Sind Punktierungen in einer Triole erlaubt?

Punktierung in Triole - (Musik, Noten, Klavier)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenns nur darum geht, dass du deine Komposition selber hörst (mit Musescore mein ich...), ist es egal (und selbstverständlich legitim - NIEMAND kann dir vorschreiben, wie du deine Musik aufschreibst!), wie du das notierst.
Sollten aber auch andere Musiker deine Musik spielen (anhand deiner Noten), sollte die flüssige Lesbarkeit im Vordergrund stehen und natürlich, welches Rhythmische Feeling zu spüren sein soll. Was hast du überhaupt gegen einen 12/8-Takt? Ich meine im Übrigen auch, Triolen sollten (nur) dann "angewendet" werden, wenn das Stück an bestimmten Stellen (oder auch durchgehend) ein triolisches Spüren verlangt.

Ich verstehe! Bei meinem Stück handelt es sich um die Vertonung eines Gedichtes mit einem ziemlich schwer zu erfassenden Rhythmus. Der Text ist aber dennoch ziemlich klar in Triolen teilbar, alle drei Töne wird betont, ein Vers hat 4 Schläge. In einem 12/8 Takt würde das nicht mehr wie gewünscht funktionieren. Aber wenn man in Triolen schreibt, kommt es dann ja leider zu Problemen wie die in meiner Frage beschriebenen - Oder irre ich mich mit meiner Einstellung zum 12/8 Takt in diesem Fall?

0
@FragenAdler

"alle drei Töne wird betont, ein Vers hat 4 Schläge." Genau so funktioniert ein 12/8 Takt normalerweise. Die 8tel werden in vier Dreiergruppen aufgeteilt.

1
@TheStone

Achsoo. In meiner Vorstellung habe ich die Betonung dann verschoben, weil ich mir 6 Viertel anstatt 4 Punktierte-Viertel vorgestellt habe. Ups. Aber bevor ich das alles umschreibe lasse ich das einfach mal so wie es ist. Kommt ja das richtige bei raus.

0

Natürlich geht das: zusammen ergibt das 3 achtel, nur halt triolisch.

Zur taktwahl zwei generelle dinge:

1. es wird üblicherweise stets der vorgezeichnete takt gezählt bzw. geschlagen, ein triolisch unterteilter 4/4-takt als "1-2-3-4", ein 12/8-takt "1-2-3/4-5-6/..." bis 12 (das wolltest du durch deine 4/4-taktwahl wohl vermeiden!?).

2. permanente triolen benötigen jede menge zusatzzeichen (ständige triolenklammern) was die sache sehr unübersichtlich machen würde. notenzeichen sparen ist ein wichtiger grundsatz der notation und dient der übersichtlichkeit.

Willst du nun tatsächlich einen 12/8 gespielt aber einen 4/4 gezählt haben so gibt es einen eleganten kompromiss: du vermerkst (ähnlich wie bei der swing-phrasierung) ganz am Anfang hinter der tempo-/stilbezeichnung in klammern dass es sich um eine vereinfachte schreibweise handelt. dazu malst du 3 mit balken verbundene achtel, dann ein "=" und dann eine reguläre achtel-triole. dann weiss der musiker dass er sich zu je drei zusammengebalkten achteln immer das triolenzeichen hinzudenken muss.

LG Max

Punktierungen in Triolen sind schon erlaubt, aber wieso willst du einen 12/8 Takt vermeiden, wenn es wie ein 12/8 klingen soll?

Wenn es erlaubt ist (habe eine vergleichbare Konstruktion auch in Wikipedia gefunden, was mich etwas beruhigt), dann lasse ich es so. Es soll nicht wie ein 12/8 - Takt klingen! Ich habe es nur so betont, weil ich vermeiden wollte, dass mir das empfohlen wird ;)

0

Was möchtest Du wissen?