Vor 2 Tagen Auto gekauft nun defekt?

6 Antworten

Zur

gesetzlichen Gewährleistung beim Gebrauchtwagenkauf vom Händler

ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) klar festgelegt, dass Verkäufer für Mängel, welche bereits bei der Übergabe des Autos vorlagen und dem Käufer unbekannt waren, haften.

Laut § 438 Abs. 1 Nr. 3 BGB verjähren die Mängelansprüche nach zwei Jahren. Innerhalb dieses Zeitraums gilt also die Gewährleistungspflicht für den Autohändler.

Der Verkäufer ist dazu verpflichtet, dem Käufer einen Gebrauchtwagen zur Verfügung zu stellen, der frei von sogenannten Sachmängeln ist. Dies wird in § 434 Abs. 1 BGB näher definiert:

 Die Sache ist frei von Sachmängeln, wenn sie bei Gefahrübergang die vereinbarte Beschaffenheit hat. Soweit die Beschaffenheit nicht vereinbart ist, ist die Sache frei von Sachmängeln,
wenn sie sich für die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung eignet, sonst
wenn sie sich für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen der gleichen Art üblich ist und die der Käufer nach der Art der Sache erwarten kann.

Nach dem Autokauf kann der Käufer die Gewährleistung vom Händler also eingefordern, wenn ein Mangel besteht oder das Fahrzeug in seinen Eigenschaften nicht dem entspricht, was im Kaufvertrag festgehalten wurde.

Ausgenommen davon sind natürlich übliche Verschleißteile (es sei denn, Die würde deren kürzliche Erneuerung im Kaufvertrag schriftlich zugesichert, die dürfen nach 100 km natürlich nicht schon wieder kommen) wie

  • Reifen
  • Zahn- und Keilriemen
  • Brembeläge und -scheiben
  • Autobatterie

Man nun unterscheiden zwischen Mangel und Verschleiß:

Was bei einem Neuwagen häufig als Sachmangel bewertet und damit unter die Gewährleistung für Kfz fällt, wird bei einem Gebrauchtwagen mit hoher Laufleistung (wie bei Deinem) oft eher als Verschleiß eingeordnet.

Für die Beantwortung der Frage, ob der Händler die Gewährleistung für das Auto und den bestehenden Mangel übernehmen muss, ist von Bedeutung, ob der Schaden bereits zum Übergabezeitpunkt bestand. Bei einem Kauf vor zwei Tagen darf man aber davon ausgehen.

Ich rate Dir also:

Nichts wie hin zum Händler, am besten mit Zeugen, und eine Mängelrüge vornehmen!

Denn das BGB ist hier laut § 476 BGB klar auf Deiner Seite:

Zeigt sich innerhalb von sechs Monaten seit Gefahrübergang ein Sachmangel, so wird vermutet, dass die Sache bereits bei Gefahrübergang () mangelhaft war, es sei denn, diese Vermutung ist mit der Art der Sache oder des Mangels unvereinbar.

Beim Gebrauchtwagenkauf handelt es sich beim Gefahrübergang in der Regel um die Übergabe des Fahrzeugs. Fällt ein Mangel also bis zu sechs Monate nach dem Kauf auf, so wird angenommen, dass der Schaden schon zum Zeitpunkt der Übergabe vorlag. In diesem ersten halben Jahr liegt es am Händler, das Gegenteil zu beweisen. Ist ihm das nicht möglich, muss er die Gewährleistung für das Kfz übernehmen und die Mängel beheben.

Weiteres dazu kannst Du auch noch hier (<== anklicken) nachlesen.

Wenn du beim Händler gekauft hast, solltest du hoffentlich eine Gebrauchtwagen-Garantie haben. Die müsste für solche Fehler aufkommen. Ansonsten bist du in der Beweispflicht nachzuweisen, dass der Fehler beim Kauf bereits bestand. Eventuell ist dein Händler aber so kulant, weil du das Fahrzeug ja erst vor kurzem gekauft hast.

Woher ich das weiß:Beruf – Automotive embedded Softwareentwickler

In meinem Kaufvertrag steht nichts von Garantie! Dachte das hätte man automatisch wenn man vom Händler kauft! Naja, aus Fehlern lernt man!

super, das war klar bei mir. Spare schon ewig auf mein erstes, eigenes Auto und dann so etwas.

0
@sebfau

Alles gut. Noch ist nichts verloren. Du hast schon erhebliche rechtliche Vorteile aufgrund dessen, dass Du Deinen Gebrauchtwagen beim Händler kauftest.

0

@Gehilfling:

Deine Aussage

Ansonsten bist du in der Beweispflicht nachzuweisen, dass der Fehler beim Kauf bereits bestand.

ist nicht ganz korrekt, denn während der ersten sechs Monate liegt die Beweislast noch beim Händler, erst danach kehrt sie sich um.

LG

1
Ansonsten bist du in der Beweispflicht nachzuweisen, dass der Fehler beim Kauf bereits bestand.

Warum gibst Du eine komplett falsche Antwort?!?

Nicht der Käufer ist hier in der Beweispflicht, sondern der Händler!

0
@NoName08154711

Bleib doch locker...wurde doch schon von EyeQatcher korrigiert, dass innerhalb der ersten 6 Monate die Beweispflicht beim Händler liegt...

0

Vielen Dank für eure Antworten. Mein Vater hat den Wagen gerade, ohne meines Wissens ,in die Werkstatt seines Vertrauens gefahren. Dort wird er heute ausgelesen.

Der Händler ist leider 90 km von mir entfernt. Werde dort heute nach der Schule anrufen.

Bin gespannt wie es ausgeht , werde das Ergebnis hier posten.

Danke nochmal für eure Antworten- sie geben mir ein wenig Hoffnung :-)

ab zum händler

Fahre zum Händler ,rede mit ihm vernünftig,er wird sich schon darum kümmern,denn kein Händler kann schlechte Mundpropaganda gebrauchen

1

Was möchtest Du wissen?