Sind die 10 Gebote der Bibel beliebig angeordnet oder hat die Reihenfolge eine Bedeutung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Reihenfolge der 10 Gebote hat Bedeutung. Gott hat sein Volk erwählt, um seinen Heilsplan mit ihm in die Welt zu bringen. Die Menschheit, die in Adam den direkten Umgang mit Gott gehabt hatte, sollte in diesem Volk wieder die Nähe Gottes erfahren. Indem sie die Gebote hielten, sollte das Bündnis mit Gott erfüllt werden.

An erster Stelle steht Gott selbst, der seinen Platz mit niemandem teilen will. Martin Luther macht in seinem Großen Katechismus sehr eindringlich deutlich, dass mit den „anderen Göttern“ nicht bloß irgendwelche Fremdreligionen oder heidnischen Gottheiten gemeint sind: „Woran du nun, sage ich, dein Herz hängst und worauf du dich verlässt, das ist eigentlich dein Gott.“

Wer an irgend einem anderen Gebot scheitert, hat zuvor das erste Gebot gebrochen.

Das zweite und dritte Gebot dienen dem Schutz des Menschen für den die Gebote sind. Der Mensch soll den Namen Gottes heilig halten. Sonst verliert er den Gesprächspartner aus dem Auge (bzw hat ihn bereits aus den Augen verloren). Mit dem Ruhetag für die Gesundheit des Menschen ist zugleich auch Zeit für die Beziehung mit Gott.

Dann wird der Blick weiter. Die Nächsten die das vierte Gebot in den Bick bringen ist die Familie - Speziell die Eltern, die uns gegeben sind und die uns die ersten Jahre unseres Lebens geschützt und versorgt haben. 

Mit dem allgemeinen Gebot „Nicht töten“ schließt die erste Tafel der Gebote Gottes. Es ist die Negation zur Nächstenliebe.

Die Zweite Tafel beginnt mit dem, was den Menschen aller Zeiten am schwersten zu fallen scheint. Dem Menschen mit dem er den innigsten Kontakt pflegt die Treue zu halten. Nicht nur die Treue zu dem unsichtbaren Gott, sondern auch die Treue zu den nächsten Menschen der sehr unmittelbar Nahe ist, wird von Gott auf eine sehr hohe Stufe gestellt.

Das Eigentum des Nächsten gehört ihm. Es ist nicht einfach Gemeinschaftseigentum, sondern Gott selbst ist der, der Unterschiede unter Menschen zulässt und will.

Von anderen schlecht reden, ihnen Problem damit schaffen - auch hier geht es um den Nächsten und dass er geschützt wird.

Neuntes und Zehntes verschärfen noch mal das „Nicht stehlen“ zu einem „Nicht Begehren“.

Die Zweite Tafel steht völlig unter dem Gebot der Nächstenliebe.

Die Ordnung wird mit jedem Punkt detaillierter in der Ausformulierung was unter Nächstenliebe verstanden werden soll.

Es geht ja schon damit los, dass die Zehn Gebote in der Bibel keine "Auflistung" sind, sondern ein lose zusammenhängender Text, der scheinbar ein paar Grundregeln des gesellschaftlichen und religiösen Zusammenlebens regelt. Sie werden auch nicht immer und überall in der gleichen Art wiedergegeben, geschweige denn eingehalten. Einheitlich ist nur, dass die Gebote, die Gott direkt betreffen, immer an erster Stelle stehen.

Zudem hat man die Zehn Gebote zumindest teilweise falsch bzw. ungenau übersetzt, vor allem das allseits bekannte "Du sollst nicht töten". Wen oder was soll man nicht töten? Israeliten? Ausländer? Tiere? Fragen über Fragen.

Auch das Gebot, den Sabbat zu halten, hat man im Christentum trotz der angeblich gewaltigen Macht dieser Gesetze einfach fallen gelassen. Der jüdische Sabbat, den Gott zum heiligen Tag erklärt hat, ist unser Samstag, nicht Sonntag. Wenn man den Sonntag als ersten und den Samstag als letzten Tag der Woche betrachtet, wie es im Judentum der Fall ist, dann macht nämlich auch der Mittwoch als "Wochenmitte" plötzlich Sinn.

Frag ruhig mal einen jüdischen Rabbiner nach der Bedeutung der Zehn Gebote. Als erstes wird er vermutlich genervt mit den Augen rollen...

Durchaus hat deren Reihenfolge eine Ordnung:

Zuerst kommt Gott und die Ehre vor Ihm (2,Mose 20,3-10), danach die Liebe zu den Eltern und den Mitmenschen (2.Mose 20,12-17).

Jeshua konzentrierte diese Anleitungen Gottes für ein erfolgreiches Leben in "2 Große Gebote" (Mt.22,40).

