Sind Juden ein Volk?

Hast du was gegen den jüdischen Glauben?

Natürlich nicht, die Frage stellt sich mir nur aus Interesse

Interesse? liest sich aber nicht so.

Was willst du von mir jetzt hören?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja bei Juden ist es anders. Das Judentum ist eine Ethnoreligion, das heißt deine genetische Herkunft mütterlicherseits bestimmt ob du Jude bist oder nicht. Es kommt auf die Ethnie an, egal in welchem Land und wo du dich befindest. Deshalb ist es auch äußerst schwer und ungewöhnlich zum Judentum zu konvertieren. Lg Ben

In Deutschland schaffen etwa 30 Konvertiten den Sprung, ins jüdische Volk aufgenommen zu werden. Und das von rund 2000 jährlich, die konvertieren wollen.

Ungewöhnlich? Nein, ich denke nicht. Langjährig und sehr fordernd? Ja, auf jeden Fall. Ich hab rund 20 Jahre lang Konvertiten begleitet, die mindestens sechs Jahre lang lernen mussten.

1
@AriRosh

Okay danke für die Info. Glaubst du Yeshua ist Messias? Lg

0
@AriRosh

Okay. Dem widerspreche ich respektvoll. Ich habe 2021 Buße getan und meine Sünden bekannt und an das Evangelium geglaubt und wurde von neuem (von oben) geboren. Natürlich kann man argumentieren hat Jesus die Prophezeiungen erfüllt oder nicht wovon ich sage ja, aber bloße Argumente bringen einen nicht weiter. Muslime sagen ein Prophet, Juden sagen er war keiner der von Gott kam, wir Christen sagen er war Gott im Fleisch und Sohn des Allerhöchsten, die Verkörperung YAHWEs auf Erden. Jesus sagt in Johannes dass er der wahre Weinstock ist und wir die Reben. Das heißt das Leben kommt von ihm und geht in seine Reben (seine wiedergeborenen und geretteten Gläubigen) über. Naja was ich sagen will: wenn man die Rebe also das Leben nicht fragt hey bist du wirklich das Leben und nicht direkt an sie herangeht dann wird diese übernatürliche Kraft und Liebe auch nicht überspringen und man wird sie nicht erfahren. Aus diesem Standpunkt kommen dann debatten und argumente aber alles was man braucht, ist Jesus mal selbst zu fragen wer er ist, wenn man das mit ganzem Herzen macht wird man die Antwort erhalten. Ich glaube zb du bist Jude, wie hast du Jesus ausgeschlossen als du dich nach Gott ausgestreckt hast? Lg Ben

0
@choppa152

Ich lese das nicht, weil ich ein entschiedener Gegner davon bin, wenn Christen Juden missionieren.

Christentum ist für Juden Götzrndienst und jetzt las mich mit deinen Irrlehren zufrieden. Danke.

2
@AriRosh

Ich glaube, ich hab das mit dem Volk immer noch nicht gut genug verstanden:
Wird ein Konvertit "nur" in die Glaubensgemeinschaft aufgenommen, oder auch ins "Volk"?
Ich meine jetzt den Extremfall, wo ein Konvertit oder eine Konvertitin ernsthaft aufgenommen werden will und gleichzeitig rein genetisch kein Nachkomme des Stammes Juda ist.

0

Ja, Juden sind ein Volk und eine zu diesem gehörende Religion. Die Assimilation, die im 19. Jahrhundert von den meisten Juden angestrebt und auch erreicht wurde, gibt es kaum noch. Der Zionismus ging einen anderen Weg, und Hitlers Politik bestärkte das. Deutsche, französische oder sonstige Juden verstehen sich fast immer als Teil des jüdischen Volks, nicht des deutschen, französischen usw. Volks.

Ja es ist was anderes, da man nicht einfach so zum Judentum konvertieren kann wie beim zB. Islam oder Christentum

Man muss eine jüdische Mutter haben oder muss einen jüdischen Partner heiraten um Jude zu werden. Somit haben die Kinder von "echten/ orthodoxen" Juden ja alle das gleiche Blut.

Deshalb sehen die sich vllt als ein Volk

Jude durch Heirat werden geht nicht. Nur durch Mutter oder langjähriger Konvertierung.

0
@AriRosh

Verstehe, hatte das von einem anderen Juden so gehört, danke :)

1
@MayuMori

Wenn ein Jude mit einer Nichtjüdin verheiratet ist, und beide wollen in Israel einwandern, dann passiert es oft, daß der nichtjüdische Part ebenfalls Israeli werden kann. Aber der Partner wird dadurch natürlich nicht Jude, bleibt also NichtJude.

1

Jude zu sein ist sowohl eine Ethnie, als auch Volk, als auch eine Religion.

sie sind beides. Ein Volk und eine Religionsgemeinschaft. Natürlich sind sie nicht "rassisch" ein Volk, denn es gibt blonde, blauäugige und sogar schwarze Juden. Der verstorbene US Schauspieler Paul Newman sah z.B, so germanisch aus, dass HItler einen Orgasmus vor Entzücken bekommen hätte. Aber er war Jude.

Ich denke mir, dass sie ein Volk durch die jahrtausendalte Verfolgung wurden. Sie mussten einfach, um zu überleben, seit den Zeiten der Bibel in der Not zusammenhalten. Und das Zusammenhalten ist identitätsstiftend und so entwickelt sich dann über diesen langen Zeitraum der Verfolgung die Identität "Jude".

Ich habe mal ein Buch über den Mossad gelesen, und dort stand, dass die Mossadagenten überall auf der Welt Helfer finden können, wenn sie sich an die jüd. Leute in dem jeweiligen Land wenden. Das hat eine Rolle gespielt bei der Liquidierung der Mörder von München 2072. Und auch bei der Entführung Eichmanns aus Argentinien. Der dt. Oberstaatsanwalt Fritz Bauer, der den Israelis die entscheidenden Hinweise gab, wer hinter dem Namen Rocardo Clement steckt, war Jude,