Tempolimit muss kommen?

12 Antworten

Die Unfälle passieren nicht auf den Strecken, wo kein Tempolimit ist, sondern i.d.R. in den Baustellen oder an Stauenden.

Hast Du Dir vielleicht mal überlegt dass es in Deutschland viel mehr Verkehr als in Dänemark etc. gibt? Deutschland hat weltweit eine der sichersten Autobahnen (Zahlen siehe weiter unten) Du kannst doch nicht einfach die Todeszahlen nehmen ohne sie ins Verhältnis zu setzen. Du musst die Todeszahlen z. B. pro Milliarde gefahrenen km nehmen!

Es gibt KEINE einzige sinnvolle Begründung für ein TL! Es gibt aber hunderte dagegen

Ich habe schon in einigen Fragen hier dazu Stellung genommen, kopiere meine Antwort mit vielen Argumenten nochmal hier rein:

Diese Phantomdebatte gibt es seit fast 50 Jahren. Damals gab es kein Argument für ein TL und heute in Zeiten modernster Fahrzeuge erst recht nicht mehr. Für ein TL spricht rein gar nichts! Befürworter bedienen sich allesamt populistischer "Argumente" die keiner Prüfung stand halten. Gegen ein TL spricht alles was man sich nur vorstellen kann: hier eine kleine Auswahl:

vorweg zum Thema Klimaschutz: ein Tempolimit von 130 km/h würde 0,1 % - 0,2 % weniger CO2 in Deutschland produzieren. Ein Wert, der also kaum messbar ist! Die Ökolobby spricht immer von 1 bis 2 Millionen Tonnen CO2 und hofft dass sich das nach sehr viel anhört und möglichst wenige das hinterfragen – und genau diese 1 bis 2 Millionen Tonnen, das sind eben nur 0,1 – 0,2 % da unser Gesamtausstoß in Deutschland bei über 800 Millionen Tonnen liegt. Zudem da sich nicht jeder exakt an ein TL halten würde dürfte die Einsparung wohl eher im Bereich 0,1 % statt 0,2 % liegen.

Hierbei ist noch nicht berücksichtigt, dass sich der Einspareffekt sogar umkehren könnte: es könnte nämlich so kommen wie in den USA: wenn ohnehin nicht mehr schnell gefahren werden darf, dann ist der Spritverbrauch beim Fahrzeugkauf vollkommen egal. Denn heute schauen viele dass das Fahrzeug einigermaßen sparsam fährt um sich auch hohe Geschwindigkeiten leisten zu können. Bei langsamem Fahren verbraucht man ohnehin weniger also werden Spritfresser zunehmend attraktiv. Zudem könnte dann mehr auf Inlandsflüge ausgewichen werden.

Des Weiteren, nimmt die Anzahl der Elektro Autos weiter zu verringert sich die Einsparung noch weiter!

Nun aber zum Wesentlichen:

·        die Freiheit selbst die Geschwindigkeit zu entscheiden führt nicht nur zu mehr Zufriedenheit der einzelnen Fahrer sondern auch zu mehr Sicherheit - klingt vielleicht auf den ersten Blick paradox, ist aber so: dadurch dass jeder - z. B. beim Spurwechsel - mit anderen Geschwindigkeiten rechnen muss, erfordert dies viel mehr Aufmerksamkeit beim Fahren. Die Konzentration muss viel höher sein selbst bei denen die langsamer fahren weil sie mit schnelleren Teilnehmern rechnen müssen. Dass wir mit hohen Geschwindigkeiten umzugehen erlernen müssen, trägt maßgeblich zur Sicherheit im gesamten Straßenverkehr teil. Dies beginnt schon bei der notwendigen besseren Fahrschulausbildung. Bei einem TL würden wir diese Fähigkeit mit der Zeit verlernen, neue Fahrschüler würden sie erst gar nicht mehr erlernen.

 

·        Ein TL würde ein eintöniges und somit ermüdendes Fahren ergeben – zu Lasten der Sicherheit; zudem wird schon instinktiv viel öfter auf den Tacho geschaut, somit der Blick von der Straße genommen um nicht geblitzt zu werden - wieder zu Lasten der Sicherheit

·        unsere persönliche Freiheit

·        hochentwickelte Automobiltechnik kann auch genutzt werden und steht nicht nur auf dem Papier

·        die Motoren der Fahrzeuge können freigefahren werden (wenn sie nie gefordert werden, bilden sich Ablagerungen, was zu mehr Spritverbrauch und weniger Leistung führt)

·        Autohersteller würden ganz sicher anfangen zu sparen, wenn es nicht mehr notwendig ist Motoren und Materialien zu verwenden, die hohen Geschwindigkeiten standhalten - diese verminderte Qualität würden am Ende ALLE (also auch die die aktuell nur 120 km/h fahren) bemerken in der Lebensdauer und vorzeitigen Verschleißanfälligkeit der Fahrzeuge.