Ohne diese Reihenfolge wird das ganze unübersichtlich!

Prioritäten werden durch die Reihenfolge nicht gesetzt!

Mit der 10-Punkte-Gliederung kommt auch einer mit IQ<50 klar!

Erst geht es um die Beziehung zu Gott.

Und dann geht es um die Beziehung zu den Mitmenschen.

Die 10 Gebote hat Mose in der Reihenfolge formuliert, wie es aus Sicht seiner diktatorischen und tyrannischen Machtbestrebungen am sinnvollsten war.

Deshalb steht aus diesem Blickwinkel das wichtigste Gebot an 1. Stelle:
Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

Damit formuliert Mose den Monopolanspruch, wobei er sich dann selber als höchsten Vertreter dieses Gottes sieht, wodurch alle Israeliten ihm gehorchen müssen.  Dass es ihm letztlich um seine Macht als Diktator ging, zeigt sich darin, dass er einen Massenmord an 3000 seiner Landsleute befohlen hatte, die sich seinem Machtanspruch nicht unterwerfen wollten.

danhof 06.06.2017, 13:19

Mose hat die zehn Gebote von Gott erhalten und sich nicht selbst ausgedacht.

Abgesehen davon: Ist nicht stehlen, nicht morden, den Sonntag ehren und seinen Angestellten ebenfalls zuzubilligen schlecht aus deiner Sicht?

Würden die Menschen nach den zehn Geboten leben, bräuchten wir keine Anwälte mehr.

Sind die zehn Gebote für dich automatisch schlecht, weil sie von Gott kommen? Meinst du, dass der Mensch ohne Gott bessere Gesetze zustande bringen könnte? Wenn ja, wo ist das geschehen?

0
Hamburger02 06.06.2017, 17:10
@danhof

Mose hat die zehn Gebote von Gott erhalten und sich nicht selbst ausgedacht.

Wie ein Prophet „Gottes Wort“ empfängt, steht in der Bibel. Allerdings sind das Stellen in der Bibel, die von Gläubigen gerne ignoriert werden und vom Klerus vorsichtshalber auch gar nicht groß erwähnt werden.

Was dem Propheten so an Gedanken in den Sinn kam, konnte dann evtl. das Wort Gottes gewesen sein, das er ins Hirn des Propheten eingibt, bzw. ihm in den Mund legt.
"Nicht im Himmel, nicht jenseits des Meeres, es ist das Wort
ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen,
dass du es tust."
(5. Mose 30, 11 ff)
Insofern ist die neumodische Aussage, die Bibel sei nicht Gottes Wort sondern Menschenwort aufgrund göttlicher Inspiration, durchaus zutreffend. Die Israeliten dachten, was dem Propheten in den Sinn kommt, stamme von Gott. Ich sage, das hat sich der Prophet ausgedacht.

Nun gäbe es ja bei der Methode die Möglichkeit, dass das Prophezeite gar nicht Gottes Wort ist sondern eine Idee des Propheten. Für den Fall stellt Mose fest, dass man einfach nur abwarten muss, ob sich die Prophezeiung erfüllt oder nicht, dann weiß man das.
"Wie können wir merken, welches Wort der HERR nicht geredet hat? 22 dann wisse: Wenn der Prophet im Namen des HERRN redet, und es wird nichts daraus und trifft nicht ein, so ist es ein Wort, das der HERR nicht geredet hat; der Prophet hat aus Vermessenheit geredet, darum erschrick nicht vor ihm!" (5. Mose 18,21 ff)

Damit nun keiner aus eine anderen Religion daher kommen kann und behauptet "was ich prophezeit habe, ist eingetroffen und war daher das Wort meines Gottes.", beugt Mose vor:
"Wenn unter euch ein Prophet oder Träumer aufstehen wird und dir ein Zeichen oder Wunder angibt, und das Zeichen oder Wunder eintrifft, davon er dir gesagt hat, indem er sprach: «Lasset uns andern Göttern nachwandeln, die ihr nicht kennt, und laßt uns ihnen dienen!» so sollst du den Worten eines solchen Propheten oder Träumers nicht gehorchen;" (5. Mose 13,1 ff)

Nachdem man also abgewartet hatte, ob die Prophezeiung eintrifft, wusste man, dass wenn sie eintraf, dass der Prophet Gottes Wort verkündet hatte. Daher wurde auch nur das anschließend schriftlich von Menschen festgehalten. Nicht erfüllte Prophezeiungen wurden nicht niedergeschrieben, denn sie waren ja nicht Gottes Wort.
Abgesehen davon: Ist nicht stehlen, nicht morden, den Sonntag ehren und seinen Angestellten ebenfalls zuzubilligen schlecht aus deiner Sicht?
Nicht stehlen ist in allen Zivilisation eine Selbstverständlichkeit, ob sie nun an Gott oder wen auch immer glauben. Dazu braucht man diesen blutrünstigen Kerl nicht.
Was das morden betrifft, führt Mose seine Strafvorschriften an anderer Stelle näher aus. Danach gilt als Mord nur, wenn ein gottgläubiger Israelit umgebracht wird. Das Töten von Nichtisraeliten, z.B., im Rahmen von ethnischen Säuberungen oder das Töten von Ungläubigen Israeliten in einem Massenmord gilt jedoch nicht als Mord und ist erlaubt.

