Warum haben Jugendliche im Alter von 14-17 Jahren keinen Bock auf Kirche?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

ich denke, da gibt es mehrere Gründe, einen hast du ja schon genannt den Pubertätsnullbock.

ein anderer Grund ist bestimmt, das viele Gottesdienst einfach die jungen Menschen nicht anspricht, ich meine damit nicht das die Musik zu altbacken ist, ok ist sie auch aber nicht nur, sondern auch, das in den Predigten und Fürbitten die Lebenswelten der Jugendlichen nicht angesprochen werden.

noch ein Grund ist die Abgrenzung zu den Eltern, zu der Kindheit -> also eine normale Pubertätsentwicklung

ein Problem ist auch, das die anderen Besucher einfach ein anderes Klientel sind, ich meine, wenn die Mittelalten (40jährige) das Durchschnittsalter deutlich aufmischt, dann haben die 15 Jährigen keine Lust dahin gehen, sie wollen unter Gleichaltrigen sein.

ich kenne hier in der Gegend auch Jugendvesper, die voll sind, voll mit begeisterten Jugendlichen - warum?

die Begeisterung an der Musik von den Musikern (keine Orgel), Lieder, mit Texten, die die Menschen ansprechen, Beteiligung durch spontane Fürbitten, Themen, die die jungen Menschen beschäftigen, auch tagesaktuelle Themen

PaulPeter44 25.01.2017, 08:36

danke für deinen Stern

0
MFOK14 26.01.2017, 13:02

Was genau ist an Orgel jetzt schlimm?? Es gibt auch gar nicht so wenige Jugendliche, die Orgel spielen.

0
PaulPeter44 26.01.2017, 13:43
@MFOK14

hallo MFOK14, ein Entschuldigung an alle Orgelspieler, das klang jetzt etwas abwertend, war aber nicht so gemeint.

da mit der Orgel oft klassische Gottesdienste mit weniger ansprechenden Liedern verbunden sind, hatte ich es so ausgedrückt, was aber nicht richtig war

auch mit Orgel kann man ganz tolle moderne, ansprechende Musik machen und ansprechende Lieder singen und hören

eigentlich wollte ich ausdrücken, das begeisterte Musiker, ob mit Orgel und/oder anderen Instrumenten, viel beim Ansprechen eines Gottesdienstes ausmacht. 

0

Das mag zwar manchesmal zutreffen, aber bei uns in der Kirche sind durchaus auch Kinder und Jugendliche anzutreffen, einfach alle Altersklassen.

Ist natürlich auch eine Frage der Erziehung und Beziehung. Allerdings finde ich es seltsam, dass Du Dich zwar für die Kirche interessierst, aber angeblich keine Zeit dafür hast.

Wenn ich mich für etwas interessiere, dann nehme ich mir die Zeit.

Hallo!

Mich hat in dieser Zeit besonders abgeschreckt, wie die Kirche einen auf jugendlich und cool machen wollte mit Aktionen und Projekten, die aber dermaßen weltfremd und überzogen waren, dass nix zündete und es im Gegenteil einfach nur peinlich rüberkam.. man erinnere sich nur an einen "ökumenischen Kidstreff" samstags um acht Uhr im Gemeindezentrum oder Lobpreisabende, die schon auf der Einladung so verklemmt wirkten, wie sie dann auch waren.. einen hatte ich mal besucht, weil man mich so penetrant angeworben hatte & damit Ruhe war, ging ich halt hin. Und die Veranstaltung war echt schlimm, das Publikum leider auch.. sorry, da wurden echt alle Klischees von weltfremden Kirchgängern und einem gestrig orientierten Bild von der Gesellschaft und dem Geschmack der Jugendlichen bedient.

In der Firmungsvorbereitung - ich wurde Ende 2006 gefirmt - erreichte das dann seinen Zenit.. es war zwar sicherlich lieb gemeint, wurde aber am gängigen Geschmack der Mehrheit der Jugendlichen dermaßen vorbeigeplant, dass man sich rasch fragte, ob man im falschen Film sei. Das war im Prinzip ein Programm der 70er-Jahre & irgendwelche Lieder werden nicht "cool", wenn sie englischsprachig sind oder sie ein junger Vikar in zerrissenen Jeans anspielt.

Zudem hatte die Firmung, die in genau diese Altersspanne fiel, auch 'nen Stückweit was "Befehlshaftes" an sich und wirkte ein wenig wie Pflichtprogramm, das viele den Eltern zuliebe machten. Wie rotzig und oberpeinlich sich manche ggü. den Ehrenamtlichen verhielten - die meinen vollen Respekt hatten, weil sie sich immerhin bemühten & mit dem Herzen dabei waren auch wenn das Programm eig. nur in deren Köpfen den Geschmack der Jugend bediente - das war echt voll Panne.. sorry!

Außerdem waren die "kirchlich orientierten" Jugendlichen in meiner Stufe oder meinem Jahrgang mit die falschesten und unehrlichsten Typen, die man sich vorstellen konnte.. mit denen wollte keiner was zu tun haben, weil sie einen anlachten und auf dem Fuße für das sprichwörtliche Butterbrot verkauft haben, sobald sie was Vorteilhaftes für sich dadraus schöpfen konnten.. ehm, sorry!

Zudem werden die wenigsten heute noch ernsthaft religiös erzogen.. ich hatte durch meinen Opa, der sehr gut katholisch war und bei dem ich aufwuchs, zwar eine gewisse Religiosität oder eher gesagt Achtung vor dem Klerus und der Kirche vermittelt bekommen, aber die meisten aus meiner Stufe damals schon eben nicht mehr & das dürfte heute noch schlimmer sein.. die Kirche ist allgemein auf dem absteigenden Ast und viele Kiddies bekommen es von zuhause aus shcon eingeimpft, "dass die Kirche Mist ist und sowieso nur Steuern kostet" (oder so ähnlich, schlimm genug) sodass sie das dann aufschnappen -----> man sagt nicht umsonst, die Jungen machen's den Alten nach.

