Unser Hund nimmt nicht zu.

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Rinderherz ist pures Muskelfleisch, das sollte beim zunehmen helfen...hat mir jedenfalls mein Barf-Mensch gesagt.

So, wie es Menschen gibt, die nicht zunehmen, gibt es auch HUnde....und wenn es ihr gut geht sei doch zufrieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruemelFee09
11.10.2011, 22:52

Vielen Dank für die Antwort, ihr geht es super. Werde das mal mit dem Rinderherz probieren sonst muss ich mich damit zu frieden geben das meine Malinos Hündin nur 21 KG wiegt.

0

Ist sie denn wirklich zu dünn? Stehen die Knochen raus? Oder ist sie nur sehr schlank mit ordentlich Muskeln? Im letzteren Fall würde ich gar nichts ändern. Die meisten Hunde sind heutzutage viel zu fett, da wirkt ein "normaler" Hund dagegen für viele als "zu dünn".

Einen erwachsenen Hund würde ich nicht so oft am Tag füttern. Wozu soll das gut sein? Ein oder zwei Mahlzeiten reichen. Nach fünf Minuten wird das Futter weggeräumt. Durch die ständige Verfügbarkeit von einer großen Auswahl an Futter erzieht man sich einen mäkeligen Fresser. 4 bis 6 Stunden Action jeden Tag finde ich auch etwas arg viel. Fahr doch mal das Fitnessprogramm für ein oder zwei Wochen ein wenig runter und sorg für aureichend Ruhephasen! Statt Rennen und Toben lieber geistige Auslastung wie Suchspiele oder Tricks. Kein Wunder, dass an Deinem Hund "nichts hängen bleibt" !

Einem Powerpaket musst Du bei starker Auslastung entsprechend viel Fett füttern. Sehr fettig sind z.B. Schweineohren, die auch gern als Snack zusätzlich angenommen werden.

Ansonsten: Wenn der Hund topp gesund ist, warum ihn dann fett füttern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruemelFee09
13.10.2011, 10:12

So stark kann man die Knochen nicht sehen aber sie ist zu dünn, sagt ja selbst der TA.

Zum Futter sie kriegt soviel wie sie für ihr Alter, Ihr Gewicht und für ihre Aktivität braucht. Und von den 4-6 Stunden am Tag ist nicht alles nur toben. Toben sind insgesamt 2 Stunden am Tag. Und wenn sie die nicht bekommt. Rast sich richtig durch die Wohnung. Sie rennt dann vom Flur durch alle Räume bis ins Wohnzimmer und wieder zurück. Selbst auf den Balkon rennt sie dann, sie braucht diese ganze Action, das ist ja das Problem. Würde ich ihr das nicht bieten hätte ich hier nur Terror mit ihr. Sie ist leider nun mal etwas über Aktiv. Deswegen gehe ich ja soviel raus mit ihr und tobe auch soviel, damit sich sich aus Powert und dann ein ganz normal Hund ist in den eigenen 4 Wänden. Hundesport war schon meine Überlegung von Agility dreht sich noch mehr auf und kriegt noch weniger Ruhe, also fällt das Weg. Dann gibt es ja Dog Disc hatten wir überlegt das zu machen, da sie gerne mit Frisbees spielt, aber da tobt und tobt sie, da müssen wir richtige Zwangspausen ein führen, weil die kein Ende kennt. Und Kopfförderung machen wir auch, wir verstecken Leckerlis in der Wohnung die sie dann suchen muss. Zur Zeit verstecken wir Kaffeebohnen, die sie suchen muss, aber was für sie kein Problem ist. Typisch Malinois halt. Wir haben so ein Spielbrett für Hunde mit Unterschiedlichen Aufgaben wo Leckerlis drunter sind und sie raus finden muss wie sie dran kommt. Also wir fördern diesen Hund schon Geistig sehr viel, dann ist sie auch sehr ruhig. Aber sie braucht ihren 2 Stunden draußen aus toben, egal wie viel sie zuhause gefördert wird. Weil ich habe schon mehrmals versucht das toben auf 30 Minuten runter zu setzen, aber dann nimmt sie alles an Kopfarbeit nicht an sondern, rennt wie eine angestochene durch die Wohnung (98qm). Und sie bekommt ja nicht alles toben auf einem Spaziergang sondern auf alle Spaziergänge aufgeteilt. Wo es warm war sind wir 1-2 mal die Woche mit ihr zum Wasser gefahren, wenn sie schwimmen war brauchte sie ihr ganzes Powerprogramm nicht sondern kam mit ein bisschen zusätzlicher Kopfarbeit zuhause aus. Nur wo soll ich jetzt bei dem Wetter hin fahren? Das ist doch schon viel zu kalt fürs schwimmen.

