Warum hat Fahrrad mehr Reifendruck als Auto?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

ein Auto ist 15 mal so schwer und hat aber doppelt soviele Reife. Bei voller Beladung in etwa 10 fache Belastung pro Reifen. Die Auflagefläche ist aber zumindest 30 mal so hoch.

Hast beim Auto 20 cm Breite sind es beim Fahrrad 5mm bei extremen Rennreifen bis 5cm ca außer bei Ballonreifen. Und in der Länge ist die Auflage auch kürzer. Multipliziere mal.

Eine andere Rechnung: Radumfang x Reifenbreite+(2 x Reifenhöhe) ergibt grob die Fläche des Mantels. Auf wieviel Tonnen kommst dann wenn du 2 kg / cm² hast beim Auto, bzw 8kg/cm² beim Fahrrad.

Druck gibt die Kraft an, die pro Fläche wirkt und wird dementsprechend in Newton/Quadratmeter (N/m^2) angegeben. Diese Einheit wird auch kurz als bar bezeichnet. Eine andere Einheit für den Druck ist das Pascal. 1 Hektopascal (hPa) entspricht 1 Millibar (mbar).

Beim Reifen wird der Überdruck gegenüber dem Außendruck angegeben, der Außendruck beträgt auf der Erde etwa 1 bar. Die Auflagefläche eines Autoreifens ist viel größer als die eines Fahrradreifens, außerdem hat ein Auto vier Reifen. Die Gewichtskraft des Autos verteilt sich also auf eine viel größere Fläche, dementsprechend kann der Überdruck im Reifen geringer sein. Übrigens haben Lkw-Reifen Drücke um 6 bar, wenn ich mich nicht täusche. Die Gewichtskraft ist um einiges höher, große Lkw haben deshalb auch mehr als vier Reifen, die zudem noch breiter sind, um die Fläche zu erhöhen.

Hast Du die Wette gewonnen?

Überleg mal, was für eine Druck- bzw. Maßeinheit "Bar" überhaupt ist. Ein bar = 1 kg pro cm² Zwei Bar = 2 kg pro cm² Angenommen dein Vater wiegt 100 kg, dann drückt er bei 4 Bar Reifendruck (100 kg : 4 Bar) 25 cm² der Laufflächen platt auf den Boden, also theoretisch 12,5 cm² pro Rad. Bei 8 Bar Reifendruck halbiert sich die Fläche, also nur noch 6,35 cm² pro Rad.

Ein Auto ist zwar viel schwerer, dafür sind die Reifen auch viel Größer und ebenso die Auflagefläche der Lauffläche. Bei 250 kg pro Rad und 2 Bar Druck hast also ne Auflagefläche von125 cm².

Druck ist nicht Masse pro Fläche sondern Kraft pro Fläche.

0

Weil der Fahrradreifen ein Diagonalreifen ist, der Autoreifen ein Radialreifen, der quasi "platt" gefahren wird. Damit hat dieser eine wesentlich größere Auflagefläche, während der Fahrradreifen nur einen Punkt hat, der nicht zu breit gequetscht werden darf - mal volkstümlich ausgedrückt.

Zusatzinfo: Kunstradfahrer oder auch Radballer fahren 13 bis 15 bar!!! Ist heftig...

Bei meinem Rennrad sind es 8 bar.

Es liegt an der kleineren Auflagefläche. Je schmaler der Reifen, desto mehr Druck brauchst du im Verhältnis zum Gewicht obendrauf.

Warum schmilzt das Eis unter einem Schlittschuh? Und unter deinen Turnschuhen nicht?

Oder überleg dir, warum du auf deinen Füßen locker stehen kannst und ein Handstand auf deinem Zeigefinger nicht so einfach ist....

Bei gleichem Gewicht ist der Druck auf eine kleine Fläche ziemlich groß! Und dem wird durch den höheren Luftdruck in den Reifen entgegengewirkt. Alles klar? :-)

0

Richtig, und große Treckerreifen oder die eines großen Radladers haben sogar unter 1 bar (zumindest für´s Gelände)

weil die fahrrradreifen schmaler als autoreifen sind, der druck auf dem cm² ist höher.

Je schmaler, desto haerter!

Was möchtest Du wissen?