Therapeut meint, Schule sei unwichtig?

25 Antworten

Ehrlich gesagt, kann ich mir diese Äußerung nur schwer vorstellen von einem Therapeuten.

Sei es wie es sei - wer sich mit Berufen auskennt ist die Agentur für Arbeit.
Lass dir dort einen Beratungstermin geben!

Meine persönliche Erfahrung ist, dass ein Schulabschluss SEHR SINNVOLL ist.

Das hat mich ja auch sehr verwundert, aber meine Eltern denken auch so. Ich soll einfach irgendwas machen, egal was. Irgendein Job, irgendeine Ausbildung.

0

Ich glaube was dein Therapeut meinte, auch wenn ich nicht weiß, welches Fachgebiet er hat oder warum du ihn brauchst, das du aufgrund von irgendetwas langsamer fahren sollst und das ganze ruhig angehen sollst. Warum hast du denn einen Therapeuten? Ich kann nur Vermutungen aufstellen. Sollte es etwas mit der Psyche zutun haben (was heute auch völlig normal ist), kann es gut sein, dass er dich einfach schützen möchte, da du noch nicht soweit bist.

LG

Dein Therapeut hat leider recht. Hätten wir 1998 hätte ich noch gesagt ja Schulabschlüsse und Ausbildungen sind wertvoll. Doch heute ist nichtmal mehr ein Bachelor etwas wert und Ausbildungsberufe werden schlecht bezahlt wenn du überhaupt einen Job bekommst.

Selbst wenn du einen Job bekommst und damit rechnen die wenigsten musst du selbst wenn du 3k Euro brutto bekommst bekommst du erstens nur vielleicht 2k Euro netto raus dafür musst du aber alles was für die Arbeit notwendig ist selber bezahlen wie Verpflegung, das Auto (Benzin, Versicherung...) usw. dann bleiben dir am ende des Monats vielleicht ein paar Hundert Euro zum sparen.

Warum glaubst du bekommen immer weniger Deutsche und Österreicher eigene Kinder? Wegen dem Geld und der Unsicherheit eben. Was ich am meisten empfehlen würde? Wenn du ein Talent oder eine Fähigkeit hast dann nutze diese, trainiere sie so gut wie möglich und vergolde sie anschließend. :)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Durch meine Erlebnisse usw.

Ich sehe dass anders als Dein Therapeut. Es ist zwar nicht unmöglich, einen Lebensweg ohne Schulabschluss so zu gestalten, dass man trotzdem ein erfülltes Berufsleben hat. Das verlangt aber wesentlich mehr Engagement, Eigeninitiative und Ideen von Dir als ein brauchbarer Schulabschluss, der viele Türen öffnet.

Deutschland ist da eher konservativ und schaut auf Abschlüsse und Noten.

Man kann auch einiges in der Schule lernen, was nicht unmittelbar mit dem Stoff zu tun hat:

Regelmäßiges Erscheinen (für manche schon eine große Hürde), Themen bewältigen, die einem nicht so liegen, sozialer Umgang mit schwierigen Vorgesetzten (Lehrern^^), Rechtschreibung und eigenständiges Lernen, präsentieren.

All das ist allerdings durchaus auch mit viel Mühe und Zeit nachholbar, wenn man gerade in einer existenziellen Lebenskrise ist und die Schule nicht bewältigen kann.

Auch meine Eltern wollen ,dass ich jetzt irgendwas anfange. Schule eher nicht, ihnen wäre lieber, dass ich irgendeine Ausbildung oder irgendein Job annehme.

0
@Ferrois11

Ist Deinen Eltern nicht bewusst, dass kein oder ein schlechter Schulabschluss einem nicht gerade Türen in die Arbeitswelt öffnet?

Mache lieber die Schule fertig, so gut wie eben geht, und suche Dir dann eine ordentliche Ausbildung und nicht eine, die jeden nehmen (die Bezahlung wird entsprechend gering sein).

1
@Noeru

Das ist ihnen völlig egal, ich soll irgendwas anfangen.

0
@Ferrois11

Dann sollte es Dir nicht egal sein. Wenn Du noch nicht weißt, was Du später beruflich Mal machen möchtest, ist es immer am besten, den höchsten Abschluss zu erreichen, der Dir möglich ist.