Würden die Menschen nach den zehn Geboten leben, bräuchten wir keine Anwälte mehr.
Sind die zehn Gebote für dich automatisch schlecht, weil sie von Gott kommen?

Die sind deswegen schlecht, weil sie von einem skrupellosen Tyrannen und Diktator vom Schlage eines Hitlers, Stalins, Inquisitors oder einem IS-Führer kommen. Genau in der Liga spielt Mose nämlich. Bis auf Stalin sind die nach eigenen Angaben auch im Auftrag Gottes unterwegs gewesen.

Meinst du, dass der Mensch ohne Gott bessere Gesetze zustande bringen könnte?

Ja, und zwar z.B. das Grundgesetz, das auf den Menschenrechten und den Ideen des Humanismus beruht. Die Menschenrechte wurden allerdings von Freimaurern gegen den heftigen Widerstand der Kirche durchgesetzt und noch heute weigert sich der Vatikan, die UN-Menschenrechtskonvention anzuerkennen.
Die 10 Gebote verbieten die Religionsfreiheit, die freie Entfaltung der Persönlichkeit, die freie Meinungsäußerung und erklären stattdessen Frauen und Sklaven zum Besitz der Männer. Die 10 Gebote sind allenfalls als Grundlage für einen Terrorstaat oder den Faschismus zu gebrauchen.

0
elmotteck 06.06.2017, 14:05

Das einige Moses als Machthaberischen Diktator sehen ließt man ziemlich oft, das würde heißen das er auf seinem Berg praktisch Selbstgespräche geführt hat da ihm keiner Anweisungen gegeben hat sondern er selbst aus eigenen Gedanken die "Leviten gelesen" hat. Ich bin zwar offen für andere Gedankengänge und habe diese Ansicht auch versucht nachzuvollziehen aber wenn ein Man sich als ober Don verkaufen will repräsentiert er sich nicht vorher als Waschlappen der nicht in der Lage ist mit anderen hochrangigen Menschen (zb. Pharao) zu reden. Das ganze 2te Buch Moses beschreibt er sich praktisch als unzugänglich,feige, Sprachscheu und alles andere als Redegewandt, er will lieber andere (Aaron) denn Vortritt lassen. Ein Adolf, Kim Yong, oder anderer diktator schreibt nicht von sich selbst so "negativ" wenn er macht Stärke verkaufen will. I wie würde das keinen Sinn machen

0
Hamburger02 06.06.2017, 17:15
@elmotteck

Das einige Moses als Machthaberischen Diktator sehen ließt man ziemlich oft, das würde heißen das er auf seinem Berg praktisch Selbstgespräche geführt hat da ihm keiner Anweisungen gegeben hat sondern er selbst aus eigenen Gedanken die "Leviten gelesen" hat.

Im Prinzip ja, siehe meine obige Antwort, die ich nicht nochmal wiederholen möchte. Ansonsten wird in der Bibel ausführlich geschildert, wes Geistes Kind Mose war, wobei sein missratener Sprößling Joshua den Alten nochmal um Längen an Brutalität übertraf.

…der nicht in der Lage ist mit anderen hochrangigen Menschen (zb. Pharao) zu reden.
Der Grund wird in der Bibel geschildert. Mose hatte einen Ägypter erschlagen und fürchtete nun die Strafe des Pharao. Selber hinzugehen war er zu feige und sein Vertrauen in JHWH, dass der ihn beschützen würde, kann auch nicht so groß gewesen sein. Ansonsten wird Mose in der Bibel als hohe ägyptische Führungspersönlichkeit geschildert, was er nach meinen Forschungen auch tatsächlich war. 

0

Die 10 Gebote sind weitaus zu minimalistisch um das komplizierte Zusammenleben einer Riesenzahl an Menschen brauchbar zu regeln.

Und da werden gleich die ersten 3 Steinzeitgebote verschwendet für die persönlichen Bedürfnisse des Oberbosses.

Nach dem Motto: "Ihr seid für mich da".

Nichts von den Gebotemythen ist ernst zu nehmen. Die 10 Gebote sind Priesterwerk und nicht von einem "Gott".

Was möchtest Du wissen?