Warum funktioniert der Kommunismus nicht?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich sehe zwei wichtige Gründe:

1. Die "Erfinder" des Kommunismus haben - wie die "Wissenschaft" den wichtigeren Teil des Seins, der Lebenswirklichkeit ausgeblendet und außen vor gelassen: Die geist-energetische Dimension. Im Kommunismus gibt es nur die ewig sich wandelnde Materie. Für den schöpferischen Geist war da kein Platz. Und das ist äußerst realitätsfremd!

2. Außerdem außen vor gelassen hat man die "Kollektive Neurose" des typischen zivilisierten Menschen. Siehe mein GF-Tipp "Kollektive Zivilisations-Neurose".

.

Aber nicht nur die Theorie des Kommunismus ging an der Wirklichkeit vorbei - auch die anderen heute gängigen Gesellschaftsformen und -ordnungen tun es! Auch Demokratie wie nach dem deutschen Strickmuster oder "Kapitalismus" gehen weit, weit an den natürlichen Gegebenheiten und Bedürfnissen der Menschen vorbei! Sonst hätten wir die "Globale Krise" und "Weltproblematik" wohl nicht!

SPAM!!! Hör endlich auf mit deiner Zivilisations-Neurose, das ist mehr als nervig.

Kommunismus in seiner erdachten Form kann nur umgesetzt werden, wenn er global gleichzeitig innerhalb kürzester Zeit eingeführt werden würde. NICHTS was es je gab hat auch nur annähernd etwas mit Kommunismus zu tun. Trotzdem würde er auf Dauer nicht funktionieren, da er den Prinzipien der evolutionären Entwicklung und unseren von der Evolution geprägten Instinkten widerspricht.

"Demokratie wie nach dem deutschen Strickmuster" - Wir leben nicht in einer Demokratie, sondern in einer sozialpolitischen Diktatur in abgeschwächter Form. Die BRD GmbH ist eine Verwaltungsbehörde und kein souveräner Staat. Dazu kommt, dass Demokratie, wie sie definiert ist, nirgendwo existiert. Die Bezeichnung wird nur ständig missbraucht.

0
@PlaysWithWolves

@ playswithwolves: >>Ein System, in dem Politik, Religion, Macht und Geld irrelevant sind und es somit keine Armut und kein Krieg geben soll.<<: Wie geht man in dem Projekt mit Menschen um, die mystische Erlebnisse haben und plötzlich ein spirituell-religiöses Bewußtsein entwickeln? Werden die ausgezupft - wie Unkraut?

0
@heureka47

Nein. Man geht auf die Wurzeln dieser Probleme ein - Beispiel: Man wird nie Kriminalität verhindern indem man Gefägnisse bis zum Rand auffüllt oder Drogenkonsum indem man sie Verbietet.

Der Film zu dem eben genanntem, welcher im gegensatz zur geposteten Seite auf deutsch zu sehen ist und zunächst die Probleme und Ursachen und dannach die Alternative (Das Venus Projekt) erläutert. --->Einfach mal anschauen:


http://video.google.com/videoplay?docid=1352552668588051041#


0

Puh! Das ist ja starker Tobak von allen Seiten! Also mein Senf dazu: "Kollektive Zivilisations-Neurose" ein lustiges Kunstwort mit noch lustigerem Inhalt. "Kommunismus", eine Staatsform, die den Menschen als vernünfiges, nicht egoistisches wesen voraussetzt...is aber nich so, kann deshalb auch nicht funktionieren. "sozialpolitischen Diktatur in abgeschwächter Form" dem kann ich schmunzelnd zustimmen, aber finde es etwas schwarzmalerisch. ich persönlich lebe in frieden, brauche keine angst zu haben, kann an politischen entscheidungen im weitesten sinn mitentscheiden, werde weder gefoltert, verfolgt, ungerecht behandelt, habe genug geld zum leben, kann tv gucken, zeitung lesen, straßenbahn fahren, kinder kriegen, diese zur schule schicken und millionen anderer sachen - ohne dabei großartig mich anstrengen zu müssen, angst haben zu müssen oder sonst ein schlechtes gefühl haben zu müssen. ich kann mich in unserer demokratie gut entfalten und zahle zwar zu viel, aber immerhin meine steuern, damit wir alle diesen standard einigermaßen gerecht verteilt genießen können. von tirolen gegen demokratie halte ich also wenig. viele mussten sterben für die freiheit, die wir heute haben...man sollte nicht so leichtsinnig alles für schlecht erklären. ich denke die demokratie ist die beste existierende staatsform - man kann ausbessern - das kann man immer - auch im venusprojekt.

0
@GegenDenStrom25

@ GegenDenStrom25: Möglicherweise bist du einer der vielen Betroffenen der Kollektiven Neurose und spürst die "Dornen" nicht, von denen ich schreibe, weil man dich dressiert hat, deine - wahren - Gefühle, Bedürfnisse, Lebensimpulse usw. zu verdrängen, abzuspalten.

.

Der "Kollektiven Zivilisations-Neurose" einen "lustigen" Inhalt zu attestieren, ist leicht. Wie wäre es aber, sich mal mit dem einen oder anderen Aspekt wirklich auseinanderzusetzen??

.

Du unterstellst "Leichtsinnigkeit". Damit bist du völlig, aber wirklich völlig, daneben. Im Gegenteil: Deine Kritik und Abwertung nehme ich als leichtsinnig wahr.

0
@heureka47

Nach Maslow ist das erste Bedürfnis eines Menschen Das physiologische! Dann kommt das sicherheitsbedürfnis, dann das sozialbedürfnis und danach 'unwichtigere sachen' wie annerkennung und selbstverwirklichung!

