Valentinstag -> religiöser Feiertag?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Sicherlich kein Bezug zur Religion 50%
Anderes... 41%
Natürlich ist das ein religiöser Feiertag 8%
Ist ein religiöser Feiertag in... 0%

12 Antworten

Ein religiöser Feiertag würde ich nicht sagen. Es ist ein kirchlicher Gedenktag (Namenstag). Wie der Name schon sagt, geht der Valentinstag auf den heiligen Bischof Valentin zurück, der sich besonders um Verliebte und Verlobte gekümmert hat. Er ist am 14. Februar 269 wegen seiner Religion umgebracht worden.

Anderes...

http://de.wikipedia.org/wiki/Valentin_von_Terni

Es gibt zwar schon einen Bezug zur Religion, aber ein Feiertag wie z.B. Weihnachten, Ostern usw. ist es nicht. Schutzpatron der Liebenden od. so .Diese Sitten haben sich erst mit der Zeit herausgebildt. Bei Fasching ist es ja ähnlich. Kaum einer weiss, dass Fasching auch einen religiösen Hintergrund hat.

Hallo Schneerose92,

Welchen Ursprung hat der Valentinstag? In vielen Ländern ist das am 14. Februar, dem Valentinstag, Brauch. Dieser Tag soll der Tag der Liebenden sein. Wie entwickelte sich der Brauch? In Brewer’s Dictionary of Phrase and Fable heißt es: „St. Valentin, römischer Priester, der ins Gefängnis kam, weil er verfolgten Christen beistand. Er bekehrte sich zum Christentum und . . . wurde zu Tode geprügelt. Am 14. Februar wird seiner gedacht . . . Der alte Brauch, Valentinen zu ziehen, hat nur rein zufällig etwas mit [dem] Heiligen zu tun und ist im Grunde ein Überbleibsel der altrömischen Luperkalien . . . oder hängt mit der Paarungszeit der Vögel zusammen. Damals machte man Geschenke, und heutzutage verschickt man Karten, auf denen Cupido-Figuren, Herzen, durch die ein Pfeil führt, usw. zu sehen sind.“ Was hat Cupido mit dem Valentinstag zu tun? Dieselbe Quelle schreibt: „Cupido (lateinisch: cupido; Begehren, Liebe). Der römische Gott der Liebe, der dem griechischen Gott Eros entspricht. Er wird gewöhnlich als schöner, geflügelter Knabe mit verbundenen Augen dargestellt, der Pfeil und Bogen trägt.“ Weitere Hinweise findet man in der World Book Encyclopedia, die verschiedene Theorien über den Ursprung der Bräuche am Valentinstag erwähnt. „Gemäß einer Sage verbot der römische Kaiser Claudius II. im 3. Jahrhundert n. Chr. jungen Männern zu heiraten. Er meinte, ledige Männer seien bessere Soldaten. Ein Priester namens Valentin widersetzte sich der Anordnung des Kaisers und traute heimlich junge Paare. . . . In einigen Sagen heißt es, daß Valentin am 14. Februar um das Jahr 269 n. Chr. hingerichtet wurde. 469 n. Chr. erklärte der heilige Papst Gelasius I. den 14. Februar zum Valentinstag.“ Ungeachtet des wahren Ursprungs des Brauchs steht fest, daß er in alten heidnischen Überlieferungen wurzelt und daß die Christenheit Valentin zu den sogenannten „Heiligen“ zählt. Außerdem wird der Valentinstag dazu genutzt, die oft unwissende Öffentlichkeit kommerziell auszubeuten (2. Korinther 6:14-18). LG Gini30

Was möchtest Du wissen?