Sollte ich meine Führerscheinprüfung auf gut Glück machen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hey wenn ich du wäre würde ich es wagen. So schlimm ist die Prüfung auch nicht.
Man macht sich nur immer unnötig verrückt.
Versuch es sonst bereust du es den ganzen Urlaub über .
Und wenn du nicht bestehst dann drehst du nochmal ne Ehrenrunde nein gott ist doch nicht schlimm. Auf jeden Fall viel Erfolg

Kommentar von ShnitzelSupreme
10.03.2016, 13:04

Danke für deine Antwort :) Ich habe mich auch gefragt, wie viele, die die Prüfung antreten, sich überhaupt 100% sicher fühlen...^^ Ich denke mir halt, ein Versuch ists wert. Vorausgesetzt mein Fahrlehrer will mit mir zur Prüfung. Wenn der sagt es hat keinen Sinn dann muss ich wohl auf ihn hören...

0
Kommentar von Hexe121967
10.03.2016, 13:05

nö schlimm ist so ein durchfallen nicht. es kostet halt nur geld.

0
Kommentar von Bananenbahn
10.03.2016, 13:06

Sei mutig . Wird schon

0

Mut hast du, das muss ich dir lassen!

Wenn du noch etwas Zeit hast bis zur Prüfung, dann nutze die Zeit um mit Jemandem zu üben. Lerne das Auto erst mal kennen - wo was zu finden ist.
Als Fahrer hat man einen anderen Blickwinkel als auf jedem anderen Platz.

Auf einem abgelegenen Parkplatz oder Gelände, wo dem Auto nicht viel passieren kann, übt sich die Praxis besser als vor der Haustür mit Berufsverkehr. Also möglichst unbeobachtet von Dritten üben. Als Hindernisse können Koffer, Taschen, Äste oder kleine Steine am Boden usw dienen, die das Auto nicht beschädigen können. Bei sandigem Untergrund sieht man auch einigermaßen die Spuren der eigenen Fahrmanöver. Ein wenig Schnee ist auch super dafür. Anfahren, bremsen, vorwärts und rückwärts fahren, einparken, ausparken, Fahrspurwechsel, ... alles was noch nicht so recht klappt oder du unsicher bist... Schulterblick... 

Du weißt, warum man den Schulterblick machen soll? Was könnte passieren, wenn du ihn nicht machst - im schlimmsten Fall?  Nur mit dem Bewusstsein, das Richtige zu tun kann man das Richtige tun. 

Ein vergessener Schulterblick kann dafür Sorgen, dass du durch die Prüfung rasselst. (Ist mir passiert. Ich war mir zwar sicher, ihn gemacht zu haben, der Prüfer sah das anders. Ich hatte mich nicht eindeutig umgedreht, sondern nur den Blick über die Schulter geworfen. Nicht eindeutig und lange genug, um hinter mir die Verkehrssituation zu erfassen. Also nicht auf die leichte Schulter nehmen!)

Sämtliche Vorfahrtsregeln, Verkehrsschilder, Regelungen ohne Verkehrsschilder, schnelle Berechnungen des Sicherheitsabstandes... solltest du drauf haben zur Prüfung. Wer die Theorie verstanden hat und das Fahrzeug beherrscht, hat eigentlich ganz gute Chancen. 

Die wichtigsten Bestandteile eines PKWs kannst du auch vorher eingehend üben. Was muss man beachten, wenn man in ein neues Fahrzeug einsteigt? Was muss/kann man alles wie einstellen? Wo sind diverse Schalter und Knöpfe (auch an älteren Fahrzeugen) und was machen sie? Um in brenzligen Situationen nicht den Kopf zu verlieren, ist es wichtig, sein Fahrzeug aus dem FF zu beherrschen und bedienen zu können. 

Du bist als Fahrer dafür verantwortlich, was dein Fahrzeug macht. Kannst du ein PKW durch den Verkehr führen, ohne etwas oder jemanden zu beschädigen, die Situation ein paar Sekunden voraus beurteilen und entsprechend, sicher reagieren?

Bist du für diese Verantwortung bereit?

Die Entscheidung eine praktische Prüfung zu machen liegt nicht bei dir .. sondern beim Fahrlehrer. Du kannst nicht hingehen und sagen: so, ich mache nächste Woche Prüfung. Der Fahrlehrer entscheidet wenn er dich als reif für eine Prüfung erachtet.. 

Du hast nicht mal die Theorie bestanden? 

Weißt du überhaupt was an Kosten auf dich zukommt, wenn du die Prüfung verhaust? ^^

Kommentar von ShnitzelSupreme
27.03.2016, 20:01

Theorie habe ich bestanden und der Fahrlehrer hat mich guten Gewissens angemeldet. Ja knapp 200€, die ich mir hoffentlich sparen kann! ;)

1

Ich würde es machen. Auch die Prüfer wissen das Du Fahranfänger bist. Die erwarten von Dir ja nicht das Du perfekt fährst. Kleine Fehler dürfen passieren.

Die Fahrprüfung läuft meist auch ganz anders als die normalen Fahrstunden. Bei mir war das z.B. so das ich in den Fahrstunden nicht gerade gut war. Als ich dann die praktische Prüfung hatte, bin ich gefahren als hätte ich nie was anderes gemacht.

Kommentar von ShnitzelSupreme
10.03.2016, 13:18

Danke für dein Kommentar. Sehr motivierend! :)

0

Überleg mal: Wenn du zu 100% sicher bist, kann dann nichts schief gehen?

Ich denke 80% - das kannst du versuchen.

das kann pauschal niemand sagen. das musst du mit deinem fahrlehrer abklären.

Kommentar von ShnitzelSupreme
10.03.2016, 13:02

Das mach ich auf jeden Fall. Sein Urteil ist ja eigentlich das wichtigste. Wollte nur ein paar Anregungen oder Erfahrungen hören :) Falls du deinen Führerschein hast, fühltest du dich 100% bereit für die Prüfung?

0

Bei Deinem hypergesunden Selbstbewußtsein würde ich die PP vor dem Urlaub noch machen. Alles andere wäre vertane Zeit.

Kommentar von ShnitzelSupreme
27.03.2016, 20:03

Ich frage mich, wo du jetzt das mit dem hypergesunden Selbstbewusstsein hernimmst.... Ich liebe ja solche Couch-Psychologen-Sprüche im Internet ><

1

Wenn du die Möglichkeit hast die Prüfung abzulegen solltest du die Gelegenheit wahrnehmen.

Keiner ist zum Zeitpunkt der Prüfung ein 100%iger Autofahrer.Nach bestandener Prüfung erhälst du lediglich die Erlaubnis am Straßenverkehr teil zu nehmen.Alles andere kommt mit der Praxis.

Also kein Grund länger zu warten.

Kommentar von ShnitzelSupreme
10.03.2016, 13:14

Danke für deine Antwort :) Ich habe ja jetzt noch zwei bis drei Wochen, wenn ich meine Theorie bestehe dann werde ich antreten! ;)

0

Was möchtest Du wissen?