Soziale Inkompetenz: Wo bekomme ich professionelle Hilfe her?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

"fühle ich mich hilflos und weiß nicht, wie ich reagieren soll und was von mir erwartet wird"

schon mal drüber nachgedacht , dass du auch ungeahnte oder evtl sogar überzogene Erwartungen an andere hast? Das ist ein häufiges Problem bei Leuten, die Probleme haben in sozialen Interaktionen, genauso die Tatsache das oft Probleme gesehen werden, die keine sind. Es wird meist vergessen , das der gegenüber auch nur ein Mensch mit Ängsten und erwartungen ist, der keine Gedanken lesen kann.

Die meisten Menschen haben Probleme beim smalltalk, in der Kommunikation mit anderen, deshalb gibt es ja sowas wie z.B. Missverständnisse, nur messen die meisten Leute diesen Dingen, gesunder Weise, keine Aufmerksamkeit zu und machen sich einfach keinen Kopf drüber.

Du stöst anderen vor dem Kopf. Ja das ist auch völlig normal, die Frage ist nur ob dich das stört und wenn ja frag doch warum sich der andere angegriffen fühlt und beim nächsten mal weisst du es dann.

Soziale Kompetenz bekommt man halt nur durch trainieren am Objekt und deine eigene unsicherheit strahlst du auch aus, was andere natürlich auch verwirrt. Man kann selber viel üben wenn das nicht klappt kann man es mal mit Verhaltenstherapie versuchen, da kann dann auch ausgeschlossenen werden , dass es sich um eine Störung /Behinderung handelt. Aber nachdem was du hier schreibst vermute ich einfach mal Praxismangel und Überbewertung von unwichtigen Details.

Ein Therapeut würde auch solche Siturationen immer wieder durchspielen und durchsprechen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist recht schwierig dein Problem hier konkret zu erfassen und entsprechend konkret auch mögliche Lösungswege zu benennen. Für mich klingt das vorrangig ersteinmal nach einer sehr introvertierten Art,einhergehend mit sehr geringem Selbstbewusstsein, und noch nicht zwingend nach einer behandlungsbedürftigen psychischen Störung. Ich war in jungen Jahren auch extrem introvertiert und hatte null Selbstbewusstsein (keine Freunde, keine Beziehung usw.)- habs dann aber ohne jegliche Hilfe auf ein manchmal schon etwas übersteigertes Selbstbewusstsein gebracht und bin heute als Sozialarbeiter gezwungenermaßen eher extrovertiert unterwegs. Ich will damit sagen, deine Situation kann man in jedem Fall komplett ändern. Zunächst ist es sicherlich wichtig ein normales Maß an Selbstbewustsein zu entwickeln. Dabei ist es "scheißegal" was andere von dir denken. Ich glaube auch nicht, dass andere sich soviel Gedanken über dein Verhalten, deine Sprach- oder Smalltalkfähigkeiten machen wie du selber. Ich kann bis heute auch nicht gut Smalltalk betreiben und sage Leuten sehr schnell meine ehrliche Meinung, auch wenn ich mich dann bei diesen unbeliebt mache. Das ist einfach so meine Art und ich fühle mich mittlerweile hervorragend damit. Mein Grundsatz: Peinlich ist nur das was man SELBER als peinlich empfindet. Ich selber bin über Hobbies in meiner Persönlichkeitsentwicklung weiter gekommen und würde dir auch vorrangig raten über deinen Alltag eine Veränderung herbeizuführen. So könntest du versuchen z.B. über Vereinstätigkeiten oder ehrenamtliche Tätigkeiten neue Leute kenenzulernen, optimalerweise auch einen neuen / ergänzenden Freundeskreis aufzubauen, aber auch eine andere Selbstbestätigung durch andere Tätigkeiten zu erhalten. Und gut ist für introvertierte Leute auch immer sich im hohen Maße bewusst Situationen zu stellen die man eigentlich als unangenehm empfindet, denn ein höheres Maß an augenscheinlicher Extrovertiertheit kann man sehr wohl lernen. Ergänzend kann man dann natürlich trotzdem darüber nachdenken so etwas wie Sprachtrainings oder auch psychologische Beratung in Anspruch zu nehmen. Es sei aber noch abschließend angemerkt- eine Veränderung geht immer nur von dir selber aus- egal ob mit oder ohne äußere Unterstützung. Viel Erfolg dabei!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen:)

In Deinem Text steht: "Mir fehlt irgendwie das Einfühlvermögen dafür, was verletzend sein könnte."

