Warum gilt die Schlange als Symbol für den Teufel und nicht das Schwein?

8 Antworten

Warum gilt die Schlange als Symbol für den Teufel?

Die Schlange wurde erst zum Symbol des Teufels, als man ab dem 2.Jhdt die Anspielung "die alte Schlange" in Offb 12,9 u.par. nicht mehr nur als Anspielung, sondern als Fakt betrachtete, dass die Schlange im Paradies der Teufel war.

Orthodoxe Christen und Mohammedaner essen infolgedessen kein Schweinefleisch mehr.

Auch orthodoxe Christen essen Schweinefleisch, denn auch für sie gilt was Jesus sagte ("Damit erklärte er alle Speisen für rein" Mk 7,19) und Paulus weiter erklärte ("Alles, was auf dem Fleischmarkt verkauft wird, esst, ohne es um des Gewissens willen zu untersuchen!" 1Kor 10,25)

Würde sich als Symbol für den Teufel jetzt nicht das Schwein anbieten?

Ich wüsste nicht wozu.

Die Frage war nicht komplett und ist nun umgestaltet und natürlich schon provokant gemeint Das Schweinefleischverbot gilt nur für koptische und ethiopische-Ortodoxe Christen eben aus dem genannten Grund.

Ich plädiere aber trotzdem für das Schwein.

Für die Schlange gibt es überhaupt keine Grundlage.

0
@Tigerpunch
Ich plädiere aber trotzdem für das Schwein.

ich wüsste nicht wozu.

Für die Schlange gibt es überhaupt keine Grundlage.

Die Grundlage habe ich ja bereits erklärt.

0
@BillyShears

Von der Schlange gibt es aber doch noch eine ältere Version aus Mesopotamien, aus dem Gilgamesh-Epos, kann das sein. Denke mal das wäre dann die Urfassung der Vertreibung aus dem Paradies.

0
@Tigerpunch

Im Gilgamesch-Epos kommt zwar eine Schlange vor, aber es gibt keine Parallelen zur Paradieserzählung der Bibel.

0
@BillyShears

Ähm, es ist unbestritten das die frühen Schreiber, es heißt im 4-5 Jhd. BC, sich in alten orientalischen Schriften bedienten und in abgewandelter Form unter das Volk brachten.

0
@Tigerpunch

Ja, das gilt zB für die Sintfluterzählung, aber eben nicht für die Paradieserzählung. Ich kenne das Gilgamesch-Epos (und auch seine Vorgänger), eine Schlange kommt nur auf Tafel 11 vor und in anderem Kontext.

0

Bin mir nicht sicher ob Jesus die Ansichten zur Schlange als eine Verkörperung des Bösen teilte. Es gibt in Wikipedia ein Zitat das Jesus zugeschrieben wird

Auch wenn Jesus seinen Jüngern empfiehlt: „Seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben!“ (Matthäus 10,16)

0
@Tigerpunch
Bin mir nicht sicher ob Jesus die Ansichten zur Schlange als eine Verkörperung des Bösen teilte.

Mit Sicherheit nicht. Wie ich bereits schrieb, geschah das erst ab dem 2.Jhdt nChr aufgrund der Stelle in der Offenbarung. Im Judentum, dem auch Jesus angehörte, war die Symbolik der Schlange deutlich weiter gefächert, wie auch in Aussprüchen Jesu deutlich wird.

0
@BillyShears

OK, dann liege ich also doch nicht so ganz falsch. Die Schlange war ja bei Griechen, Italienern und auch anderen Völkern im Altertum doch relativ hoch geschätzt.

Die Schlange verkörpert aber im cristlichen-kirchlichen Glauben schon ausschließlich das Böse und hat ansonsten keine weiteren Attribute.

0

Was Richtig ist, ist die Tatsache, daß koptische- ethiopische Orthodoxe-Christen in der Regel kein Schweinefleisch essen. Natürlich mit Ausnahmen so wie bei den Moslemen auch.

Das diese Gruppen wegen den Dämonen die in die Schweine gefahren sind dieses Fleisch meiden, war von mir nur eine Annahme und wird wohl so nicht zutreffen, obwohl ich das so auch schon gehört hatte.