·        schau Dir limitierte Länder an: z. B. Belgien (2,65 Tote pro 1 Mrd Autobahnkilometer), Italien (3,84), USA (3,57), Frankreich (1,98) und sehr viele andere - alle haben eine schlechtere Unfallstatistik auf Autobahnen - und das bei weniger Verkehr! Dies belegt ebenfalls dass Deutschland (1,75) hier richtig liegt. (Quelle IRTAD).

·        98 % der Unfälle passieren bei Ausgangsgeschwindigkeiten von unter 100 km/h.

·        Von 409 Verkehrstoten (glaube Stand 2017) auf Autobahnen waren 189 in limitierten Bereichen, also mehr als 46 %. Es sind aber nur ca. 30 % limitiert. Das heißt, obwohl bei temporären Limitierungen, wie bei uns, der Ermüdungs-/Eintönigkeitseffekt bei weitem nicht so auftritt wie bei einem generellen TL, geschehen in limitierten Bereichen mehr Unfälle. Und selbst bei den Unfällen die im freien Bereich geschehen sind ja bei den wenigsten Fahrzeuge mit hohen Geschwindigkeiten beteiligt.

·        Autofahrer würden öfters auf die unfallträchtigeren Landstraßen ausweichen, dort ist der Weg schließlich kürzer.

·        Studien belegen, dass viele Autofahrer die durch Tempolimitierung andauernd gegängelt werden versuchen instinktiv an Stellen, an denen Limitierungen keine Rolle spielen – z. B. bei Kurvenfahrt – schneller zu fahren um vermeintlich Zeit aufzuholen.

·        Ein TL passt einfach nicht ins digitale Zeitalter - alles soll moderner, schneller besser werden und dann die Geschwindigkeit limitieren auf ein Niveau das auch Autos in den 50igern schon fahren konnten?

·        moderne Verkehrsleitsysteme regeln da wo es nötig ist die Geschwindigkeit flexibel und geben sie frei sobald es wieder möglich ist, so wird der Verkehrsfluss auf das individuell bestmögliche Maximum erhöht und die nötige Begrenzungen auch besser eingehalten da sich die Sinnhaftigkeit besser erschließt da sie nur bei Notwendigkeit geschalten werden. (Hier kannst Du die Einhaltung im Vergleich zu anderen Ländern sehen: https://www.130-danke-nein.de/old/img/10_reasons/10_reasons_clip_image009.gif

 

·        deutsche Autos verkaufen sich im Ausland auch deswegen so gut, WEIL sie mit dem Zertifikat „Autobahn tested“ werben können! Das bringt uns enorme wirtschaftliche Vorteile! Selbst DISKUSSIONEN um ein TL schaden den Verkäufen häufig schon! - Für einen Ausländer ist es eben sehr beruhigend ein Auto zu kaufen, von dem er weiß, dass es in seinem Heimatland mit hoher Geschwindigkeit sicher bewegt werden kann. Er fühlt sich dann bei seinen niedrigen Geschwindigkeiten subjektiv noch sicherer und hat immer das Gefühl in einem Auto zu sitzen das nicht nur für hohe Geschwindigkeiten gebaut ist, sondern dieses auch tagtäglich in Deutschland beweisen muss.

·        Der hohe Sicherheitsstandard, den heutige Fahrzeuge haben, ist ganz sicher zu einem großen Teil der deutschen Autobahn geschuldet. Denn jeder Hersteller, der in Deutschland ausliefern will, muss sich daran messen und seine Fahrzeuge für die deutsche Autobahn auslegen. Dass solche Fahrzeuge dann auch bei niedrigeren Geschwindigkeiten sicherer sind, als Fahrzeuge, die gar nicht den hohen Standard erfüllen müssen, ist höchstwahrscheinlich. Davon profitieren die Menschen weltweit!

