Trauerfeier - Verhaltensregeln?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich würde bei einem Urnenbegräbnis gar keine Blumen mit nehmen, sondern eine Trauerkarte kaufen und einen kleinen Betrag - je nachdem wie gut du den Verstorbenen kanntest - rein legen, so zwischen 10-50 € je nach dem. Dafür können die Hinterbliebenen dann später mal Blumen etc. für das Grab kaufen.

Man geht bis vor den Sarg und bleibt dort einen Moment ruhig stehen. Danach kann man den Angehörigen noch kondolieren oder man setzt sich hin.

Wenn du unbedingt einen Strauß Blumen mit nehmen willst, wird dieser vor oder neben den Sarg gelegt.

Wenn du einen Kranz oder ein Gebinde dabei hast, gib es vorher dem Bestatter ab oder leg es vorn selbst vor den Sarg. Wenn du reinkommst, wirst du schon sehen, wie die anderen es gemacht haben. Hast du einen Umschlag mit Geld dabei(wird bei uns ab und an gemacht), gib es dem Bestatter. Der leitet es dann weiter.Trauerkarten legt man ins Kondolenzbuch oder gibt sie nach der Trauerfeier direkt den Angehörigen.

ich kann nur den Fall schildern, den wir zur Zeit haben. Evangelisch. Bevor der Sarg zur Einäscherung gefahren wird findet die Trauerfeier statt. Blumen sind in diesem Fall nur als fester Schmuck in der Kirche vorgesehen. Als Abschied Blumen in diesem Fall mitzunehmen und niederzulegen ist eigentlich nicht notwendig,da anschließend der Sarg ohne Blumen ins Auto geladen wird und langsam weggefahren wird. d Das trifft eher als letzter Gruß am offenen Grab zu, dass man Blumen mitbringt. Zur Urnenbeidetzung ist ein kleiner Blumenstrauß eher angebracht, der kann aber aus Platzgründen nur neben der Urne am Grab abgelegt werden. Meist begnügt man sich auch hier mit dem Erdschäufelchen.

ich war letzt zu einer Trauerfeier mit Aufbahrung in einer Kapelle. Dort wurden - nach der Trauerrede - vereinzelt Rosen niedergelegt. Keine Kränze etc. Diese wurden von den engsten Familienmitglieder vorher niedergelegt.

Ich glaube nicht, dass man bei dem aufgebahrtem Sarg etwas niederlegt, wenn man nicht zu dem engsten Verwandtenkreis gehört, das erwartet man vielleicht eher von Kindern oder Geschwister, Eltern, ... Halte dich dezent zurück und lasse der Familie stets vorrang, auch beim Sitzen, die Familie sitzt in der Zeremonie ganz vorne.

Was möchtest Du wissen?