0
@Tigerpunch
Dämonen die in die Schweine gefahren sind

Wenn Dich interessiert wie diese Perikope von den Lesern bzw Adressaten des EvMk verstanden wurde, dann dürfte Dir da die Legio X Fretensis weiterhelfen, die Teil der Besatzungsmacht in der Dekapolis und als Standarte ein Wildschwein bzw. Eber hatte. Bei einer Gelegenheit die Flavius Josephus (in Bell. 2,506) überliefert, sind auch 2.000 Soldaten in Galiläa von jüdischen Aufständischen erschlagen worden.

Und da finden sich folgende Parallelen: Besessenheit, Legion, (Wild-)Schwein, Dekapolis, 2.000 Tote einer Legion.

0

Ich habe dir zwar ein Danke gegeben und hab deine Antwort auch als Hilfreich deklariert. Dennoch macht mich ein stutzig.

"sondern als Fakt betrachtete, dass die Schlange im Paradies der Teufel war."

Die Schlange war definitiv nicht der Teufel und Satan.

Satan ist auch kein Name sondern hat die Bedeutung: Gegner

Auch Satan ist kein Name sondern hat die Bedeutung: Verleumder oder Lügner

In der Bibel geht aus verschiedenen Schriftstellen hervor, das der "Satan" oder "Teufel" ein ehemaliger Engel war, der zum "Satan" oder "Teufel" wurde. Da auch aus der Bibel hervorgeht, das Engel allgemein die Gabe haben, unsichtbar zu sein, ist es naheliegend, das sich dieser "Engel" unsichtbar hinter der Schlange befand. Es hatte also für Eva den Eindruck, als ob die Schlange mit ihr sprach.

0
@naaman
Die Schlange war definitiv nicht der Teufel und Satan.

Da stimme ich dir zu, deswegen auch meine Formulierung.

Satan ist auch kein Name sondern hat die Bedeutung

Der Begriff wurde zum Namen. Als Name wurde er erstmals in 1Chr 21,1 verwendet.

In der Bibel geht aus verschiedenen Schriftstellen hervor, das der "Satan" oder "Teufel" ein ehemaliger Engel war, der zum "Satan" oder "Teufel" wurde.

Nop, das ist nicht richtig.

0
@BillyShears
In der Bibel geht aus verschiedenen Schriftstellen hervor, das der "Satan" oder "Teufel" ein ehemaliger Engel war, der zum "Satan" oder "Teufel" wurde."

"Nop, das ist nicht richtig."

Das solltest du mir das in der Bibel zeigen können.

Danke

0
@naaman

Nein, kann ich nicht. Ich kann dir nicht zeigen, dass in der Bibel nicht drin steht, dass der Satan/Teufel ein ehemaliger Engel gewesen sein soll.

0
@BillyShears

Also keine Ahnung. Dachte ich mir doch. Danke fürs Gespräch.

0
@naaman

Hilf mir: wie soll ich dir zeigen dass etwas nicht in der Bibel drin steht? Willst Du 'ne leere Seite sehen?

0

Die Bibel selbst spricht vom Teufel als ,,die Urschlange, der die gesamte bewohnte Erde in die Irre führt" (Offenbarung 12:9).

Das ist deshalb sehr passend, weil der Teufel, als Schlange getarnt, die ersten beiden Menschen zur Sünde gegen Gott verleitete.

Dazu heißt es in Gottes Wort der Bibel:

Die Schlange nun war das vorsichtigste von allen Wildtieren des Landes, die JHWH Gott gemacht hatte. Sie sagte zu der Frau: „Hat Gott wirklich gesagt, dass ihr nicht von jedem Baum im Garten essen dürft?“ 2 Darauf antwortete die Frau der Schlange: „Wir dürfen die Früchte von den Bäumen im Garten essen. 3 Aber über die Früchte an dem Baum in der Mitte des Gartens hat Gott gesagt: ‚Davon dürft ihr nicht essen, nein, ihr dürft sie nicht einmal anfassen, sonst werdet ihr sterben.‘ “ 4 Da sagte die Schlange zur Frau: „Ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben. 5 Gott weiß, dass euch an dem Tag, an dem ihr davon esst, die Augen geöffnet werden. Ihr werdet wie Gott sein und erkennen, was gut und böse ist.“ (1.Mose 3:1)

