Vorfahrtsregeln beim reiten?

7 Antworten

1) verstehe die Frage nicht recht - überholen tut man da, wo Platz ist?

2)richtig

3)linke Seiten begegnen sich

4)man reitet von der Bahnmitte auf die kurze Seite hin

Zudem haben grade Linien Vorfahrt vor gebogenen Linien.

Schritt geht man immer auf dem zweiten Hufschlag, Trab und Galopp sind ebenbürtig.

Gute Reiter nehmen immer Rücksicht auf schwächere und verzichten entsprechend öfter mal auf „ihr Recht“.

Also generell gilt linke Hand hat Vorfahrt (linke Hand ist die innere Hand) und ganze Bahn vor gebogenen Linien. Zudem reitet man im Schritt auf dem 2./3. Hufschlag, damit die andern in schnelleren Gangarten, auf dem 1. Hufschlag nicht von Schrittreitern ausgebremst werden

Das heisst, wenn du auf der linken Hand reitest, muss der Dir entgegen kommende ausweichen.

Bei aus dem Zirkel wechseln von der linken auf die rechte Hand, reitest du von außen nach innen. Von der rechten auf die linken Hand dann von innen nach außen, denn links hat Vorfahrt und ist somit auf dem Hufschlag.

Wenn man innerhalb einer Hand überholt, überholt man immer innen. Auf gar keinen Fall zwischen Pferd des anderen und der Bande durchquetschen. Das kann ganz blöd ausgehen. Immer mit genug Abstand innen überholen. Ist der jenige, den du überholen willst auf dem 3. Hufschlag, kannst du natürlich auf dem 1. Hufschlag überholen, wenn niemand im Weg ist. Ganz wichtig ist ein ausreichender Sicherheitsabstand.

Ach und ganz wichtig. Jeder macht mal Fehler und somit bestehe nicht auf dein Recht mit dem Vorrang, denn wenn ihr zusammenknallt ist das viel schlimmer, als einmal ausweichen

hey also es gilt grundsätzlich immer, dass man Herz an Herz reitet. Wenn du zum Beispiel auf der linken Hand reitest (ja die linke Hand ist innen) und dir kommt jemand entgegen, dann musst du nicht ausweichen, sondern der andere Reiter.

Wenn du also durch die ganze Bahn wechselst, dann immer linke Schulter an linke Schulter, also Herz an Herz.

lg

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

„Herz an Herz“ ist eine gute Eselsbrücke!

0

1) langsame gangart weicht schnellerer gangart auf den 2.hufschlag aus. "freigabe" erbittet man mit rechtzeitig "hufschlag frei" rufen. zirkel benutzt den 2. hufschlag. also - ganze bahn vor zirkel. schritt sollte eigentlich auch von sich aus den 2. hufschlag nutzen.

2) ja. und linke hand hat vorrang.

3) man reitet links an links aneinander vorbei.

4) durch den zirkel wechselt man in richtung geschlossene seite (von M nach H oder von K nach B) es sei denn, der reitlehrer gibt ein umgekehrtes buchstabenkommando. wenn dui auf der mittelvolte reitest, hast du keine offene oder geschlossene seite. dann ist es egal.

Woher ich das weiß:Beruf – Sachgerechter Umgang ist aktiver Tierschutz!

Am besten sprich das mit Deinen Reitlehrer vor Ort durch. Am besten mal zur Stunde, oft reitet man ja mit den selben Schülern zusammen. So haben alle bei euch was davon.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung Pferdewirt, ganzheitlicher Pferdetherapeut
 - (Sport, Pferde, Reiten)

Was möchtest Du wissen?