Da greifen so gesagt mehrere Elemente ineinander!

Hoffe, ich konnte helfen!

Zuerst mal finde ich es schön, dass du an Kirche interessiert bist. Ich denke, dass Jugendliche der heutigen Zeit einfach nicht mehr so erzogen worden sind wie vielleicht unsere Großeltern damals. Unsere Gesellschaft wird immer "gottloser" es werden mehr und mehr Atheisten und es geht den Menschen zu gut um Gott zu brauchen. Aber wenn du interessiert bist kannst du doch mal so ein Mal im Monat oder sogar in der Woche einen Gottesdienst besuchen. :)

Weil der Besuch des Gottesdienstes halt extrem langweilig ist.

Kinder stehen halt mehr aus Spass und Action, da ist 60 Minunten stillsitzen auf harten Kirchstühlen schon extremst uncool.

Zudem haben Kinder halt einen anderen Zugang zur Welt. Fragen nach der eigenen Sterblichkeit und dem Wohin und Wesbhalb treten da eher später auf.

MFOK14 26.01.2017, 13:04

Unsinn

0
  • man muss lange still sitzen und zuhören (das muss man in der Schule schon genug)
  • man muss sich schick anziehen (das verlangen zumindest oft die Eltern)
  • es sind überwiegend langweilige alte Leute da
  • wenn man mit dem Glauben nicht aufgewachsen ist, versteht man vieles nicht, was der Pfarrer/Priester erzählt
  • Die Kirche (als Institution) bzw. die Bibel verlangt viele Regeln, an die man sich nicht halten will
Allexandra0809 23.01.2017, 16:59

zu Punkt 5: von welchen Regeln redest Du?

0

Zeitmangel halte ich für eine kühne Begründung: jeder hat täglich 24 Stunden Zeit, es kommt nur darauf an, wofür man seine Zeit nutzt bzw. welche Prioritäten man setzt. Wenn Fußball wichtiger ist als Essen, dass fällt das Essen aus. Ist Fernsehen wichtiger als Kirche, dann fällt Kirche aus. Ist Arzttermin wichtiger als Schule, dann fällt Schule aus usw.

Wozu haben Jugendliche im Alter von 14-17 Jahren denn überhaupt Bock (außer Sex und Zocken)?

sandralife88 28.07.2017, 07:05

Die Frage ist schon etwas älter sorry. Aber es macht mich gerade sehr traurig sowas zu lesen. Man kann doch nicht alle Jugendliche in dem Alter einfach so abstempeln!!!!! Ich bin 15 und gehe sehr gerne in die Kirche und interessiere mich auch für Religionen . Ich habe auf sehr viele Sachen Lust nicht auf zocken ...

0

Es ist einfach zu langweilig gestaltet. Die Lieder die zwischendurch gesungen werden helfen auch nicht grad.

Die Methode wie der Gottesdienst abgehalten wird ist total veraltet und spricht die Jugendlichen nicht an. Ist genau das selbe wie in der Schule. Man sitzt die ganze Zeit rum und es wird ein endlos langer und langweiliger Vortrag gehalten. Da fehlt der Unterhaltungswert.

Ich m/19 würde viel öfter in die Kirche gehen, wenn die Sitze gemütlicher wären ^^'

Das hat gar nichts speziell mit dieser Altersgruppe zu tun. Ich denke junge Leute (bis Mitte 30) interessieren sich heute weniger für die Kirche. Die Kirche hat in der heutigen Zeit keinen Stellenwert mehr, man "braucht" sie nicht mehr und die Kirche geht mit ihrer Ansprache und ihren Themen einfach nicht mehr mit der zeit.

Weil sie nicht an Gott glauben und das ganze uncool finden. 

die sind dabei, erdenmensch zu werde, und da ist eben kein platz für geistiges, religiöses (im allgemeinen)

Meiner Meinung sind es nicht nur Jugendliche die nicht in die Kirche gehen, einen genauen Grund kann ich dir auch nicht liefern. Jeder hat ja seine eigene Meinung und in unserem Zeitalter sind zwar noch viele Gläubige jedoch gehört vielleicht der Kirchen Besuch nicht mehr zum Alltag oder allgemein um Gläubig zu sein..
Liebe Grüße, Erik

Zu Zeiten von Handy, Computer, zocken & Co gibt es genug Beschäftigungs-möglichkeiten, die für diese Altersgruppe interessanter ist. Mit diesem Thema haben aber auch andere Organisationen wie Sportvereine, freiwillige Feuerwehr etc zu tun.

Ich interressiere  mich auch nicht für Kirche und Religion. Beides ist mit völlig egal. Ich bn schon etwas älter. ich gehe nicht in die Kirche weil ich nicht viel davon halte.  Manche interessieren sich dafür manche nicht.  Das muss jeder selbst wissen. Auch sind viele seit solchen Meldungen ausgetreten

Pädophilem Priester mit HIV, der 30 Kinder vergewaltigte wurde von ...

ich interessiere mich sehr für den Christentum und die kirche, bin 16, weiblich, niemand schätzt mich so ein weil ich eher bad and boujee aussehe wenn du weisst was ich mein

Ich bin 17, ganz eifach Ich glaube nicht an Gott. Wenn Ich wirklich Hilfe brauche spreche Ich zu den Asen(Thor, Odin,...)

Die haben auf nichts Bock! Wollen nur Action. Der Kopf ist leer.......

War schon immer so.


Was möchtest Du wissen?