So verbaust Du Dir keine Chancen. Außerdem, so könnte ich mir vorstellen, dass eine Schule eine für Dich geschütztere Umgebung ist, als eine Ausbildung oder ein Job. In der Ausbildung musst Du performen. In der Schule natürlich auch, aber es ist (meiner Meinung nach) nicht so stressig.

1
@Noeru

Ja aber sie wollen nicht ,dass ich weiter in die Schule gehe.

0
@Ferrois11

Weil, wenn Du minderjährig oder noch schulpflichtig wärst, Deine Eltern gar nichts zu melden hätten.

Jetzt bist Du aber 18. Du kannst selbst entscheiden, was Du tust. Es ist Dir sehr wohl möglich, Deinen Abschluss an einer zB Abendschule nachzuholen und tagsüber jobben zu gehen.

1
@Ferrois11

Ich weiß. Ich bin selbst in der Therapie und quäle mich jeden Tag auf die Arbeit. Aber die Zeit wartet auf niemanden.

Pobiere es. Nähere Dich langsam an. Du musst ja nichts überstürzen.

0
@Noeru

Meine Eltern dneken wirklich Bildung ist unnötig aus irgendwelchen Gründen, und es wäre wichtiger irgendwas zu machen, irgendein job anzunehmen, aber bloss nicht weiter in die schule.

0
@Ferrois11

Das ist Blödsinn. Bildung ist ein hohes Gut und absolut notwendig für einen Beruf, von dem man leben kann.

Höre nicht auf Deine Eltern, sondern höre auf Dich. Deine Eltern leben Dein Leben nicht, sie müssen nicht damit zufrieden sein. Du musst es.

0
@Noeru

Sie reden mir auch immer ein ich schaffe es doch sowieso nicht, und deswegen soll ich mir irgendein job suchen, egal welchen irgendeiner.

0
@Ferrois11

Eine Ausbildung oder ein Job ist in der Regel härter als die Schule. Wenn sie der Meinung sind, dass Du die Schule nicht schaffst, warum solltest Du ihrer Meinung nach dann eine Ausbildung oder einen Job schaffen?

0
@Noeru

Genau, das verstehe ich auch nicht. Aber sie sind eben in einem Zeitalter gebroen wo der Schulabschluss noch nicht so wichtig war.

0

Hii. Ich weiß nicht ob du das hier jemals lesen wirst, wenn ja wäre es cool wenn du mir kurz antwortest 😂😂

An alle die es noch interessiert hier meine Erfahrung:

Ja. Schule ist nicht wichtig, zwar auch nicht ganz unwichtig aber es gibt sinnvolleres. Bis zur 6. Klasse macht es auf jeden Fall Sinn, danach leider zu viel was nur ein ganz kleiner Teil später mal braucht.

Ich hab einen 2,0 Realschulabschluss wo ich schon ganz stolz drauf bin, wurde von mir aber noch nicht verlangt. Und ich hab eine gute Ausbildungsstelle. Wie ich die "ohne Abschluss" bekommen habe? 1. bestimmt ein bisschen Glück aber 2. vorallem ein Schulpraktikum was ich dort gemacht habe, (Dafür und für Englisch liebe ich Schule). Das Praktikum habe ich mit einem 3-4er 9. kl zeugniss bekommen. Und in der einen Woche konnte ich so gut von mir überzeugen, was extrem verdeutlicht dass Noten nur eine sehr geringe Aussagekraft haben, dass ich schließlich ohne großen Aufwand die Ausbildung bekommen hab. Das Glück was ich abgesprochen hab: Ich hab exakt 2 Bewerbungen geschrieben. nicht mehr. Eine fürs Praktikum eine für die Ausbildung.

Also: Ich setzte definitv auf Praktische Erfahrung anstatt irgendwelche Studiengänge.

Zu dir nochmal: Finde dein Talent. Kannst du gut mit Menschen? Mach was soziales. Bist du gut am PC? Dann probier das aus! Oder bist du Handwerklich Begabt? Dann geh zu einem Schreiner Maler whatever. Mein Tipp: Praktika. Meist sehr einfach zu bekommen, dauern nur ein paar Wochen, und überwiegen trzdm deinem Jahrelangem Schulabschluss. Oder wenn du eine gute Idee hast mach dich selbstständig. Leichter gesagt als getan, aber da gibt es sicher viel zu im web.

Danke falls alles gelesen hast 😃👍👍

Viel Erfolg

Was möchtest Du wissen?