Auch Jesus selbst, benutzte das Symbol der Schlange, als Symbol für den Teufel. Zu Menschen, die als Kinder des Satans handelten, sagte Jesus z. B. :

Ihr Schlangen, ihr Otternbrut, wie wollt ihr der Gehẹnnastrafe entkommen? (Matthäus 23:33)

In der Bibel gibt es auch noch weitere Verweise auf die Schlange, als Symbol für das Böse.

In Römer 3:12 steht z. B. :

Alle Menschen haben sich abgewandt, alle sind sie wertlos geworden. Es gibt keinen, der Güte zeigt, nicht einen einzigen.“ „Ihre Kehle ist ein offenes Grab, sie haben mit ihrer Zunge betrogen.“ „Natterngift ist hinter ihren Lippen.“ 14 „Ihr Mund ist voller Flüche und Bitterkeit.“

Und im Psalm 140:1 :

Rette mich, o JHWH, vor schlechten Menschen. Beschütze mich vor Gewalttätigen, 2 vor denen, die in ihrem Herzen Böses planen und den ganzen Tag Konflikte schüren. 3 Sie schärfen ihre Zunge wie die einer Schlange. Otterngift ist hinter ihren Lippen.

Und Psalm 58:3 :

Die Bösen gehen von Geburt an auf Abwegen. Eigensinnig sind sie, Lügner, sobald sie zur Welt kommen. 4 Ihr Gift ist wie Schlangengift. Sie sind taub wie die Kobra, die ihr Ohr verstopft. 5 Sie wird nicht auf die Stimme der Beschwörer hören, sind deren Zaubersprüche auch noch so gekonnt.

Desweiteren befand sich Satan selbst ja nicht in den Schweinen, sondern nur seine Handlanger die Dämonen (Matthäus 8:28-32).

Das würde aber schon ausreichen um Schweine in Misskredit zu bringen.

0

Der Teufel hat sich in Schlangengestalt in den Garten Eden eingeschlichen, um Adam und Eva zur Sünde zu verführen.

Nur als Beispiel.

Sonst: Die Schlange des christlichen Paradieses wird zum Symbol des Aufbegehrens gegen Gott, für Überheblichkeit und Ungehorsam, Stolz und Hochmut. Sie eröffnet den Kreislauf des Heilsgeschehens, indem sie Sünde und Tod in die Welt bringt, sie wird ihn auch beschließen als apokalyptischer Drache, der am Ende aller Zeit erscheint und von den Heeren der Engel endgültig niedergerungen wird. In der Zeitspanne dazwischen setzt sie als unversöhnlicher Widersacher Gottes ihr im Paradies begonnenes Verführungswerk ungehindert fort.

Darum sieht man den Teufel auf Darstellungen oft in Schlangengestalt.

Sehe jetzt keinen Grund der hier gegen das Schwein sprechen würde.

1
@Tigerpunch

Ich auch nicht. Wegen mir kann er sich auch in Schweinegestalt darstellen lassen. Oder sie selbst annehmen.

0
@dichtfix

definitiv nein. Soviel Verehrung wie Schlangen in der Antike haben Schweine nie erhalten.

0

Wegen der Geschichte mit Adam und Eva und der Frucht vom Baum der Erkenntnis.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schlangen#Symbolik_und_Mythologie

Das glauben Sie ja wohl nicht im ernst, daß das eine Schlange bzw. ein Drache war. Könnte ja auch ein Schwein gewesen sein.

0

Die Schlange IST der Teufel:

Offb20,2 Und er packte den Drachen, die alte Schlange - das ist der Teufel oder der Satan -, und legte ihn in Fesseln für tausend Jahre.

Die tausend Jahre sind nun schon Geschichte.

0

Was möchtest Du wissen?