Mein Pferd geht beim longieren total in aussenstellung ... was tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich longiere mein Pony mit Kappzaum und habe somit auch ziemlich gute Kontrolle über ihn. ich hatte auch das Problem mit der rechten Hand... Vor ca. einem Jahr hab ich dann einen Bodenarbeit-kurs gemacht und führe diese Übungen nun auch an der Longe durch: ich kann natürlich nicht alles erklären aber das wichtigste ist aufjeden Fall keinen Dauerzug auf der longe (oder generell) zu haben sondern immer wieder ruckartig den kopf nach innen holen. Natürlich behutsam man soll ja nicht den Kopf von dem Pferdchen abreissen. Ausbinder würde ich ganz weglassen... du kannst dein Pferd nicht in eine Stellung zwängen gegen die es sich streubt ! Ich weiss das meine Methode zwar länger braucht aber die hat langwierig erfolg Hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen helfen...;)

wenn du das pferd nur mit ein er longe longierst, dann hat das pferd nicht die möglichkeit sih richtig auszubalancieren. das pferd fällt über der schulter aus und geht auf unnatürliche weise gegen das skelett. um das zu verhindern, stellst du es !!!leicht!!!! nach innen. das heißt wenn du das pferd linke hand longierst, dann befestigst du die longierleine außen. du tust die longieleine durch den innenren gebiss ring durch und kommst dann beim inneren von innen wieder im gebissring raus und befestigst ihn dann am äußeren gebissring. wenn es dann nicht klappt, dann longiere es mit doppellonge, da kann das pferd sich auch selber ausbalancieren. aber vertrau dem pferd langsam die doppellonge an und üb dafür mit naderen pferden die erfahrung in so was haben (falls du es noch nie gemacht hast)!

wollte auch noch sagen dass ich MaxundWilli zustimme mit den Wirbeln. Das könnte durchaus die Ursache sein dass dein Pferd sich nur auf der rechten Hand so streubt...

LG Piti

schau mal hier, ich denke, hier gibts genügend Tipps und Anregungen, auch ohne Kappzaum (wobei das natürlich der Optimalfall wäre...), um sein Pferd korrekt zu longieren, insbesondere zu biegen. http://www.wege-zum-pferd.de

Ich vermute, Du machst einfach zu viel Druck. Das wiederum erzeugt Gegendruck. Das es nur auf der rechten Hand passiert ist komisch. Vielleicht kann er nicht anders, weil ein oder mehrere Wirbel verschoben sind? Ein Kappzaum wäre schon die bessere Alternative und versuche so wenig wie möglich an dem Pferd "herumzuziehen". Fange an, im Schritt ohne Druck auf der Longe und steigere das. Achte auf Deine Hand. Lass noch mal einen Fachmann auf die Hals-und Rückenwirbel schauen und bleibe geduldig. Die Ausbinder würde ich jetzt nicht mehr nehmen, bevor die Ursache nicht gefunden wurde.

Uff, 4 Löcher kürzer - da möchte ich dann nicht das Gebiss sehen... wo mag das dann sein?

Ich vermute, Du longierst nicht mit Kappzaum... Versuche es einmal damit, evtl. bekommt das Deinem Pferd besser, wenn es nicht im Maul gestört wird und es findet den Weg nach vorwärts-abwärts und in korrekter Innenstellung.

Viel Glück.

zuerst hatte ich es ja locker... aber weil er dann immer so gelaufen is hab ich die ausbinder rechts immer ein bisschen ver kürzt (so immer um 1 loch...)

0
@Coco110

Ach, und Du wolltest das damit korrigieren, indem Du das praktisch festbindest?

Davon wird das Verwerfen im Genick nur noch schlimmer. . Kauf Dir einen Kappzaum.

0

Was möchtest Du wissen?