Sollte man öffentliche Schutzräume bei starkem Unwetter freigeben?

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Nein 73%
Ja 27%

5 Antworten

Nein

die sind sowieso nur für eine begrenzte anzahl von personen möglich.bei unwetter kann doch jeder irgendwo in der nähe unterschlupf finden wo ein stabiles dach drauf ist.ich müsste 25 km fahren um in einen schutzraum zu kommen und dann fragt sich ob es überhaupt möglich ist wenn bäume auf der straße liegen oder überschwemmung ist

Das ist schlecht, dass du 25km zum nächsten fahren müsstest, und nicht jeder Unterschlupf ist sicher, Schutzräume und Bunker schon, weil diese vor der Zulassung bestimmte "Prüfungen" bestehen müssen.

0
@XXX44702

was erwartest du?schutzräume gibt es fast nur in der stadt und am dorf ist jeder für sich selbst verantwortlich

0
Nein

Du hast dir bisher darüber keine Gedanken gemacht.

Und wenn man in einem Jahr die Leute fragt, ob dafür Steuergelder ausgegeben werden sollen, werden alle "nein" sagen.

Der Wille in der Bevölkerung für einen ordendlichen Zivil- und Katastrophenschutz zu sorgen ist nicht da.

Preisfrage: bist du auch für den Ausbau des Sirenennetzes?

Oder interessiert dich das gar nicht?

Preisfrage2: Hast du die App vom DWD installiert, die dich vor Unwettern warnt? Und hast du "NINA" und "KATWARN" installiert?

Es ist schade, dass der Wille der Bevölkerung nicht da ist, und dass beispielsweise Berlin seine alten Sirenen aus den zweiten Weltkrieg abbauen musste und jetzt nur spärlich neue bekommt, wundert mich.

Die oben genannten Apps habe ich nicht installiert, da u.a. der DWD besser arbeiten sollte, um die Stärke eines Gewitters richtig einzuschätzen oder herauszufinden, wo es stattfindet (so gab es in Berlin öfter Unwetterwarnungen, obwohl es danach kein Gewitter gab), sodass ich nicht mit falschen Unwetterwarnungen für meine Region "gewarnt" werde.

"NINA" und "KATWARN" werde ich mir installieren, wenn sie auch in der Allgemeinheit empfohlen werden (so wie die Corona-Warn-App) und gut funktionieren/warnen.

0
@XXX44702

Siehst du.

Ich wette du hast auch keinen Notvorrat, so wie er vom BBK empfohlen wird.

Wenn es demnächst zu einen längeren Stromausfall kommt, wirst du hier die Frage stellen ob man nicht Vorratslager anlegen sollte...

Es ist einfach kein Bewusstsein in der Bevölkerung vorhanden.

2

warum sollen denn die bürger unbedingt die bunker finanzieren? warum sollen die bürger selber für einen ordendlichen sivil und katastrophenschutz sorgen? ist es nicht selbstverständlich dass die politiker dafür sorgen?

0
@Tobi808s

Wie gesagt: niemand will dass dafür Steuergelder "verschwendet" werden.

0
Nein
vor allem, wenn sie nichts gewusst haben

Wie soll denn das heute gehen? Ich bekomme quasi durchgehend Meldungen von "schweren Stürmen" etc... (nur passiert hier nix). Also wer da nichts mitbekommt, der ist selbst schuld.

Könnte man diese Schutzräume/Bunker nicht bei starkem Unwetter  regulär freigeben,

Ich weiß nicht, wie du dir das vorstellst, aber diese Schutzräume sind nicht vor jedem zweitem Hauseingang. Die sind seltener als Unterführungen oder andere kurzzeitige Unterstellmöglichkeiten.

und statt Sirenen könnten u.a Lautsprecherwagen der Feuerwehr/Polizei die Passanten auf diese Möglichkeit hinweisen.

Genau. Für jeden Menschen wird es lebensgefährlich, aber die Feuerwehr / Polizei soll mit normalen Autos draußen rumfahren und die Leute warnen... Dann eher die Bw mit gepanzerten Fahrzeugen. Die werden weder beschädigt noch "weggeweht" und können die gleiche Funktion übernehmen.

Ich bekomme quasi durchgehend Meldungen von "schweren Stürmen" etc...(nur passiert hier nix). Also wer da nichts mitbekommt, der ist selbst schuld.

Ja ich weiß, dass das auch passieren kann. Es ist aber auch der umgekehrte Fall möglich: ein unangekündigtes Gewitter oder ein heftigeres Unwetter als angekündigt, und dass sogar so weit, dass Flugzeuge nach Hannover oder Rostock umgeleitet werden müssen (auch wenn in diesem Extrembeispiel auch ein anderer Faktor eine Rolle spielte)

https://www.berlin.de/wetter/nachrichten/4940937-3722621-unwetter-sechs-fluege-nach-schoenefeld-u.html

Und deine Gegenargumente kann ich schon teilweise verstehen, auch wenn ich Befürworter dieser Idee bin.

0
@XXX44702

Das ist richtig. Aber mir geht es auf den Sack, dass den ganzen Tag mein Handy vor extremen Unwettern warnt (und das nicht zum ersten mal), ich die WetterApp öffne, jede Stunde dieses "Unwetter" eine Stunde später kommen soll, und am Ende kommt ein lauwarmer Nieselregen... Und das ist hier öfter so.

1
Nein

Dafür sind sie nicht da. Vor einem Gewitter kann man sich auch in Geschäften oder Hauseingängen schützen.

Nein

Man neigt zu Übertreibungen aufgrund der Flutkatastrophe letzten Jahres.

Was sinnvoll ist, sollte ein Expertengremium sagen und nicht von einfachen Bürgern aus dem hohlen Bauch geschossen kommen.

Was möchtest Du wissen?