Vorbereitung auf ein Studium der Elektrotechnik?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

> die Wissenslücken in der Physik schließen?

Durch Lernen ;-)

Das kannst Du alleine im stillen Kämmerlein machen, sinnvollerweise mit einem Lehrbuch, das fürs Gymnasium verwendet wird. Das kostet fast nichts an Geld, aber sehr viel Zeit.

Oder Du sparst Dir Zeit, und gibst dafür Geld aus für einen Nachhilfelehrer. Zwei Stunden Unterricht gefolgt von fünf Stunden Selbststudium, und das zweimal pro Woche. Oder auch öfter, wenn Du genügend Zeit hast.

Bisschen praktische Erfahrung mit einfachen Schaltungen (wie schließe ich das Messgerät an...) wäre auch nicht schlecht.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Arbeite dich z.B hier von deinem jetzigen Stand nach oben

https://www.frustfrei-lernen.de/physik/physik-uebersicht.html

Als weitere Ergänzung findest du mit Sicherheit auch Übungsaufgaben oder in der Bücherei ein paar Bücher

Als Vorbereitung sollte das dann locker ausreichen

Vielen lieben Dank! Die Seite sieht wirklich vielversprechend aus.

0

Ich habe Elektrotechnik an einer FH studiert und bei uns gab es Vorkurse. Dort wirs du auf den Stand gebracht. Außerdem würde ich nebenher etwas in den Lehrbüchern stöbern und einige Youtube Videos anschauen, um dein Grundverständnis aufzubauen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Vielen liebenDank für die Antwort...einen physikalischen Vorkurs gibt es bei uns leider nicht und selbst wenn bräuchte ich erstmal die Grundlagen. Meinst du es würde Sinn machen Nachhilfe zu nehmen um erstmal auf Abiturniveau zu kommen? Es gibt ja diverse Studenten die Nachhilfe anbieten.

0
@Roccan

absolut unnötig. Während meiner Abiturzeit hatte ich einen schwachen Physikkurs, wo ich nichts gelernt habe. Und während des Studium lernt man ja im Grundstudium sowieso alles von neu, was Physik angeht. Von daher, fang einfach an. Und wenn du Verständnisprobleme bekommst, dann kannst du ja den Prof jede Zeit drauf ansprechen. Du glaubst nicht, welche Volldeppen wir während des Studiums hatten, die trotzem ihren Abschluss bekomemn haben.

1

Ich würde dir das Buch "Halliday Physik" empfehlen, und dazu ein buch zur Vorbereitung auf Physik LK Abschlussprüfungen für Gymnasium.

Damit kannst du dich (am besten vor dem Studium) selbstständig auf den nötigen Stand bringen.

Grüße

Eine richtige Antwort auf die Frage habe ich nicht...

Allgemein ist das Studium so aufgebaut, dass alles, was man an Wissen benötigt noch mal - zum Teil wirklich sehr schnell - wiederholt wird. Welche Vorkentnisse im Speziellen notwendig/ empfehlenswert sind, hängt aber sehr stark von der Uni ab.

Bei uns wurde z.B. wurde - etwas ungewöhnlich für E-Technik - eigentlich alles in Java programmiert (bis auf 1-2 freiwillige Kurse).
Mathe könnte ziemlich hart werden - aber das lässt sich auch schwer vorher üben und betrifft eh alle. Ein bekanntes Problem ist, dass die Mathevorlesung der Elektrotechnik hinterher hinken.- Heißt, man arbeitet in Elektrotechnik mit Mathematik, die man in den Mathevorlesungen noch gar nicht - oder noch ungeübt behandelt hat.

Physikalisches Wissen würde ich nicht zu hoch einstufen. Ich erinnere mich nicht, wo mir mein Schulwissen zu E-Technik wirklich etwas gebracht hätte - eher noch habe ich dadurch länger mit falschen Vorstellungen zu Spannung/ Strom gelebt.

Wichtiger ist eher noch eine physikalische Auffassungsgabe - also Zusammenhänge zu verstehen. Elektrizität ist dabei um einiges abstrakter, als zum Beispiel Mechanik...

Aber so lange Motivation und Interesse da ist, geht fast alles. ;)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – ETiT studiert, Hobbybastler

Was möchtest Du wissen?