Es gibt keine Sättel speziell für behinderte Menschen.

Dein Bruder ist offensichtlich so instabil, dass er gehalten werden muss - da hilft auch kein Behindertensattel, denn kein Sattel darf Deinen Bruder fixieren, das wäre zu gefährlich.

...zur Antwort

Ganz einfach, da arbeitet man 60 : 40, also 20 % MEHR auf der schlechten Hand, um sie gezielt zu trainieren.

...zur Antwort

Geld & Zeit vorhanden? Dann ja. Sonst lieber nicht.

...zur Antwort

Das Pferd ist einfach faul und unrittig - daher die Unlust in die Halle zu gehen.

In der Halle wird nämlich nicht einfach dem Kopf hinterhergelaufen, sondern gearbeitet und dazu hat er keine Lust.

Da musst Du jetzt durch, reite den jeden Tag in der Halle, nimm die Zügel auf (dann kann der auch nicht so leicht buckeln) und reite den aktiv. Das gibt sich nach ein paar Tagen.

...zur Antwort

Da kommt nur Holz oder Metall in Frage und günstig ist das auch nicht, denn Material kostet Geld und die Handwerker auch.

3 x 4 m ist ebenfalls sinnfrei - das ist ja gerade einmal so groß wie EINE Pferdebox.

Außerdem darf man so etwas nicht einfach auf die Weide stellen - dazu benötigt man eine Baugenehmigung.

Zelte verbieten sich von selber, viel zu wackelig und gefährlich. Pferde lehnen sich gern an, knabbern auch gern herum, daher ist ein Zelt ungeeignet.

...zur Antwort

Nein, Pferde sind Dauerfresser und Haustiere sollten auch nicht alle Schrullen ihrer Besitzer mitmachen müssen.

Traurig, wenn ein Pferdebesitzer so etwas nicht selber weiß !!

Mein Rat: Lies dieses Buch Richtlinien für Reiten und Fahren, Bd.4, Haltung, Fütterung, Gesundheit und Zucht (FN-Verlag)

...zur Antwort

Warum sollte man dort kein Pferd kaufen, solange man die Möglichkeit des Probereitens sowie einer Ankaufsuntersuchung hat?

DARAUF kommt es an, nicht auf den Ort des Kaufes.

...zur Antwort

Mit einem Passier Sattel kann man keinen Fehler machen, sehr gute Qualität - trotzdem muss auch ein Passier dem Pferd angepaßt werden und Du musst probereiten.

...zur Antwort

Ja, solange das Tier in eine neue Herde kommt, geht das.

Allerdings solltest Du Dir den Kauf noch einmal gründlich überlegen, denn ein 10j. Pferd ohne Menschenbezug wird kein Reitpferd sein.

Du willst doch sicherlich ein Reitpferd und keinen Pflegefall, oder?

...zur Antwort

Du solltest Dir vielleicht einmal vom Besitzer zeigen lassen, wie man mit dem Tier umgeht.

...zur Antwort

Na ja, wenn ein Pferd nachts auf Gummimatten statt in reichlich Stroh liegt, muss man sich nicht wundern, wenn es in der puren Scheizze und Pipi liegt.

Traurig. SO sollte man kein Pferd halten.

...zur Antwort

Da musst Du ein Teilmaß nehmen - die gibt es so nicht von der Stange. Aufpreis ca. 100 €.

Geh in ein gutes Reitsportfachgeschäft und lass Dich ausmessen.

...zur Antwort

Das heißt nicht schwanger, sondern trächtig und die Kinder heißen Fohlen.

Da die Tragzeit mehr als 11 Monate beträgt, also nur eine Trächtigkeit pro Jahr und auch nur ein Fohlen; Zwillinge sterben meist bereits im Mutterleib ab oder überleben nur durch Mithilfe des Menschen durch Zufüttern.

Allerdings frage ich mich bei so wenig Wissen, was Du für ein Referat halten willst... Referate hält jemand, der sich AUSKENNT.

...zur Antwort

Wenn die schon länger nicht geritten wurde, dann hatte das wohl seinen Grund - jetzt wieder damit anfangen zu wollen, hieße erst einmal einen passenden Sattel kaufen zu müssen, denn der alte wird ja nicht mehr passen bei einem Pferd was abgemuskelt hat.

Gönne dem alten Tier sein Gnadenbrot und laß es mit seinen Kumpels auf der Weide - mehr als ein wenig Körperpflege muss man nicht machen.

...zur Antwort

Den Menschen möchte ich sehen, der einen Gurt so eng schnallen kann, dass einem Pferd die Luft wegbleibt...

Gewöhnlich gurtet man mehrmals statt den Gurt am Anfang zuzuknallen, dann haben die Pferde auch keinen Sattelzwang als Reaktion.

...zur Antwort

Frisch angeritten, das ist es - das Pferd merkt jetzt, dass es arbeiten soll und testest Dich aus - gewöhnlich wird man in diesem Stadium von einem Helfer unterstützt der ein wenig nachtreibt, damit das Pferd in der Vorwärtsbewegung bleibt.

Es ist natürlich kontraproduktiv, wenn Du Angst hast - da musst Du jetzt durch und wenn Dir der Mumm und das Können fehlt, dann solltest Du das Pferd lieber bereiten lassen als es zu verderben, denn schlechte Dinge lernen Pferde leider sehr schnell.

Also dumme Gedanken ausschalten und wieder aufsteigen. Nur Mut. :))

...zur Antwort