Pferd versucht beim reiten im Zirkel auf der linken Hand immer nach rechts auszubrechen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo, nimm die innere hand ein wenig nach innen aber achte darauf das du dein pferd dabei nicht versehentlich bremst sondern nur den weg in die mitte zeigst. nimm den äußeren zügel ein wenig kürzel und halte so gegen! Hilfreich wäre auch eine Gerte die du ausnahmsweise nach außen nimmst und leicht verwahrend auf die äußere schulter legst..sollte dein pferd trotz allem nach außen ausbrechen gib ihm mit der gerte einen leichten klapps und versuchs noch mal! Hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen ..hast du das problem schon in den griff bekommen?? Lg

du weist dass dein pferd immer an etwa der gleichen stelle ausbricht. Also musst du ihr zuvorkommen indem du früher abwendest, die gerte nach aussen nimmst und aussen mehr treibst und gleichzeitig das innere bein etwas weg vom pferd - meistens reicht es wenn du einfach den druck nachlässt. Was bei mir hilft: Wenn ich merke dass pferd will weg denken "ja, du musst da jetzt abbiegen" es mag lächerlich klingen aber das pferd merkt, dass du strenger bist. Oft hilft visualisieren sehr viel.

Das problem hatte ich auch mal aber blos im galopp es hat sehr lange bei mir gedauert. Aber du musst dein gewicht richtig nach inner verlagern am besten deine Schultern nach innen drehen. ich hab es so hinbekommen.

Pferd ordentlich Zirkel galoppieren?

Hallo! Immer wenn ich mit meinem Pferd auf dem Zirkel galoppieren möchte, kommt er nach innen und wenn es dann wieder auf die geschlossene Seite zu geht, fällt er in den Trab und will dann in die andere Richtung gehen. Ich weiß nicht wie ich das verhindern kann. Kann mir jemand Tipps geben?
Und immer wenn ich auf der linken Hand ganze Bahn traben will, kommt er so nach innen und ich kann nichts dagegen machen.
Brauche dringend Tipps.
Ich nehme mehrmals die Woche guten Unterricht, hab mein Pferd erst seit Sonntag.

...zur Frage

Schulterposition beim Reiten eines Zirkels im Galopp (bitte Details zur Frage lessen)?

Wenn ich auf der rechten Hand galoppiere (Rechtsgalopp) nehme ich meine innere, also die rechte, Schulter etwas weiter vor, weil der Galopp ja eine asymmetrische Gangart ist und auch das innere Vorderbein ein des Pferdes weiter nach vorne "greift" als das andere.

Meine Frage ist jetzt genau: Was mache ich mit meinen Schultern, wenn ich auf einen Zirkel im Galopp abbiegen? Wenn ich den Drehsitz beachte, würde ich meine innere Hüfte nach vorne schieben und meine Schultern leicht in die Bewegungsrichtung drehen. Im Galopp würde ja dann meine innere Schulter nicht mehr etwas weiter vorne sein als die andere. Soll das so sein? Oder soll ich nur leicht den Kopf in Bewegungsrichtung drehen mit nur einem "kleinen Drehen des Oberkörpers" bei dem sich die Schultern gar nicht so mitdrehen? ;D Oder wie genau kann ich mir das vorstellen?

Ich bin gerade etwas verwirrt und meine nächste Reitstunde ist erst wieder nächsten Dienstag...

Ich freue mich über hilfreiche Antworten! ;)

...zur Frage

Altes Pferd nur im Schritt locker machen und arbeiten?

Hallo, ich habe seit kurzem Eine Rb an einem Altem Wallach. Er konnte verletzungsbedingt lange nicht geritten werden, der TA hat aber jz wieder erlaubt das er im Schritt geritten werden darf. Ich bin ihn noch nicht oft geritten, jedoch ist mir audgefallen das er vor allem auf der rechten hand sehr Steif ist. Auf der linken hand ist es zwar etwas besser, aber nicht viel. Könnt ihr mir vlt ein paat Tipps geben wie ich ihn schön locker bekomme? Ich darf ihn nur schritt reiten und auch keine Bodenarbeit machen

...zur Frage

Pferd mit Chip reiten?

Mein Pony hat seit einiger Zeit einen Chip im linken Sprunggelenk. Sie lahmt im Schritt gar nicht nur beim Traben zackelt sie etwas. Sie hat auch Spat und Arthrose, was der Tierarzt meint aber nicht daher kommt. Kann ich sie im Schritt etwas zum Beispiels ins Gelände reiten? Bitte um Antwort Danke!

...zur Frage

Wie lenke ich ein Pferd mit den Schenkeln?

ich weiß, dass sich das Pferd um den inneren Schenkel biegen muss.. Reite ich jetzt also Schlangenlinien und möchte nach rechts, dann lege ich das rechte Bein an und übe leichten Druck aus. Wenn ich aber ganze Bahn bspw. auf der rechten Hand reite, drücke ich das Pferd mit dem linken Bein ja nach außen und gebe auf der rechten Hand halbe Paraden. Wie ist es jetzt im Gelände, wenn ich das Pferd lenken möchte.. Wenn ich also um eine Rechtskurve geh, treibt der rechte Schenkel, richtig? Und wenn ich mein Pferd nur ganz leicht nach rechts stellen möchte, muss ich es dann mit dem linken Schenkel "rüberdrücken", wie als würde ich ganze Bahn reiten?

Ich hoffe mir kann jemand helfen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?