Aber ich war ja heute Morgen beim anderen TA mit ihr und er sagte ich soll ihr morgens 800 Gramm Granatapet geben und Mittags eine Hand Trockenfutter. Und für Abends soll sie 600 Gramm Rinderherz oder Hähnchenherzen mit Kartoffeln geben. Soll das jetzt erst mal eine Woche lang ausprobieren und sie genauso wie vorher beschäftigen. Weil er sagte Malinois sind zum größtenteils alle sehr aktive und aufgedrehte Hunde. Mit meiner Kopfarbeit was ich mach mit ihr ist er super zufrieden, nur soll die Stoffe immer wechseln, damit es nicht langweilig wird für sie. Und zum toben draußen sagte er ist es auch richtig. Nur zum Hundesport sagte er müsste ich was anderes finden, weil er sagte Agility ist für so aufgedrehte Hunde gar nichts. Aber Dog Disc wäre schon was, aber muss mit ihr arbeiten, das sie selber merkt wann Schluss ist, damit sie sich nicht so über tobt.

0

Habe mal euren Rat befolgt mit runter schrauben ihrer Aktivität, weil ich wollte es wenigstens mal ausprobieren, ob ihr das etwas hilft oder nicht. Sie war gestern insgesamt 3 Stunden draußen, davon nur 20 Minuten toben. Und da, das zu wenig für sie ist. Haben wir gestern 2 Stunden mit ihr Kopf Förderung gemacht. Nur das reichte Madame auch nicht sie ist nun mal ein Energiebündel und braucht ihr ganzes Power- und Beschäftigungsprogramm. Aber weil viele meinten ich soll dies mal tun das sie nicht so ihr volles Programm bekommt. Ist sie gestern nur noch wie eine Wahnsinnige durch die Wohnung gerannt. OHNE RUHEPAUSE! So bin mit ihr nochmal raus gewesen, wir waren dann kurz einkaufen und als wir wieder kamen war unser Sofa kaputt. Ein Malinois ohne nötige Körperliche und Geistige Förderung nimmt gerne mal einem die Wohnung auseinander. Und jetzt wisst ihr wieso sie ihr Powerprogramm hat, weil ohne dieses ist dieser Hund nicht ausgeglichen und lässt dann ihre überschüssige Energie so ab. Ich bin keineswegs sauer auf sie, denn mir war klar das, dass passieren kann wenn ich sie so runter fahre. Also ich bleibe bei meinem Programm weil dies bekam sie schon von den Vorbesitzern, da diese extra deswegen mit ihr bei einer Hundeschule waren um sich Tipps zu holen. Gute ich hatte Erfahrungen schon davor mit Malinois und wusste das die mit falsche Beschäftigung so sein können. Nun ja es ist jetzt passiert und ich weiß so einmal mehr das mein Hund ihre Spazierzeiten in der alten Länge braucht genauso ihre Tobe- und Kopfarbeitszeiten. Diese kann ich leider nicht runter fahren.