·        weltweit haben deutsche Autobahnen ein ganz besonderes Image - es gibt sogar viele Touristen die sich so etwas einmal im Leben ansehen möchten und kommen von weit her aus der ganzen Welt - auch wenn es das Wort „Autobahn“ im Englischen nicht gibt, so benutzen es z. B. Amerikaner oftmals doch, wenn sie die DEUTSCHE Autobahn meinen – verbunden mit einem ganz besonderen Leuchten in den Augen

·        möglicherweise wird sogar der Straßenbau auf Autobahnen dann minderwertiger betrieben da keine so hohen Anforderungen mehr da sind. Ergo wäre so eine Entscheidung dann quasi eine für immer - kaum mehr umdrehbar

und im Übrigen: wenn ich im Ausland fahre, suche ich nach Möglichkeit die nächste Abfahrt, denn etwas grausameres als dieses eintönige limitierte Fahren gibt es kaum. Da fahre ich lieber Passstraßen o. ä. Aber jedem das Seine – und genau das ist ja auch das Schöne – hier darf jeder selbst entscheiden – ergo auch die die langsamer fahren möchten! – Somit sollte auch umgekehrt jeder so fair sein auch diejenigen, die schneller fahren möchten selbst entscheiden zu lassen ! Was mir einfach nicht in den Kopf geht: wir haben ein sehr gut funktionierendes System – warum gibt es trotzdem immer wieder Leute die das mit aller Gewalt kaputt machen wollen?

Egal wie oft du denselben Stuss kopierst, es bleibt Stuss.

3
@Oponn

Nur weil Dir Fakten nicht gefallen (vermutlich ais ideologischen Gründen) ändert das nichts an der Wahrheit

0
@allocigar78

Deine angebliche Wahrheit ist hier schon von so vielen Leuten zerlegt worden, dass dein permanentes Wiederholen ziemlich peinlich ist.

2
@Oponn

es ist wohl eher umgekehrt, das was kommentiert wurde war ganz klar zu widerlegen bzw. ins Verhältnis gesetzt nichtig.

0
@Oponn

Na da bin ich doch platt von Deiner Argumentation. Nachdem Du nichts sachdienliches beizutragen hast, beenden wir das hier wieder mal.

0
@allocigar78

Sorry, aber du bist diverse Male sachlich komplett widerlegt worden. Das wird von dir allerdings konsequent ignoriert. Wozu soll ich das dann wiederholen?

0
@Oponn

die Zahlen die ich nenne sind Fakten und die kann jeder nachlesen

0
@allocigar78

Ein Großteil deiner "Argumente " hat mit Zahlen gar nichts zu tun. Die anderen arbeiten mit Deutungen, die bestenfalls vogelwild sind.

0
@Oponn

Alleine wenn Du die Argumente verstehst die auf Zahlen basieren reicht es schon um ganz eindeutig gegen ein TL zu sein. Die anderen Argumente kommen dann noch dazu.

0
@Oponn

na das ist doch ein überzeugender Satz. Ich denke mal Du merkst inzwischen längst selbst wie Du im Nirvana ruderst und nur noch verzweifelt versuchst das letzte Wort zu haben. Daher blende ich mich aus. Ciao.

0
@allocigar78

Nachdem du immer der gleichen Blödsinn kopierst, der hier schon zigfach zerpflückt worden ist, bist wohl eher du derjenige, der im Nirwana rudert. Ciao

0

alles nonsense

0

so viel nonsense ....

Einstellung der ADAC Mitglieder

Über Jahre lehnten sie ein generelles Tempolimit auf Autobahnen mehrheitlich ab, die Zahl der Befürworter einer Geschwindigkeitsbegrenzung hat aber in der letzten Zeit zugenommen. In der Umfrage von 2023 votierten 41 Prozent gegen ein Tempolimit, 54 Prozent dafür.

0
@tommy523

solche Werte kommen nur zustande, weil in den Medien nicht neutral berichtet wird sondern fast immer pro Tempolimit und das wider jeden Sinn und jede Vernunft. Die meisten Menschen machen sich nicht die Mühe die damit verbundenen Aussagen und Halbwahrheiten nachzuprüfen bzw. ins Verhältnis zu setzen. Und mal ganz davon abgesehen geht es nicht darum was ADAC Mitglieder oder gar ganz Deutschland denkt sondern es geht um diejenigen die es vorwiegend betrifft: also die Menschen die häufig auf Autobahnen unterwegs sind und da ist ganz sicher keine Mehrheit für ein TL.

0

Nein, wir brauchen kein Tempolimit, weder jetzt noch irgendwann. Das Problem auf den Autobahnen sind fast nie die Schnellfahrer. Sondern die Idioten, die einfach rüber ziehen, nicht gucken, zu zeitig rein fahren usw.

Dein Vergleich macht keinen Sinn. Man kann Deutschland nicht mit Dänemark vergleichen. Wie soll das funktionieren? Dänemark ist doch viel kleiner, viel weniger Straßen, Menschen... Logisch das da wesentlich weniger sterben.

