Warum kommt in den Fahrradreifen mehr Druck rein, als beim Autoreifen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Je schmaler der Reifen, desto mehr Druck braucht er. Ein Autoreifen ist im Vergleich zum Fahrradreifen ziemlich schmal - braucht also entsprechend viel Druck. Warum ist das so? Druck ist physikalisch gesehen Kraft pro Fläche. Beim Reifendruck geht es insbesondere um die Gewichtskraft. Sagen wir, Du belastest den Reifen mit einer Gewichtskraft von 100 kg. Dann verteilt sich diese Kraft bei einem breiten Reifen auf eine größere Fläche. Du benötigst also weniger Reifendruck, um diese Kraft "aufzufangen", den Reifen also nicht plattzudrücken.

Fahre mit einem Fahrrad, das einen richtig aufgepumpten Reifen hat, eine Bordsteinkante hinauf. Die auf dem Reifen wirkende Kraft wirkt dann auf der sehr kleinen Fläche der Kante. Der Reifen wird an der Stelle stärker zusammengedrückt. Gerade bei solchen Unebenheiten wirkt nicht nur die Gewichtskraft, sondern noch weitere Kräfte, die durch die Bewegung zustande kommen. Fährst Du die Kante schneller hoch, wirkt durch die höhere Geschwindigkeit eine größere Kraft. Der Reifen wird stärker zusammengedrückt, vielleicht schlägst Du sogar bis auf die Felge durch. Bei niedrigem Luftdruck passiert das natürlich schneller.

du hast dir die Antwort selber gegen :D die Räder vom Auto sind härter un brauchen weniger Luftdruck.

Fahrradräder sind weniger stabil und brauchen deswegen, mehr druck um genauso stabil zu sein, wies soll!

Es gibt diverse Faktoren: 1. Auto steht auf 4 Rädern, nicht nur auf 2. Beim Auto spielt die Reibung nicht eine so grosse Rolle, da sie für die Beschleunigung des hohen Gewichtes sowieso überdimensionierte Motoren haben. 3. Autoreifen sind breiter, benötigen daher weniger Druck, um das Gewicht zu kompensieren. 4. Autoreifen sind dicker und weniger flexibel.

Was möchtest Du wissen?