Schwache Seite von Pferd und Reiter gezielt trainieren?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

moin.

viele werden dir jetzt den tip geben, zu einem bestimmten prozentsatz mehr auf der schlechten seite zu arbeiten.

das ist meiner meinung nach falsch ( und die schnellen erfolge beim korrekturreiten geben mir recht ). erstens: bei pferden funktioniert viel überkreuz, also muss, um die schlechte seite ( die händige seite ) zu verbessern, vermehrt auf der guten seite ( die hohle seite ) gearbeitet werden.

zum besseren verständnis: stell dir vor, du sollst als rechtshänder 10 seiten text schreiben. weil man deine schreibe mit der linken hand verbessern will, sollst du 8 seiten mit links, die anderen mit rechts schreiben. was passiert?

du verkrampfst deine linke hand beim schreiben, weil du ständig ungewohnte bewegungen machst, hast am anderen tag muskelkater wie verrückt, und beim nächsten schreiben sollst du wieder mehr mit der linken schreiben als mit der rechten. das macht keinen spass, weil jeden tag die schlechte seite noch mehr beansprucht wird als die gute, das ist ein teufelskreis.

statt also gerade die schlechte seite immer mehr und mehr zu strapazieren, was nur zu immer mehr verkrampfungen, muskelkater und fehlhaltung führt, schont man die schlechte seite, verbessert sie nach und nach, und erhöht langsam den anteil an der arbeit mit der händigen seite, bis das pferd auf beiden seiten gleich gut ist.

was unheimlich wichtig ist- ein pferd sollte in der ausbildung erstmal lernen, gerade gerichtet geradeaus zu laufen, d.h. mit beiden hinterbeinen in der spur der vorderbeine. richtig geradeaus laufen wird leider zu oft in der grundausbildung vernachlässigt oder einfach vergessen oder vorausgesetzt.

die korrektur der hinterbeine zum richtigen geradeauslaufen passiert aber über die vorderhand ( wie das genau funktioniert würde jetzt hier zu lange zum erklären dauern ), da frag mal deine RL dazu.

das war jetzt mal das, was das pferd angeht.

die ursache für eine stark ausgeprägte händigkeit kann aber auch die "händigkeit" des reiters sein. du sagst selbst, dass dein linkes bein schwächer ist.

um dieses bein so "stark" zu machen, wie das rechte, hilft nur eins, nämlich das linke zu trainieren, und zwar sowohl, was die kraft angeht, als auch was die koordination angeht.

unterhalt dich doch einfach mal mit einem physiotherapeuten darüber- der wird die anschauen und dir das passende sagen ( es gibt zum beispiel leute, die schon in jungen jahren eine "verdrehte" wirbelsäule haben ( skoliose), das wird z.B. oft durch tragen der schweren schultasche auf einer schulter begünstigt ). also muss man von fall zu fall entscheiden, was man tun kann, um die eigene händigkeit zu verbessern.

hoffe geholfen zu haben...

Ganz einfach, da arbeitet man 60 : 40, also 20 % MEHR auf der schlechten Hand, um sie gezielt zu trainieren.

Was möchtest Du wissen?