Das ist wie mit der Niederlande. Die haben 100 km als Geschwindigkeitsbegrenzung. Da ist das aber auch vollkommen in Ordnung, weil die Autobahnen keine richtigen Autobahnen sind. Da wäre mehr als 100 km absolut unnötig. Außerdem ist das Land auch klein, man kommt schnell von A nach B, trotz der 100 km. Anders als in Deutschland.

Was genau ist an den Autobahnen in den Niederlanden falsch?

1
@Oponn

Grundsätzlich nichts. Aber sie sind nicht wie unsere Autobahnen. Ich finde sie wirken eher wie Landstraßen. Es geht ständig links und rechts ab. Da kann man nicht wirklich schnell fahren bzw. braucht es auch gar nicht. Würde nur für Probleme sorgen.

Aber das ist ja ok. Das Land ist klein und man kommt auch so recht schnell durch.

0
@Charania

Wovon auch immer du da redest? Da geht so gar nichts links ab. Abfahrten haben wir in Deutschland auch. Bis auf den besseren Zustand unterscheiden sich niederländische Autobahnen nicht von deutschen.

1
@Oponn

Wir waren in der Niederlande und da ging es auf den Straßen immer wieder links und rechts ab. In Deutschland sind Abfahrten grundsätzlich nur rechts.

0
@Charania

Dann ward ihr offensichtlich nicht auf Autobahnen. Da geht nichts links ab.

1

Das Tempolimit auch auf deutschen Autobahnen ist längst überfällig. 130 km/h halte ich für sinnvoll und machbar. 

Siehe Beispiel in der Schweiz, da sind sogar nur 120 km/h erlaubt.

Selbst der ADAC lehnt das Tempolimit nicht mehr komplett ablehnt, auch Deutschland ist reif dafür, wie der Rest der Welt. 

Viele Tote bei überhöhter Geschwindigkeit

Fast ein Drittel der Menschen, die bei Unfällen im Straßenverkehr ums Leben kamen, starb bei sogenannten Geschwindigkeitsunfällen. Das sind Fälle, bei denen laut Polizei Unfallbeteiligte zu schnell fuhren.

https://www.tagesschau.de/inland/verkehrstote-rueckgang-101.html

Für die Co-2 Einsparung wäre es relevant bei der geforderten Einsparung von CO-2:

Laut einer Studie des Umweltbundesamtes würden so 6,7 Millionen Tonnen CO2 im Jahr eingespart werden. Ein Tempolimit sei damit ein wichtiger Baustein "ohne Mehrkosten".

Quelle

Am schnellsten und sichersten kommen alle (nicht nur wenige) ans Ziel, wenn die Geschwindigkeiten angeglichen werden, wenn unnötige Spurwechsel entfallen.
Am schnellsten und sichersten kommen alle ans Ziel, wenn die Geschwindigkeiten nicht zu unterschiedlich sind. 

Das kann man auch bei Rolltreppen sehen, bei denen man fast 30% mehr Menschen befördern könnte, wenn alle auf den Stufen stünden und nicht die Regel gelten würde, rechts stehen, links gehen. 

https://www.considerable.com/life/education/escalator-etiquette-stand-or-walk/

Woher ich das weiß:Recherche

Tatsächlich gibt es auf der Landstraße die meisten Verkehrstoten allerseits oft durch überhöhte Geschwindigkeit.

In Dänemark leben auch viel weniger Menschen als in Deutschland. Es gibt auch weniger PKW. Das kann man so nicht vergleichen

Mir persönlich wäre es egal ob es ein Tempolimit gibt oder nicht . Wenn man alle Straßen in Deutschland mit einbezieht sind nur wenige % nicht limitiert. Etwa 3 % sind nicht limitiert. Bei Autobahnen wären etwa 45 % nicht limitiert zusammen mit Baustellen usw. Die meisten fahren sowieso nicht 200 und mehr auch nicht 180 kmh.

Die gefährlichsten Straßen sind Alleen. Hier reicht es oft schon wenn man mit etwa 60 gegen eine Baum für um zu sterben.

Bei der Gefährlichkeit von Autobahnen liegt Deutschland im Mittelfeld allerdings fahren hier auch sehr viele durch.

In Dänemark sind seit das Tempolimit von 110 auf 130 erhöht wurde weniger Unfälle passiert.

Es sterben übrigens 3 mal mehr Menschen im Haushalt als im Verkehr nur interessiert das so keinen. Im Haushalt sterben in Deutschland jedes Jahr fast 10.000 Menschen die meisten durch Stürze.