Und zugenommen hat sie auch schon 1,349 KG in 2 Tagen. Der TA sagte auch ihr Bewegungs- und Beschäftigungsprogramm soll ich ruhig so beibehalten, da auch er sagt Malinois sind nun mal sehr aufgedrehte und aktive Hunde. Zurzeit bekommt sie nur Ihr Trockenfutter, was wir bald aber leider auch wechseln müssen, da sie noch besseres Futter für ihre hohe Aktivität bekommt. Und sonst bekommt sie morgens 700 Gramm Rinderherz oder 900 Gramm Hähnchenherz, dazu gibt es entweder Kartoffeln, Reis oder Nudel und Hüttenkäse gibt es auch immer dazu. Freitag muss sie nochmal zum TA und dann wissen wir, was sie in 1 ganzen Woche zugenommen hat. Und falls sie 4-5 Kilo zugenommen hat, sagt der Arzt soll ich das noch eine ganze Woche so weiter führen und sie dann auf ein Beliebiges Nassfutter umstellen, dann ein paar Wochen später ihr Trockenfutter umstellen. Und das mit dem Barf soll bei bleiben, aber nur noch 2-3 die Woche anstatt ihrem Nassfutter dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre für uns alle gut, wenn Du uns die Rasse Deiner Hündin, das Alter, das Gewicht und welche Mengen Du täglich wann fütterst.

Grundsätzlich sollte bei allen Tieren uns insbesondere bei Hunden Futterwechsel vermieden werden, da Sie darauf negativ reagieren können und man selbst auch keine richtige Kontrolle wahrnehmen kann, dies insbesondere hinsichtlich einer ausgewogenen Nährstoffversorgung. Also, das gleiche Futter und die gleiche Menge abhängig von Alter und Gewixht. Dann sollten fest Futterzeiten eingehalten und kein Futter zur freien Aufnahme gegeben werden. Vielleicht pobierst Du das mal aus. Wenn die Hündin richtigen Hunger hat, frisst sie auch. Wenn sie es nicht tut, ist sie nicht gesund.

Natürlich ist auch ein Besuch beim TA nicht falsch, doch wird der sich auch sehr genau nach der Haltung und Fütterung der Hündin erkundigen und kann sich, wenn alles durcheinander ohne bestimmte Mengenangabe gefüttert wird auch kein Bild machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruemelFee09
12.10.2011, 20:50

Zur Hündin sie ist eine 2 ½ Jahre alte Malinois Hündin und ist 63cm groß und wiegt 21kg.

Sie hat feste Futterzeiten, sie bekommt um 5Uhr, um 9Uhr, um 14 Uhr, um 18 Uhr und um 22Uhr Futter. Von ihrem Granatapet bekommt sie morgens (5Uhr) die hälfte der empfohlen Menge und abends (22Uhr) die andere hälfte. Um 9 Uhr bekommt sie ihr Trockenfutter von Vollmers was nur für sie gemischt wurde, weil die Futterfabrik ist direkt bei uns. Um 14 Uhr und 18 Uhr kriegt sie vom Wolfsblut jeweils ihrer empfohlen Tagesmenge. Und Samstags und Sonntags bekommt sie nur Barf. Sie hat schon bei den Vorbesitzerin dieses Futter bekommen und diese Fütterungszeiten. Ausser das Vollmers das haben wir nach Absprache mit unserem TA machen lassen. Und auch unser TA sagte wir sollten das mit dem Fütterungszeiten und Futtermarken so lassen. Aber morgen habe ich einen Termin bei einem anderen TA und möchte eine andere Meinung haben Thema der Fütterung. Weil ich selber finde das zu viel durcheinander. Ich habe damals meine Hunde nur mit Barf und einmal am Tag etwas Trockenfutter gefüttert und meine waren nie zu dick und nie zu dünn und denen geht es immer gut. Und gesundheitlich geht es ihr ja wirklich super.

Also werde euch morgen berichten was der andere TA gesagt hat.

0

Hat der Hund denn Appetit oder ist er ein Suppenkaspar, der nur widerwillig den Topf leer macht?

Hab zwar deine Antwort an die Kosmokatze gelesen, aber kann es sein, dass der Hund eine Zahnfehlstellung hat ? Wir hatten früher auch so einen Suppenkasper - unsere heute 10-jährige Leslie. Die hat IMMER schon schwierige Zähne gehabt, was wir anfangs aber nicht mal ahnten, weil uns sowas noch nie passiert war. Sie fraß als Welpe das Futter nicht, das wir als "Servicepäckchen" von der Züchterin mitbekommen hatten. Auch andere Trofusorten mochte sie immer nur einen, maximal drei Tage... Nassfutter und BARF ebenso. Sie stürzte sich freudig drauf beim ersten Mal und wir fielen drauf rein und dachten "Ahhh! JETZT haben wir endlich was, was sie mag" ...und dann war es wieder nix. Leslie war, als wir sie bekamen, im Zahnwechsel und sie hatte das Problem, dass sie, wenn ein Zahn ausfiel und eine Wunde hinterlassen hatte, solange der neue Zahn noch klein oder noch nicht durch war, dass der gegenüberliegende Zahn im Kiefer ganz fies in die Wunde oder neben das neue kleine Zahnstümmelchen drückte, das so eben rauswuchs. Aber bis wir DAS mal raushatten! Wir hatten davor schon einige Hunde und sogar zeitgleich eine Junghündin im gleichen Alter, die völlig normal weitergefressen hat im Zahnwechsel.

