Stimmt es das Doggen nur 6-8 Jahre alt werden?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das ist leider richtig, diese Rasse gilt als besonders verletzungs- und krankheitsanfällig. Vier von fünf Doggen sterben, bevor sie zehn Jahre alt sind. (siehe auch: Wikipedia)

Margrit6643 18.02.2011, 17:36

Im Hundeinfoportal wird 9-13 Jahre angegeben.

0
TygerLylly 18.02.2011, 22:28
@Margrit6643

Die Info da scheint veraltet. Früher wurden die so alt-heute nicht mehr. 50-80kg ist auch nicht mehr richtig, nicht selten wiegen sie auch 90kg (ich kenne selber welche).

0

hallo, also unsere Dogge wird im August 9 Jahre alt (57kg) und ich schließe mich der Meinung von Bunterewelt an. Unsere Dogge musste nie arbeiten, hat ein 1000qm Waldgrundstück zum "bewachen". Wohnen tut sie bei uns im Haus und im Schlafzimmer steht ihr "Körbchen" (120cm durchmesser). Doggen brauchen sehr stark die Nähe ihrer Menschen.

Unsere Dogge hat jetzt die Alterstypischen Erkrankungen wie Arthrose und muss dementsprechend Versorgt werden.

Wir haben auch noch einen kleinen Mischlingsrüden, welcher 16 Jahre alt ist, trotz Blindheit, Herzklappeninsuffizienz und 2 Schlaganfällen. Er ist aber munterer als die Dogge.

Es kommt immer auf den Menschen an und der Gesundheitlichen Vorraussetzung der Dogge an.

LG Steffi

Ja leider, das stimmt! Aufgrund ihres "hohen" Körpergewichts, der Grösse und eben der speziellen Züchtung haben diese traumhaft schönen Hunde, leider nur ein sehr geringe Lebenserwartung!

Riesenrassen haben in der Regel eine recht kurze Lebenserwartung. Ich würde sagen, etwa 7-10 Jahre. Kenne allerdings auch eine, die deren Dogge mit 5 oder 6 Jahren einfach so ohne Vorankündigung im Schlaf gestorben ist - die war allerdings aus einer Schwarzzucht. Aus seriöser Zucht dürften in der Regel etwas älter werden.

So ist es heute KEINE AUSNAHME mehr, daß Doggen ein Alter von 10 und mehr Jahren erreichen!!! Und wenn sie früher versterben, dann sterben sie an Krankheiten, an denen andere Hunde(rassen) auch versterben, es gibt sozusagen KEINE doggentypischen (wie damals der plötzliche Herztod) Krankheiten mehr.

http://www.doggen-rettung.de/neues.htm

Komische Antworten gibt es hier, echt komische.

Doggen sind Hunde, wie ettliche Hunde sonst auch. Und Lebewesen, die in einer kranken Welt leben, die uns auch nicht gesund sein lässt. Sie leiden durch ihre Nähe zum Menschen mindestens so sehr wie Kinder.

Doggen brauchen Ruhe. Gute Haltung. Gutes Futter. Und Hundesachverstand. Es sind keine Spielsachen, kein Angeberzubehör und keine Zwingerhunde. Sie sind auch nicht sportlich.

Es gibt viele Doggen, die alt werden. Es gibt aber offenbar nicht so viele, die viel leisten und alt werden. Und auch da gibt es immer Ausnahmen. Große Hund an sich werden nicht so alt wie ein ganz kleiner. Bei guter Haltung aber schafft ein Rüde meist über 6 Jahre und die Hündin auch eher über 10.

Züchter nutzen ihre Hunde anders. Dass diese Hunde nicht immer gleich alt werden, ist völlig logisch. Züchter leben von ihrem Hund. Sie nutzen ihn einfach.

Grundsätzlich wird nicht "normalerweise" jeder Hund mal eben über 12 Jahre. Diese Altersangabe hat sich leider schon sehr lange verändert. Krebs ist auch eine der häufigsten Todesursachen beim Hund. Und das hat mit keiner Rasse etwas zu tun.

Doggen brauchen als Welpe Kenner! Die sie nicht über- und nicht unterfordern. Dann - ich wiederhole es - Ruhe und Sanftmut bei ihren Menschen. Und dann gibt es viele, die auch noch 12 Jahre alt werden.

Ja das ist leider so. Um so größer der Hund um so geringer die Lebenserwartung.Sie brauchen zwar länger um erwachsen zu werden, aber um so schneller altern sie. Auch wenn es wundervolle elegante Tiere sind, die Lebenserwartung ist sehr gering. Damals hatt mein Langhaar Teckel eine Deutsche Doggen Hündin als Freundin. Wir nannten sie immer" Bobby´s kleine Freundin"! Leider wurde sie nur 5 Jahre alt. Auch der zweite Rüde von der Dame wurde nur 6 Jahre alt. LG spieli

Je größer der Hund, desto niedriger ist seine Lebenserwartung! die Dogge meiner Freundin ist leider nur 8 geworden!

Da werden überall andere Grenzen genannt. Ich habe mir mal sagen lassen, dass 50% vor ihrem 5. Geburtstag sterben. Ein Mann sprach uns mal an, er hatte auch mal eine, die aber nur vier Jahre alt wurde. Allerdings habe ich auch schon von zwölf Jahren gehört. Bei gutem Futter und sauberen Genen kann das klappen. Unsere wird jetzt vier und ist noch richtig fit und verspielt. HD/ED-frei, aber Allergiker und Epileptiker...

Ich denke , sie werden nicht ganz so alt wie andere Hunde wg. der Größe, aber so 8-10Jahre werden sie schon auch

Also wenn du die Grossen meinst dann kommt das hin die haben eine niedrige Lebenserwartung

Ey,

das liegt daran, das diese Hunde mit 9 Monaten schon fast ihre volle Größe erreichen und dann wie erwachsen behandelt werden, sie können ihre Kindheit und Jugend kaum geniessen und Blödsinn machen, daran liegt es hauptsächlich das sie so früh sterben! Eine Bekannte hatte zwei Doggen, denen hatte ich das Leben auf 11 Jahre verlängert, da ich tagtäglich mit ihnen gespielt habe, unbeachtet dessen was sie zerbissen hatten!

LG

Was möchtest Du wissen?