Unglücklich mit neuem Hund?

17 Antworten

Hallo, ja wenn man keine Ahnung hat von Hunden bzw. Welpen bekommt man anfangs reichlich zu tun. Das bedeutet nicht,das man das nicht bewältigen könnte. Der kleine Hund braucht täglich seine Mahlzeiten und Streicheleinheiten. Natürlich muss er alle zwei Stunden kurz raus bis abends 22 Uhr. Danach kann er schlafen bis frühestens 5 Uhr. Das muss drei Wochen durchgezogen werden,denn dann sollte er sauber sein,dh. es kann nochmal ein Malörchen passieren - aber das ist normal . Es ist mit Arbeit verbunden einen Welpen sauber zu bekommen. Aber nach drei Wochen sollte dieses Problem gelöst sein. Auch ihr könnt das schaffen und es braucht eben alles seine Zeit und Geduld.

@ratfrank92,

ein Welpe macht ähnlich viel Mühe und Arbeit und benötigt ähnlich viel Aufmerksamkeit und Zuwendung wie ein Menschenbaby.

Wer käme auf den Gedanken, ein Baby weg zu geben?

Meine kleine Hündin hat auch viel Zeit und Mühe und Arbeit in Anspruch genommen. Aber das ist egal. Die Mühe lohnt sich. Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, meine Hündin zu vernachlässigen oder sie gar weg zu geben.

Am Anfang ist es immer schwer sich an so eine Situation zu gewöhnen irgendwann wird der Hund nicht mehr reinmachen und wird auf euch hören. Ihr müsst ihn halt dementsprechend erziehen. Wenn es euch zu viel wird mit der erziehung besucht eine Hundeschule das packt ihr schon LG

wir haben selber vor einem jahr einen welpen bekommen und als erstes haben wir ihm so eine autobox gekauft sie in die wohnung gestellt ein kissen rein und das war sein platz zu schlafen so konnte er nachts nicht an irgendwelchen kabeln knabbern am anfang kann man je wie viel platz man hat die box auch für die erste woche ins schlafzimmer stellen aber nach der woche da hin wo der hund zukünftig schlafen soll. wichtig die box ist sein reich darin darf er nicht gestreichelt werden es ist sein rückziehort wie für uns unser zimmer. am anfang ist es auch normal das man alle 10 minuten raus rennt aber man muss den hund immer loben wenn er draußen gepinklet hat ganz viel loben schon so das man es selber für verrückt hält. wichtig am anfang ist, für den hund ist drinnen in der wohnung sein sicheres revier wo er ohne stress mit anderen hunden zu bekommen pinkeln kann. das zweite revier ist der garten da geht der hund am anfang nicht so gern hinpinkeln alles neu er fühlt sich nicht sicher auch daran gewöhnt er sich und das 3 revier ist dann z.b. der wald bis er dort mal sein geschäft erledigt dauert es da dort viel mehr hunde unterwegs sind kopf hoch manche hunde werden nach einer woche sauber unserer hat ein bisschen länger gedauert aber weggeben würde ich ihn nicht das ist für den hund nochmal trennung erst von den eltern und dann vom herrchen viel glück weiterhin und es gibt auch ein buch das heißt lassi,rex & co ist super und in ihm stehen viele sachen erklärt zum thema hund stubenrein,erziehung,pflege :)

Was sollen wir nur tun, war es bei euch am Anfang auch so schwierig mit dem Welpen?

Auch wenn es hier oft anders tönt: Ihr seid mit diesen Gefühlen der Überforderung ganz sicher nicht allein. Ich kenne eine Menge Hundebesitzer, denen es am Anfang ganz genauso ging. Wenn sich der gewohnte Lebensrhythmus von jetzt auf gleich komplett ändert, braucht man einfach ein Weilchen, bis man sich dran gewöhnt hat.

Gebt euch zwei Wochen, dann entscheidet. Nach meiner Erfahrung hat sich das Ganze in dieser Zeit entweder eingespielt - oder man merkt von Tag zu Tag deutlicher, dass der Vierbeiner nicht ins Leben passt.

Das kann einem übrigens auch dann passieren, wenn man sich vorher viele Gedanken gemacht hat. Das richtige Leben funktioniert halt nun mal anders als die Gedankenspiele, die man vorher durchexerziert haben mag.

Natürlich ist ein Wechsel für den Hund nicht ideal - aber wenn ihr euch um eine gute Weitervermittlung kümmert, auch nicht das Ende der Welt.

Insgesamt halte ich aber die Wahrscheinlichkeit für hoch, dass ihr in eure neue Aufgabe hineinwachst :).

Da du die Situation in einem anderen Post inzwischen anders darstellst, rate ich entgegen meiner hier getroffenen Aussage dringend dazu, den Welpen sofort abzugeben.

Wenn deine Frau den Hund ablehnt und ihn ignoriert, sind ansonsten irreparable Schäden zu erwarten.

2

Was möchtest Du wissen?