Ich finde das gegendenstrom recht hat! Auch ich bin nicht immer zufrieden, aber so schlecht geht es uns auch nicht, und unsere grundbedürfnisse sind gedeckt!

also hör endlich mit deiner propaganda auf, heureka oder ich werde wirklich bei GF eine beschwerde gegen dich einlegen!

0
@Kubique86

Vielleicht irrt Maslow...? Oder vllt. wird er falsch gedeutet...? Wenn das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung an der Spitze der Bedürfnispyramide steht: Vllt. heißt das, daß dieses Bedürfnis über allen anderen steht (?!) So sehe ich das nämlich.

Vor allem deswegen, weil SELBST-Verwirklichung NICHT Verwirklichung des Ego ist, sondern des Selbst.

0
@heureka47

ich glaube der kennt sich besser damit aus als du! nein, selbstverwirklichung steht an der spitze, das heißt, wenn 'unten' was fehlt, dann stürzen die oberen ein. es baut sich alles von unten auf heureka! tut mir leid, aber wenn du nicht mal sowas verstehen kanns, soltest du solche themen echt lassen. ob wohl, das solltest du sowieso!

Vor allem deswegen, weil SELBST-Verwirklichung NICHT Verwirklichung des Ego ist, sondern des Selbst. --> Das erkläre doch mal bitte genauer!!

0
@Kubique86

@ Kubique:

Erst drohst du mir mit ner Beschwerde und jetzt soll ich dir das "genauer erklären"? Geht's noch? In "Motivation" hast wohl gefehlt??

.

Was Maslow wirklich geglaubt, gemeint und beabsichtigt hat, weiß ich nicht. Ich bin der Meinung, daß der Mensch nicht primär wegen der Erfüllung seiner körperlichen Bedürfnisse auf der Welt ist, sondern wegen seiner "seelischen" Bedürfnisse. Denn ich gehe davon aus, daß der Mensch in der Hauptsache Seele / Bewußtsein ist und in dieser Welt ist, um Erfahrungen zu machen und daraus zu lernen. Und, daß der Mensch als Seele / Bewußtsein reine universelle Liebe ist und es darum geht, dies in der materiellen Existenz zu erkennen und anzustreben, zu leben. DAS ist "Verwirklichgung des (höheren) Selbst". Nach MEINER Auffassung. Hast du schon deine zweite Geburt erlebt? Bist du dir schon deiner göttlich-geistigen Identität bewußt geworden? Hast du schon dein persönliches Weihnachten erlebt? Dann weißt du ja, wovon ich rede.

0

Die Kommune an sich funktioniert hervorragend, solange alle Mitglieder auch tatsächlich das Ziel vor Augen haben, dass alle gleichermaßen von der gemeinschaftlichen Arbeit profitieren.

Der Kommunismus nach Marx ist genau das auf die gesamte Gesellschaft angewandt.

Der Kapitalismus ist ein starker Antrieb der ausschliesslich auf endlichen Energien basiert, dazu zählt auch die Leistungsfähigkeit der immer ärmer werdenen Basisgesellschaft, die überhaupt erst eine Wirtschaft möglich macht und die Gesellschaft am Leben erhält. Der Börsenmakler und Investmentbanker rettet keine Leben, pflegt die Darbenden und ernährt keine Massen. Er fördert kein Erz und erntet kein Korn. Im schlimmsten Falle boykottiert er all diese Tätigkeiten sogar noch um höhere Boni zu erhalten. Darum führt ein kapitalistisches Gesellschaftssystem zwangsläufig immer wieder zu großen, oft globalen Krisen. Zur Zeit wird wieder versucht, dass zu vermeiden, in dem unmengen von nichtexistentem Geld in die Märkte gepumpt wird. Die Realgewinne aus dieser Einspeisung wandern als existentes Geld auf die Konten Derer, die sowieso schon finanzkrätig genug sind.

Der Kommunismus funktioniert genau wegen solcher Menschen nicht. Auch nicht wegen deinem Nachbarn, der nicht möchte, dass dir etwas gutes geschieht, ohne dass er mindestens das Gleiche, oder was Besseres bekommt.  Der Neid und die Missgunst, die Definition über Besitz sind es, die Kommunismus zur Zeit unmöglich machen.

In der Doku "Frohes Schaffen" gestehen sogar altgediente Börsenmakler, dass das einzige auf lange Zeit funktionierende System eine Art von Kommunismus sein kann, eben weil er nicht auf Verbrennung von Vermögen einer immer größer werdenden Masse angewiesen ist, so er denn konsequent umgesetzt werden würde.

leider ist die (geld-) gier der menschen zu groß, um erreichte machtpositionen nicht entsprechend auszunutzen: ich unterstelle honecker &co. mal, dass sie aufgrund eigener persönlicher erfahrungen durchaus guten willens waren, aber von ihrer entourage bezüglich der kapitalistischen vorteile derart "angefixt" wurden, dass sie die vorteile wandlitzscher läden mit westprodukten, als "völlig normal" bzw.ihrer position angemessen empfanden. dem gleichen effekt unterliegt z.zt. herr putin, der vorgibt, für "sein "volk zu kämpfen, der aber in wirklichkeit das pack nur ausnutzt. we dann stalins weg betrachtet, der kommt zu dem ergebnis, dass die angst um den machtverlust zujeder menge mörderischer aktivitäten verführt: s. auch die chinesische geschichte um die sog. viererbande um die witwe maos.

Was möchtest Du wissen?