Sind das befruchtete Eier und kann ich die jetzt weiter zu Spiegelei kochen?

8 Antworten

Von Experte Nazgul89 bestätigt

Das ist völlig normal, das ist die sogenannte Hagelschnur, die verbindet das Eigelb mit der Schalenhaut und sorgt dafür, dass es bleibt, wo es hingehört. Manchmal ist sie nur minimal sichtbar, dünn und milchig, so dass man sie kaum sieht, und manchmal sehr deutlich ausgeprägt, wuchtig weiß - darüber ob das Ei befruchtet ist, sagt sie aber nichts aus.

Wäre es befruchtet, hättest du im Eigelb einen kleinen, meist bräunlichen gewebehaufen. Und im übrigen, könntest du das Ei, auch wenn es befruchtet wäre, ganz normal essen - ab einem gewissen Entwicklungsstadium wird es halt recht unapetitlich. Gesundheitlich bedenklich ist es aber auch dann nicht, in anderen Ländern kommen befruchtete und angebrütete Eier sogar mit voller Absicht als Spezialität auf den Tisch.

schau dir mal die anatomie des eis an.

das ist die hagelschnur und total normal, auch bei unbefruchteten eiern.


hilite3 
Beitragsersteller
 01.09.2022, 13:28

habe das noch nie zuvor gesehen bei spiegelei...und ich esse gerne spiegelei

1

Das sind ganz normale Eier, sogar noch sehr frisch, wie man am dickflüssigen Eiklar sehen kann.

Du könntest diese Frau vom "kleinen Biobauernhof" einfach fragen, ob bei ihren Hühnern Hähne mitlaufen dürfen...

In asiatischen Ländern gelten voll ausgebildete Küken - noch im Ei - als "Delikatesse"...

Das auf deinem Foto ist die sog. "Hagelschnur" - ähnlich wie die Nabelschnur bei Menschen und Säugetieren.

Kannst die Eier also "guten Gewissens" essen !

Du hast aber schon mal normale Eier gesehen oder? Das ist die Hagelschnur, sie hält des Eigelb in der Mitte und hat nix damit zu tun ob es befruchtet wurde.

Solange da kein Embryo im Eigelb schwimmt, ist das Ei nicht befruchtet oder zumindest hat sich da nix entwickelt, falls es doch so war.