Nun ja, - auch bei Leslie war es das nicht. Auch nach dem Zahnwechsel blieb sie ein Suppenkasper und nachdem wir uns dann einmal auf eine Futtersorte "eingeschossen" hatten, machte sich mein Mann allabendlich die Arbeit, die Madame mit der Hand zu füttern und auch mal ein paar ernste Worte mit ihr zu reden ("..jetzt stell dich nicht so an! Du isst das jetzt, sonst bist du es schuld, wenn morgen keine Sonne Scheint! ;-) " ) und als sie ungefähr 3 Jahre alt war, ließ das allmählich nach und sie fraß ohne murren ihren Pott leer. Bei ihr hat es manchmal ein bisschen geholfen, ihr das Trofu einzeln zum schnappen zuzuwerfen oder einfach mal fünf bis zehn Bröckchen im Flur zu verteilen, damit sie sie einsammeln muss. Und was unseren Hunden allen auch heute noch Spaß macht, ist, wenn wir ihnen das Futter überall verstecken oder es in leere Küchenrollen rein stopfen, und an beiden seiten zumachen, so dass sie es sich erschnüffeln und erarbeiten müssen.

Ah, ich les gerade Malinois... da kenn ich auch ein paar seeeehr schlanke. Aber besser, als zu dick, das ist richtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruemelFee09
12.10.2011, 20:16

Bei ihr ist alles in Ordnung, Gesundheitlich, Körperlich, Zähne super, alles bestens.

0

Zur Hündin sie ist eine 2 ½ Jahre alte Malinois Hündin und ist 63cm groß und wiegt 21kg.

Sie hat feste Futterzeiten, sie bekommt um 5Uhr, um 9Uhr, um 14 Uhr, um 18 Uhr und um 22Uhr Futter. Von ihrem Granatapet bekommt sie morgens (5Uhr) die hälfte der empfohlen Menge und abends (22Uhr) die andere hälfte. Um 9 Uhr bekommt sie ihr Trockenfutter von Vollmers was nur für sie gemischt wurde, weil die Futterfabrik ist direkt bei uns. Um 14 Uhr und 18 Uhr kriegt sie vom Wolfsblut jeweils ihrer empfohlen Tagesmenge. Und Samstags und Sonntags bekommt sie nur Barf. Sie hat schon bei den Vorbesitzerin dieses Futter bekommen und diese Fütterungszeiten. Ausser das Vollmers das haben wir nach Absprache mit unserem TA machen lassen. Und auch unser TA sagte wir sollten das mit dem Fütterungszeiten und Futtermarken so lassen. Aber morgen habe ich einen Termin bei einem anderen TA und möchte eine andere Meinung haben Thema der Fütterung. Weil ich selber finde das zu viel durcheinander. Ich habe damals meine Hunde nur mit Barf und einmal am Tag etwas Trockenfutter gefüttert und meine waren nie zu dick und nie zu dünn und denen geht es immer gut. Und gesundheitlich geht es ihr ja wirklich super.

Also werde euch morgen berichten was der andere TA gesagt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BabyShay
13.10.2011, 04:16

das hört sich doch schon mal gut an. mein hund hat nach einem aufenthalt in einer pension sehr viel abgenommen und es hat 2 wochen gedauert, ehe er wieder der alte war.

ich hab ihm sein übliches trofu+nassfutter gegeben, täglich einen löffel hüttenkäse beigemischt, dann mal reis mit gemüse, fleisch, hüttenkäse und fisch gemischt und mit nudeln das gleiche gemacht. zwischendurch gab es mal ein ei, ein stück käse, natürlich viele leckerlies und was für die zähne. mein hund hat sich prächtig erholt und wir waren beide sehr glücklich darüber :-)

eigentlich kann man dem hund fast alles geben, abwechslung sollte auch sein und gekochtes essen mögen sie eh viel lieber.