Ich bin kein Arzt.

Ich weiß nur, das Autisten Probleme haben, GEFÜHLE ANDERER MENSCHEN ZU DEUTEN BZW. ZU ERKENNEN.

Versteh mich bitte nicht falsch: Das muss jetzt nicht heißen, dass Du Autist bist, aber vielleicht läßt Du Dich mal darauf testen.

Meistens sind diese Formen des Autismus bekannt:

Menschen, die EXTREM ordentlich sind

                   Zahlen faszinierend finden und extrem gut rechnen können

                    täglich gewohnte Rituale brauchen (Tagesablauf muss nach einem gewissen Muster ablaufen)

Und dann sind natürlich auch die Menschen bekannt, die in einer Art Traumwelt sind, man hat das Gefühl von ihnen gar nicht wahrgenommen zu werden.

Es gibt auch Leute , die einen ganz leichten Autismus haben. Das wird oft nicht bemerkt, da heißt es dann nur: "Der od. die  ist aber tolpatschig, im Umgang mit anderen Menschen."

Ich kenne eine Frau, die einen Sohn mit  schwerem Autismus hat (lebt in Traumwelt, spricht nicht , kommuniziert nur mit Bilderkarten)

Sie hat ein Naturheilmittel gefunden, womit es mit ihrem Kind etwas besser wurde.     Seit er es einnimmt, hat man das Gefühl, er nimmt seine Umwelt besser war .

Es handelt sich hier um TRAUBENKERNEXTRAKT. (Hat keine Nebenwirkungen).

Wie gesagt, ich bin kein Arzt. Mir ist das nur als erstes in den Sinn gekommen, als ich Deinen Text las.

Österreich:    https://www.autistenwelt.at/wichtige-adressen/

Deutschland:  https://www.autismus.de/ueber-uns/struktur-des-bundesverbandes/regionalverbaende-und-mitgliedsorganisationen.html

Ich wünsch Dir ALLES GUTE!!!! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn Du Sätze bezw. Worte nicht richtig ausdrücken kannst, klingt das schon, als hättest Du eine Sprachstörung.

Dafür gibt es sicher  Logopäden die Dir dabei helfen können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes würde ich zu einem Psychotherapeuten gehen, mal hören, was der zu den von Dir vermuteten Sprachstörungen sagt.

Hier auf dieser Seite kannst Du Dir einen Therapeuten suchen, aber da brauchst Du Geduld, bis Du jemanden gefunden hast, die haben unglaublich lange Wartetezeiten.

http://www.psychotherapiesuche.de/pid/search

Ich habe das so gemacht. Ich habe mir eine Liste angelegt, wem ich schon eine Mailanfrage geschickt habe und wem ich auf den AB gesprochen habe. Und alle Absagen habe ich nach und nach abgehakt, bis sich endlich einer gefunden hatte, der noch einen Patienten aufnimmt und vor allem, der sich mit meinem Problem auskennt.

Sprachstörungen kann man wegtrainieren, auch dafür gibt es Fachleute. Die nennt man Logopäde

https://www.lds.org/topics/disability/list/speech-and-language-disorders?lang=deu&old=true

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, wie alt bist du? Ich bin 19 und komme auch aus Berlin, vielleicht kann man sich auf ein Bier treffen oder so :)
Was ist Mut? Das richtige zu tun, obwohl man Angst hat. Ich glaube nämlich, du hast Angst. Früher habe ich viel zu viel nachgedacht, was sage ich jetzt, was denken die über mich, usw. Total unnötig, manchmal muss man sich trauen, darauf einen Furz zu geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dein Hausarzt kann dir helfen einen Verhaltenstherapeuten zu finden. Das zahlt auch die Krankenkasse.

alles Gute !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?