Na sicher.

Du kannst anhand der Genetik sogar Verwandschaftsverhältnisse nachvollziehen.

Am bekanntesten ist der Vaterschaftstest.

...zur Antwort

Die Spritze müsste schon sehr frisch sein.

Und selbst dann ist die Wahrscheinlichkeit 1:1000

...zur Antwort

Ich würde meine Erfahrungen mit anderen potentiellen Bewerbern teilen.

...zur Antwort

Ich übernehme dann die ganzen Aufgaben und dränge die Kollegen langsam aber sicher aus dem Job.

Wer zu wenig macht, bekommt auch nicht alles mit und wenn man ständig am Ball bleibt, hat man immer einen Informationsvorsprung.

Damit kann man dann die anderen noch weiter abhängen.

Wichtig ist auch dafür zu sorgen, dass der Chef merkt wer die ganze Arbeit macht.

Irgendwann merken die Kollegen dann meistens, dass sie sich gerade die Butter vom Brot nehmen lassen und fangen wieder an ihre Arbeit zu machen.

...zur Antwort

Vermutlich läuft es darauf hinaus, dass du ihr einen Drink ausgeben sollst und kommt eine Rechnung von 300 Euro...

...zur Antwort

Das kann man durchaus so sehen.

Unter Putin gibt es immer mehr Bestrebungen Stalin zu rehabilitieren.

Es gibt sogar die Diskussion ob Wolgograd wieder in Stalingrad umbenannt werden soll.

...zur Antwort

Wann war Die Schlimmste Zeit, der Menschen (Jahr 536)?

Guten Abend zusammen

Katastrophaler als Corona und Waldbrände!

Warum 536 das schlimmste Jahr aller Zeiten war.

Waldbrände, Flutkatastrophen und die Corona-Pandemie: Waren 2020 und 2021 die schlimmsten Jahre der Menschheit? Nein, sagt der Harvard-Historiker Michael McCormick, das Jahr 536 bescherte den Menschen Schlimmeres. Ein Vulkanausbruch, der weite Teile der Erde für Monate verdunkelte und auskühlte, war erst der Beginn mehrerer Katastrophen.

Die Menschheit hat so einige schwerwiegende Ereignisse durchleben müssen: Kriege, Krankheitsausbrüche, Umweltkatastrophen. In welchem Jahr traf es uns besonders hart? Möglicherweise war es 1349, als die Pest in Europa wütete und Millionen Menschen starben. Auch denkbar wäre das Jahr 1918: Die Grippe forderte laut Schätzungen 20 bis 100 Millionen Todesopfer. Oder waren es doch die Corona-Pandemie und die spürbaren Folgen des Klimawandels, die die Jahre 2020 und 2021 zu den schlimmsten der Menschheitsgeschichte machten?

Die Antwort: keines dieser Jahre. Nach Ansicht des Harvard-Historikers Michael McCormick war 536 das „worst year being alive“ – zu Deutsch „das schlimmste Jahr, in dem man leben konnte“.

Zwar versetzten uns in den vergangenen Jahren die Auswirkungen des Klimawandels und die zeitgleiche Corona-Pandemie in einen weltweiten Ausnahmezustand, aber „ich würde dennoch behaupten, dass 2021 ein viel besseres Jahr als 536 gewesen sein wird“, sagt Michael McCormick, Professor für mittelalterliche Geschichte an der Harvard-Universität, dem Redaktions-Netzwerk Deutschland (RND).

Das gelte „zumindest für die Teile der Welt, in denen die schriftlichen Aufzeichnungen es uns ermöglichen, Ereignisse von 536 zu beobachten“.

| Frage: Gab es bisher nichts Schlimmeres als diese Zeit?

| Artikel: Katastrophaler als Corona und Waldbrände

| Mit freundlichen Grüßen: Robin - TechBrain. :)

...zur Frage
| Diese Zeit war bisher nicht die schlimmste.

Das war das Jahr 1816.

...zur Antwort

Japanische Kriegsverbrechen fallen mir da ein.

Aber auch Ira Hayes.

Und natürlich die Windtalkers.

...zur Antwort

In den Handrücken spritzt man nicht. Das ergibt auch gar keinen Sinn.

Eventuell legt man einen peripheren venösen Zugang in eine Vene auf dem Handrücken.

Einen Zugang legt man aber nur wenn man ihn längere Zeit braucht; in der Regel für eine Infusion.

Wie lange ist das her?

Vielleicht gibt es die Krankenakte noch.

...zur Antwort

Gibt es noch nicht.

Aber das wird auch nicht abschließend geklärt werden.

Es ist ja nicht so, dass nur die Russen Semtex verwenden oder nur die Amis C4.

Am Ende wird es ungeklärt bleiben.

...zur Antwort