0

Dein Hund könnte auch einfach leptosom sein, das war meiner auch und der TA meinte das selbst mästen nicht helfen würde ihn dicker zu bekommen. Jedoch würd ich mit einem TA abklären ob keine Krankheit dahinter steckt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruemelFee09
11.10.2011, 22:44

Sie hat keine Krankheiten

0

Geh mal zum Tierarzt, dass da keine Erkrankung dahintersteckt. Ansonsten können die euch auch Tipps zur Ernährung vom Tier geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruemelFee09
11.10.2011, 22:43

Unser Hund ist kern gesund, das war das erste was ich abklären lies und das hat uns über 1500€ gekostet. Thema Ernährung was der Tierarzt vorschluck half leider alles nichts. Sonst würde ich hier nicht fragen, vielleicht hat ja hier jemand etwas ahnung von Spanischen Hunden, da ich von vielen weiß, dass diese Hunde leider probleme haben zuzunehmen. Mein Tierarzt meinte als letzten Tipp Rinderfett. Aber kenne ich Rinderfett nur als Ergänzung für sehr aktive Hunde und was hat das dann mit zunehmen zu tun?

0

Diese Wechselfütterung solltest du jedenfalls lassen - das ist nicht gut für die gesamte Verdauung und erhöht das Risiko einer Magendrehung.

Wenn sie absolut nicht zunimmt, solltest du ein Blutbild machen lassen, mit besonderem Augenmerk auf die Schilddrüse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruemelFee09
13.10.2011, 10:13

Bei ihr wurde schon alles abklärt Schildrüse, Bauspeicheldrüse, alle inneren Organe, kleines und großes Blutbild. Sie hat nichts

0

Wenn sie beim Barfen nach ein paar Tagen nicht mehr frisst, hast du es schon mit abgekochtem Fleisch samt Brühe probiert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du mal die Bauspeicheldrüse untersuchen lassen? Eine meiner Hundedamen hat dadurch auch lange ausgesehen wie ein Hungerhaken. Ihre Bauchspeicheldrüse funktionierte nicht und die habe ich erst mit Enzymen und dann mit Harongan behandelt. Die Bauchspeicheldrüse fing dann an zu arbeiten, aber am Existenzminimum. Nach Tierklinik wird sie max. 1 Jahr alt, nun ist sie seit 13 Jahren bei mir :-))) Ich habe sie auf "barf" umgestellt, sie bekommt viel Rinder- und Schafpansen, Bauchfett, Lachsöl, Distelöl und dazu IMMER Apfelessig. Nach 1 Jahr hatte sie Normalgewicht und hat es seit dem gehalten. Sie ist aus Spanien und hat sicherlich einen nicht unerheblichen Podencoanteil, die werden so schnell nicht dick, aber halt normalgewichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruemelFee09
12.10.2011, 20:15

Bei ihr ist alles in Ordnung, habe alles abklären lassen

0

Malinois sind meist kleine stressies. Wie groß ist sie und wie alt? Besser schlank als fett :-) Unser Laeken hat bei 58cm ca 24,5kg und ist völlig ok so. Bedenke das Muskeln schwerer sind als fett

Was ist hochweretiges Nass/Trockenfutter - welche sorte?

Zum Aufbau kannste ihr Pemikan geben - das ist pure Power

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruemelFee09
12.10.2011, 20:27

Sie wird im Mai 3 Jahre alt, ist 63cm groß und wiegt 21kg.

Sie bekommt barf, Granatapet, Wolfsblut und ab und zu mal Vollmers (denke mal ist nicht so bekannt). Barfen tun wir aber immer mehr, weil sie das lieber frisst. Mein TA empfohl mir Bosch nur finde das hat zuviele Zusatzstoffe

0

Was möchtest Du wissen?