehen das ihr Imperium wächst. Außerdem ist es auch Leidenschaft. Auch wenn ich Elon Musk mittlerweile als kritisch betrachte, da er konservativ ist und eine Freundschaft mit dem rechten Milliardär Peter Thiel pflegt tut er der Gesellschaft einen großen Gefallen mit seiner Ambition die Menschheit zu einer Weltraumspezies zu machen. Der technische Fortschritt durch sein Unternehmertum ist nicht von der Hand zu weisen. Außerdem ist es auch langweilig nicht zu arbeiten. Man hat dann ein Hobby oder so. Elon Musks Traum ist es eben den Mars zu kolonisieren und will auch auf diesem sterben. Sicherlich gibt es den ein oder anderen Milliardär der nicht mehr arbeitet. Das ist aber die Ausnahme, da du entsprechende Charakterzüge haben musst um reich zu werden. Die werden nicht durchs rumsitzen so vermögend. Also es liegt in der Natur der Sache das Milliardäre eben sich nicht auf ihrem Geldhaufen ausruhen. Arbeit ist Teil ihrer Identität und Lebens.

Sie machen sich Sorgen um ihre Babys, niemand kennt die Struktur und Verflechtungen ihrer Firmen so gut wie sie.

Kleine Fehler können da schon große Katastrophen auslösen.

Gebaut aus dem selben Grund, warum sie Milliardäre geworden sind. Sie lieben was sie tun und leben für ihre Arbeit.

Und gerade Menschen wie Elon Musk oder Richard Branson sind Visionäre, die ihre Träume verwirklichen möchten.

weil es irgendwann nicht mehr ums Geld geht, sondern auch um Macht, Ruhm etc.

Unternehmerische Vision und Leidenschaft. Wie Waldmorti geschrieben hat, wenn man ein Unternehmen aufbaut, ist das wie ein Kind für einen 😅